MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Die wichtigsten Versicherungen rund um Haus und Wohnung

In meinem Artikel vom 15. September habe ich Ihnen die Wohngebäudeversicherung mit den Tücken bei Leitungswasser und Überschwemmungen sowie die Hausratversicherung vorgestellt.

Denken Sie immer an die wichtigste Regel: Was teuer werden kann, sollte versichert sein.

Und eine zweite wichtige Regel habe ich Ihnen mit auf den Weg gegeben:

  • Faustregel: 1000,- € Versicherungssumme je Quadratmeter Wohnfläche

Der Einwand der Versicherung, es bestehe eine Unterdeckung, kann damit umgangen werden. Sprechen Sie mit Ihrer Versicherung darüber, damit Sie nicht in die Falle dieser Unterdeckung laufen.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Sie vermieten eine Wohnung oder haben ein paar Wohnungen in einem Haus, die vermietet sind? Dann benötigen Sie eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung.

Der Unfall auf dem nicht gestreuten Gehweg, der lose Teppich im Treppenhaus, der glatte Boden usw. Die Quellen für einen Unfall in und rund um eine vermietete Immobilie sind groß.

Personen- und Sachschäden sind mit der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung gedeckt. Diese Versicherung deckt alle Schäden ab, die Dritten auf dem eigenen Grundstück des Versicherungsnehmers entstehen.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Private Haftpflichtversicherung

Die Schäden die der Hauseigentümer einem Dritten auf dessen Grundstück zufügt, werden nicht von der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht gedeckt.

Diese Versicherung ist ohnehin sehr wichtig und deckt auch alle anderen Schäden ab, die einem Dritten zugefügt werden.

Im Immobilienbereich kann das der herabfliegende Dachziegel sein, der auf dem Nachbargrundstück einen Schaden verursacht.

Auch der gefällte Baum, der auf das Nachbargrundstück fällt und dort eine Gartenlaube zerstört, verursacht einen Schaden, der durch die private Haftpflichtversicherung gedeckt ist.

Eigene Schäden sind nicht gedeckt

Für beide Haftpflichtversicherungen gilt, dass nur Schäden Dritter, nicht aber eigene Schäden ersetzt werden. Das muss bei diesen Versicherungen berücksichtigt werden.

Photovoltaikversicherung

Überprüfen Sie, ob die Schäden, die an einer Photovoltaikanlage an Ihrem Haus entstehen können, von der Wohngebäudeversicherung gedeckt sind.

Ist das nicht der Fall, kann sich der Abschluss einer speziellen Photovoltaikversicherung lohnen.

Glasversicherung

Glasbruch ist in den meisten Wohngebäudeversicherungen enthalten. Deshalb müssen die meisten Immobilieneigentümer keine gesonderte Glasbruchversicherung abschließen.

Anders kann es bei einer gewerblich genutzten Immobilie mit einer Glasfassade oder großen Schaufenstern sein.

Aber Achtung: Es handelt sich um eine Glasbruchversicherung. Schäden durch Kratzer sind normalerweise nicht abgedeckt.

Graffitiversicherung

Bei der eigenen Immobilie sind Schäden durch Graffiti meistens eingeschlossen. Diese Versicherung kommt für alle Schäden durch Vandalismus auf; und Graffiti fällt meistens darunter.

Wenn Sie eine vermietete oder gewerblich genutzte Immobilie haben, dann ist das aber nicht der Fall.

Hier kann sich eine Graffitiversicherung durchaus lohnen, damit alle Kosten bei der Beseitigung von Graffiti von der Versicherung getragen werden.

Mietkautionsversicherung

Viele Vermieter werden diese Versicherung noch nicht auf dem Zettel haben.

Wer als Vermieter aber keinen Stress bei der Anlage und der Abrechnung von Mietkautionen haben will, der akzeptiert diese Versicherung von seinem Mieter.

In der Regel schließen die Mieter diese Versicherung ab und übergeben die Bürgschaftsurkunde mit der Mietkautionsbürgschaft an ihren Vermieter.

Vermieter können diese Versicherung gedanklich auch in die Warmmiete hereinrechnen und die Kosten, das sind nur wenige Euro im Monat, über den Mietkautionsversicherungsvertrag abrechnen.

22. Oktober 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sven Johns. Über den Autor

Sven R. Johns ist Rechtsanwalt und war 15 Jahre Bundesgeschäftsführer des Immobilienverband IVD (bis Mitte 2012). Seit fast 20 Jahren ist er zunächst als Rechtsanwalt und dann als Geschäftsführer im Immobiliengeschäft vertraut.