MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die zehn teuersten Uhren im Ranking

Gerade in der Geschäftswelt werden viele teure Zeitmesser getragen, schließlich ist es wichtig, immer pünktlich zu allen Terminen zu erscheinen. Eine schicke und teure Uhr gilt jedoch für viele auch als Statussymbol. Die einen kaufen sich irgendwann die erste Rolex, für andere ist das zu wenig und sie greifen zu noch luxuriöseren Produkten. Doch welche Uhren von welchen Marken sind eigentlich die teuersten, zumindest die, die man herkömmlich und ohne große Spezialanfertigungen kaufen kann?

10. Maurice Lacroix (18.382 Euro)

Der Handels- und Dienstleistungsriese DKSH aus Zürich hat die Kontrollmehrheit am Uhrenhersteller Maurice Lacroix übernommen, der ebenfalls in Zürich zu Hause ist. Aus diesem Haus stammt die Uhr, die es auf Platz 10 dieses Rankings geschafft hat. Die Maurice Lacroix Masterpiece Squelette ist für 18.382,80 Euro zu kaufen und kommt mit einem 18kt Goldgehäuse, einem transparenten Ziffernblatt mit Blick auf das Uhrwerk, das von Hand aufgezogen wird und mit einem Armband aus Krokodilleder daher. Die Aktie von DKSH notiert unter der WKN A1JU9U.

9. Audemars Piguet (20.899 Euro)

Auf dem neunten Platz liegt mit einem Preis von 20.899 Euro der Audemars Piguet  Royal  Oak Offshore Chronograph. Das Armband ist aus Stahl und das Glas aus Saphirglas. Wasserdicht ist der Zeitmesser bis 100 Meter. Die Uhrenmanufakturgruppe Audemars Piguet hat ihren Sitz in Le Brassus in der Schweiz und produziert pro Jahr rund 26.000 Uhren. Die Aktien von Audemars Piguet werden nicht an der Börse gehandelt.

8. Hermès (22.949 Euro)

Die achtteuerste Uhr kommt aus dem Hause Hermès und kostet 22.949,99 Euro. Die Hermes Cape Cod für Herren hat ein Gehäuse aus Rotgold und ein Armband aus Leder. Das Uhrwerk funktioniert per Handaufzug. Hermès ist ein traditionsreiches Familienunternehmen mit Sitz in Paris und war ursprünglich in der gehobenen Lederverarbeitung und im Sattlerwesen tätig. Die Marktkapitalisierung des Konzerns liegt bei rund 27,5 Mrd. Euro. Die Aktie notiert unter der WKN 886670.

7. Zenith (24.725 Euro)

Die Zenith ChronoMaster El Primero Moonphase aus 18kt Gold kostet 24.725 Euro, das Gehäuse ist aus Weißgold und das Ziffernblatt aus 18kt Gold. Das Werk ist mechanisch mit automatischem Aufzug und das Armband der Uhr ist aus Leder. Das Unternehmen wurde im Jahr 1865 gegründet und hat seinen Sitz in der Schweiz. Seit 1999 gehört es zur  LVMH-Gruppe (Moët Hennessy – Louis Vuitton). Die LVMH-Aktie notiert unter der WKN 853292 an der Börse.

6. Cartier (25.000 Euro)

Die Cartier ballon bleu de Cartier-Kollektion Uhr für Damen hat ein Armband aus Rotgold, ein silbernes Ziffernblatt und ein Automatik-Uhrwerk. Der Preis für den Zeitmesser liegt bei 25.000 Euro, womit sie es auf den sechsten Platz der teuersten Uhren geschafft hat. Cartier wurde 1847 gegründet, hat seinen Sitz in Paris und gehört mittlerweile zum Schweizer Luxuskonzern Richemont. Die Richemont-Aktie notiert unter der WKN A1W5CV an der Börse.

5. Hublot (34.155 Euro)

34.155 Euro kostet die Hublot Big Bang King 322.PM.100.RX und hat es mit diesem Preis auf den fünften Platz der teuersten Uhren gebracht. Das Produkt wiegt 953 Gramm, das Gehäuse ist aus Roségold und das Armband aus Kautschuk. Die Firma Hublot hat ihren Hauptsitz in der Schweiz und gehört wie auch Zenith zur LVMH-Gruppe (WKN 853292). Hublot liegt auf Platz 40 der wertvollsten Schweizer Marken.

4. Breitling (57.498 Euro)

Die Breitling Chronomatic QP kostet 57.498,90 Euro und hat ein Gehäuse aus Rotgold und Kautschuk. Das Ziffernblatt ist schwarz, das Armband aus Kautschuk und das Glas aus Saphirglas. Der Breitling-Konzern hat seinen Sitz in Grenchen in der Schweiz und besteht seit 1884. Breitling-Aktien gibt es an den Börsen nicht zu kaufen.

3. Rolex (78.550 Euro)

An dritter Stelle der teuersten Uhren liegt die bekannte Luxusmarke Rolex mit der Herrenuhr Rolex Cosmograph Daytona 116599 RBR (1). Für 78.550 Euro gibt es die Uhr mit einem Weißgold-Gehäuse, Saphirglas, einem Automatik-Uhrwerk und einem Armband aus Krokodilleder. Rolex hat eine sehr starke Markenposition und wird daher oft kopiert. Eine echte Rolex ist neu meist nicht unter 4.000 Euro zu kriegen. Der Konzern hat seinen Sitz in der Schweiz und besteht seit 1905. Rolex handelt keine Aktien an der Börse.

2. Omega (103.385 Euro)

Omega liegt auf dem zweiten Platz, was die teuerste Uhr angeht. Für 103.385 Euro gibt es die Omega Constellation in der Luxury Edition für Frauen zu kaufen. Das Armband ist aus Rotgold, das Ziffernblatt perlmutt und mit Diamanten besetzt und eine Wasserdichte bis 100 Meter ist gegeben. Die Firma Omega ist ein Schweizer Uhrenhersteller und gehört zur Swatch Group, die unter der WKN 865126 an der Börse notiert. Die Swatch Group hat eine Marktkapitalisierung von 13,64 Mrd. Euro.

1.Tag Heuer (131.200 Euro)

Auf Platz 1 der teuersten Uhren liegt die Tag Heuer Carrera Mikrogirder Mit einem Preis von 131.200 Euro kostet sie so viel wie eine beschauliche Eigentumswohnung und mehr als ein netter Porsche. Das Armband ist dafür aber auch aus Krokodilleder, das Glas aus Saphir und das Uhrwerk Automatik. Das Schweizer Uhrenunternehmen Tag Heuer befindet sich seit 1999 in Besitz von LVMH. Die Aktie der Konzerngruppe notiert unter der WKN 853292 an der Börse. Tag Heuer hat eine Reihe von Neuerungen in der Uhrengeschichte geschaffen, so zum Beispiel 1882 den ersten Stoppuhrmechanismus oder den ersten Quartzchronographen mit Analoganzeige.

20. Juni 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.