MenüMenü

Diese Aktie profitiert stark vom Augmented Reality Boom

Die nVidia-Aktie steigt und steigt - ursächlich ist unter anderem der Boom rund um virtuelle Realitäten.

Die nVidia-Aktie steigt und steigt. Insgesamt schlägt in diesem Jahr bereits ein Kursplus von 88% für die Anleger zu Buche. Auch im jüngsten Quartal stellte nVidia nochmals eindrucksvoll unter Beweis, warum der amerikanische Grafikchip-Hersteller zu den besten Investments in diesem Jahr gehört.

Der Umsatz von nVidia stieg im vergangenen Quartal um 24% auf 1,43 Mrd. US-$ – ein neuer Rekord. Der Nettogewinn (GAAP) zog um stolze 873% auf 253 Mio. Dollar oder 40 US-Cent je Aktie an. nVidia-Mitgründer Jen-Hsun Huang führt die guten Ergebnisse nicht zuletzt auf die starke Nachfrage nach den neuen Grafikchips der Pascal-Generation zurück.

Titan X: nVidia schickt die schnellste Grafikkarte ins Rennen

Der Grund: Die Grafikkarten der Pascal-Generation werden mithilfe der neuen 16-Nanometer-Fertigungstechnik produziert. Dies bedeutet, dass nochmals deutlich mehr Transistoren auf einem Chip untergebracht werden können, wodurch nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern auch die Energieeffizienz des Grafikchips steigt.

Und so überrascht es wenig, dass nVidias neue 1.299 Dollar teure Titan-X Grafikkarte, die auf der Pascal-Architektur basiert, als die derzeit schnellste Grafikkarte der Welt gilt. Doch warum sollten Konsumenten 1.299 US-$ für eine Grafikkarte ausgeben?

Augmented Reality: Warum nVidia zu den Hauptprofiteuren gehört

Der Grund sind die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, die neue Techniken wie die virtuelle Realität (Virtual Reality) und die erweiterte Realität (Augmented Reality) bieten.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Um zum Beispiel virtuelle Welten in einem Videospiel vollends genießen zu können, werden sehr hohe Anforderungen an die Hardware gestellt. Dies hat damit zu tun, dass in der Datenbrille (Virtual Reality Headset) zwei Bilder getrennt voneinander berechnet und generiert werden müssen. Zudem sind die Anforderungen an die Auflösungen enorm hoch, damit ein Realitätseffekt entsteht.

Und genau hier kommen nVidias superschnelle Grafikkarten ins Spiel. Nur extrem leistungsstarke und schnelle Grafikkarten können die hohen Anforderungen erfüllen, die notwendig sind, um die virtuelle bzw. erweiterte Realität in vollen Zügen genießen zu können.

Zwar ist der gesamte Augmented Reality Bereich noch sehr spielelastig, wie das Beispiel „Pokémon Go“ von Nintendo beweist, doch für nVidia ist dies eher ein Vorteil, dominiert das Unternehmen mit einem Marktanteil von knapp 80% ohnehin den Markt für Spiele-Grafikkarten. Auch ist nVidias GeForce-Reihe inzwischen die führende Gaming-Plattform für den PC mit mehr als 100 Mio. Spielern weltweit.

nVidia profitiert auch vom Boom rund um das selbstfahrende Auto

Doch nVidia ist nicht nur im Gaming-Markt eine große Nummer, inzwischen spielt der Grafik-Chiphersteller auch im Automobilmarkt eine große Rolle. Der Grund sind neue visuelle Grafiklösungen rund um das autonome Fahren.

Führende Autohersteller wie Volvo, Audi, BMW und Ford gehören bereits zu den Kunden von nVidia und setzen bei der Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge auf die „nVidia Drive PX2“. Insgesamt arbeiten laut nVidia bereits mehr als 70 Firmen weltweit mit dieser Entwicklungsplattform für selbstfahrende Autos.

Dies macht sich auch in den nVidia-Bilanzzahlen bemerkbar. Inzwischen setzt der Geschäftsbereich rund um das autonome Fahren bei nVidia bereits mehr als 100 Mio. US-$ im Quartal um – Tendenz stark steigend.

Fazit: nVidia ist bestens für die Zukunft gerüstet

Dank seiner starken Position im Grafik-Chipmarkt dürfte nVidia vom kommenden Boom im Bereich Virtual und Augmented Reality wie kaum ein anderes Unternehmen profitieren, denn im Hinblick auf die Hardware gibt es derzeit de facto keine Alternative zu nVidia-Produkten.

Zudem ist nVidia auch im Bereich autonomes Fahren bestens aufgestellt. Glaubt man den Marktforschern aus dem Hause IHS, dürften bis 2035 weltweit rund 21 Mio. autonome Fahrzeuge und 76 Mio. Autos mit Fahrassistenzsystemen verkauft werden.

Der Bedarf an visuellen Grafik-Lösungen wird also auch in der Automobilindustrie weiter wachsen, wodurch nVidia als führender Anbieter in diesem Bereich weiter profitieren dürfte. Damit bleibt nVidia für Anleger, die vom Augmented Reality Boom profitieren wollen, erste Wahl.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands