MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die Weltrangliste beim Bruttosozialprodukt – total und pro Kopf

Das Bruttosozialprodukt wird heute häufig auch Bruttonationaleinkommen genannt und gibt an, wie hoch der Wert derjenigen Waren und Dienstleistungen ist, die in einem Betrachtungszeitraum von Inländern produziert bzw. erbracht wurden. Im Unterschied zum Bruttoinlandsprodukt ist es hierbei nicht wichtig, an welchem Ort die Summen erwirtschaftet wurden.

So kann ein Arbeitnehmer durchaus im Ausland seinen Arbeitsplatz haben. Solange er im Inland lebt, zählt sein Einkommen zum Bruttosozialprodukt (BSP) des betrachteten Staates.

Bruttosozialprodukt total und pro Kopf

Das Bruttosozialprodukt kann einerseits als totaler Wert angegeben werden. Dabei werden alle betreffenden Summen aufaddiert und als Gesamtwert dargestellt. Aussagekräftiger ist jedoch das BSP pro Einwohner eines Staates, da hiervon das erwirtschaftete Einkommen pro Person abgeleitet werden kann.

Zur Berechnung des BSP pro Kopf wird das gesamte Bruttosozialprodukt durch die Bevölkerungszahl zur Jahresmitte des jeweiligen Jahres geteilt. Zur internationalen Vergleichbarkeit wird in US-$ umgerechnet, wobei man sich der sogenannten Atlas-Methode bedient. Hierbei werden Wechselkursschwankungen minimiert, indem ein Dreijahresdurchschnitt der Wechselkurse verwendet wird.

Die Weltrangliste beim gesamten Bruttosozialprodukt

Die Weltrangliste beim gesamten Bruttosozialprodukt wird traditionell von den USA angeführt. Das BSP der Vereinigten Staaten lag 1980 noch bei insgesamt 2.756.400 Mio. US-$, 2010 bereits bei 14.605.300 Mio. US-$.

Auf den folgenden Plätzen sind hingegen Veränderungen zu verzeichnen. Hier lässt sich vor allem das Aufstreben der asiatischen Staaten beobachten. 1980 folgten auf die USA noch Japan und Deutschland, während Indien (Platz 8) und China (Platz 12) noch recht abgeschlagen waren. 1990 blieben die ersten drei Plätze unverändert, China rückte aber auf Platz 8 vor, während Indien den 10. Rang belegte.

Bereits 2000 war China hinter Japan auf Platz 3 und Indien hinter Deutschland auf Platz 5. 2010 hatte China sich den 2. Rang bereits erobert, Indien lag auf Platz 4. 2012 sahen die ersten 5 Plätze dann so aus: USA, China, Indien, Japan, Deutschland. Eine Wachablösung an der Spitze scheint hier also nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Die Weltrangliste beim Bruttosozialprodukt pro Kopf

Bei der Weltrangliste des Bruttosozialproduktes pro Kopf lässt sich vor allem feststellen, dass kleine Staaten mit einem starken Finanzsektor häufig recht weit vorne liegen. Monaco und Liechtenstein gehören hier zu den Ländern, die regelmäßig die ersten zwei Plätze belegen. Auch die häufig als Steueroase bezeichneten Bermudas greifen nach dem Platz an der Sonne.

Der Unterschied zwischen dem totalen Bruttosozialprodukt und dem BSP pro Kopf lässt sich schnell bei einem Vergleich beider Ranglisten feststellen. Die USA – beim gesamten BSP bislang stets führend – lagen beim BSP pro Kopf 2010 auf Platz 9, Deutschland sogar nur auf Platz 16 und Japan auf Platz 21.

Die aufstrebenden Wirtschaften von China und Indien konnten aufgrund ihrer enormen Bevölkerungszahlen sogar nur Plätze weit außerhalb der Top 50 ergattern.

Dadurch wird deutlich, dass das Bruttosozialprodukt zwar eine große Aussagekraft hat, wenn man es als Einkommensindikator einer Volkswirtschaft nutzt. Man darf sich aber nicht dazu verleiten lassen, von einem hohen Gesamt-BSP direkt auf ein reiches Land oder wohlhabende Einwohner zu schließen.

11. Dezember 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sebastian Grünewald. Über den Autor

Sebastian Grünewald ist freier Autor und Redakteur mit mehrjähriger Erfahrung. Er vermittelt einer breiten Leserschaft ökonomische Zusammenhänge und Themenfelder wie private Vorsorge und Geldanlage mit einfachen Worten.