MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die Top 10 der führenden Biotech-Konzerne

Die weltweite Biotech-Branche gilt als Wachstumsmarkt schlechthin. Marktschätzungen zufolge dürfte der Umsatz der Branche in 2015 ein Volumen von 228 Mrd. € erreichen, bis 2020 soll sich der Biotech-Markt auf 515 Mrd. € mehr als verdoppeln.

Auch Deutschland ist in diesem Bereich mit Unternehmen wie MorphoSys vertreten, das als eines der innovativsten Unternehmen in diesem Marktsegment gilt. Im Vergleich zu den Top 10 der Biotech-Konzerne ist MorphoSys mit einer Marktkapitalisierung von rund 2,0 Mrd. € noch verhältnismäßig klein.

In der Weltspitze werden Biotech-Firmen inzwischen mit über 100 Mrd. US-Dollar bewertet. Das sind die Top 10 der führenden Biotech-Konzerne.

10. Valeant Pharmaceuticals (Börsenwert: 34 Mrd. €)

Die in Kanada ansässige Valeant Pharmaceuticals International fungierte zuvor als Biovail Corporation. Heute entwickelt und produziert das Unternehmen patententierte Arzneimittel, sowie Generika für die Bereiche Neurologie, Dermatologie und Augenheilkunde. Auch die im Jahr 1960 gegründete Valeant ist zuletzt durch Übernahmen gewachsen. So wurden Mitte 2014 sowohl die Akorn-Tochter ECR Pharmaceuticals als auch PreCision Dermatoly übernommen.

9. Teva Pharmaceutical Industries (Börsenwert: 38,7 Mrd. €)

Die in Israel ansässige Teva Pharmaceutical Industries wurde bereits im Jahr 1901 gegründet. Heute zählt das Unternehmen nicht nur zu den 10 führenden Pharma-Unternehmen, sondern ist auch im Biotechnik-Segment vertreten. Gemeinsam mit Active Biotech entwickelt Teva Nerventra, ein Medikament zur Behandlung von Multiple Sklerose.

8. Shire plc (Börsenwert: 40,4 Mrd. €)

Die im Jahre 1986 gegründete Shire plc ist eigentlich ein britisches Unternehmen, operiert aber von Dublin/Irland aus. Shire gilt als einer der führenden Biopharma-Spezialisten weltweit. Das Unternehmen hat sich dabei vor allem auf Therapien rund um die Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS), auf gastrointestinale Krankheiten, humangenetische Therapien und der regenerativen Medizin spezialisiert. Mitte 2014 schnappte sich Shire den Pharma-Konzern AbbVie für 39 Mrd. €.

7. Allergan (Börsenwert: 41,7 Mrd. €)

Die in Irvine/USA ansässige Allergan ist vor allem durch sein Produkt Botox weltbekannt. Dieses wird unter der Marke Botox Cosmetic und Vistabel vor allem in der Gesichtspflege und bei der Faltenbekämpfung eingesetzt. Allergan ist aber auch mit Biologics-Produkten vertreten. In 2014 gab Valeant ein Übernahmeangebot für Allergan im Wert von insgesamt 52 Mrd. US-$ (40,9 Mrd. €) ab. Bei Allergan lehnt man die feindliche Übernahme ab.

6. Actavis plc (Börsenwert: 50,8 Mrd. €)

Die in Dublin/Irland ansässige Actavis plc hat sich auf Generika spezialisiert und gilt in diesem Marktsegment als eines der führenden Unternehmen. Actavis vermarktet rund 1.000 Generika-Produkte in mehr als 60 Ländern weltweit. In den vergangenen Jahren war Actavis aggressiv durch Zukäufe gewachsen. Anfang 2014 hatte Actavis die Übernahme des Pharma-Spezialisten Forest Labs für 25 Mrd. US-$ (19,7 Mrd. €) bekannt gegeben, wodurch ein neues Powerhouse im Biopharma-Bereich entsteht.

5. Celgene Corporation (Börsenwert: 59,5 Mrd. €)

Die in den USA ansässige Celgene Corporation ist ein Biopharma-Spezialist, der sich auf die Entwicklung von Medikamenten und Arzneien gegen Krebserkrankungen und Krankheiten des Immunsystems spezialisiert hat. Celgene investiert bis zu 30% seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Zu den wichtigsten Medikamenten von Celgene gehören REVLIMID, Vidaza, Thalomid, Abraxane und Istodax.

4. Biogen (Börsenwert: 62 Mrd. €)

Die in Massachusetts ansässige Biogen gilt als einer der führendsten Biotech-Konzerne der Welt. Das Unternehmen ging im Jahr 2003 aus der Fusion von Biogen und Idec Pharmaceuticals hervor. Biogen selbst wurde ursprünglich im Jahr 1978 als Biogen NV gegründet. Heute hat sich Biogen auf die Behandlung von Multiple Sklerose und Alzheimer spezialisiert.

3. Amgen (Börsenwert: 84,3 Mrd. €)

Amgen aus Thousand Oaks/Kalifornien gehört seit Jahren zu den Top 10 der größten Biotechnik-Konzerne. Die Anfänge des Unternehmens gehen auf das Jahr 1980 zurück, als der Konzern noch unter dem Namen Applied Molecular Genetics firmierte – im Jahr 1983 folgte die Namensänderung in Amgen. Nach der 16 Mrd. US-$ (12,6 Mrd. €) schweren Übernahme von Immunex im Jahr 2001, zahlte Amgen im Jahr 2013 rund 10,4 Mrd. US-$ (8,2 Mrd. €) für den kleineren Rivalen Onyx – damit tätigte Amgen die mitunter größten Übernahmen in der Biotech-Branche.

2. Novo Nordisk (Börsenwert: 100 Mrd. €)

Die dänische Novo Nordisk wurde bereits im Jahr 1923 gegründet. Novo Nordisk hat sich dabei auf Diabetesmedikamente (Insulin) und Biopharma-Produkte (Hormonpräparate) spezialisiert. Im Bereich Diabetesmedikamente gilt Novo Nordisk als Weltmarktführer. In den letzten Jahren hat Novo Nordisk weitere 134 Mio. € in den Bau einer neuen Biopharma-Produktionsanlage im dänischen Kalundorg investiert, um das Geschäft weiter auszubauen.

1. Gilead Sciences (Börsenwert: 129,2 Mrd. €)

Die im kalifornischen Foster City ansässige Gilead Sciences gilt als führendes Pharma- und Biotech-Unternehmen weltweit. Gilead Sciences erforscht insbesondere Therapien zur Bekämpfung von HIV, Hepatitis B, Hepatitis C und Grippeviren. Im HIV-Markt ist Gilead Sciences bereits Platzhirsch. Im Jahr 2011 verstärkte sich Gilead Sciences durch die Übernahme der Biotech-Firma Pharmasset für 11 Mrd. US-$ (8,66 Mrd. €), womit sich Gilead ein neues Standbein (Hepatitis-C) geschaffen hat. Die Hepatitis-C-Tablette Sovaldi gilt mit 700 € als die teuerste Tablette der Welt.

30. August 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands