MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Diese Beispiele erklären die Prozentrechnung anschaulich

Die Prozentrechnung ist aus dem Alltag der Kapitalanlage nicht wegzudenken, da sehr viele Angaben in Prozent gemacht werden. Und auch umgekehrt ist die Prozentrechnung von Bedeutung, weil mit Hilfe von selbst errechneten Prozentangaben eine gute Vergleichbarkeit hergestellt werden kann.

Es gibt eine Vielzahl von Anwendungsbereichen, für die die Prozentrechnung wichtig ist. An einigen Beispielen lässt sich verdeutlichen, wo entsprechende Rechnungen vorkommen und wie man sie dank einfacher Formeln schnell selbst erledigen kann.

Rendite selbst berechnen

So ist für Anleger neben der Sicherheit einer Kapitalanlage meist vor allem wichtig, wie hoch die erzielbare Rendite ist. Diese Rendite lässt sich leicht berechnen. Dafür muss man lediglich wissen, wie viel Kapital man zu Beginn eingesetzt hat und wie viel Geld man am Ende zurückerhalten hat. Diese Werte gibt man nun in folgende Formel ein:

Formel  

Rentabilitätsformel Geldanlage

?
Diese Formel zeigt das Verhältnis von Gewinn zum Aufwand und die erzielte Rendite an.
$$\bo\text"Rendite (einer Geldanlage)" = (\text"Gewinn" / \text"Eingesetztes Kapital"\)*100$$
Ergebnis berechnen

Wichtig ist für die Vergleichbarkeit von verschiedenen Renditen, dass in aller Regel von einem Jahr Laufzeit ausgegangen wird.

Diese Formel kann man noch umstellen. Ist zum Beispiel die Rendite bekannt, so kann man anhand des eingesetzten Kapitals errechnen, welche Summe man am Ende als Gewinn erhält. Oder man errechnet, wie viel Kapital man bei bekannter Rendite einsetzen muss, um eine bestimmte Summe als Gewinn zu erhalten.

Prozentrechnung bei Unternehmensanalysen

Es gibt aber auch weitere Anwendungsgebiete für die Prozentrechnung. Bevor man in Aktien investiert, sollte man sich gut über das jeweilige Unternehmen informieren. Eine Möglichkeit ist die Fundamentalanalyse. Bei der Fundamentalanalyse werden unterschiedliche Kennzahlen eines Unternehmens zu dessen Beurteilung untersucht.

Bei dieser Analyse kommt ebenfalls die Prozentrechnung zum Einsatz, beispielsweise bei der Kennzahl der Dividendenrendite. Hierbei wird die ausgeschüttete Dividende eines Unternehmens ins Verhältnis zum Kaufkurs der Aktie gesetzt. So kann man ermittelt, wie viel Rendite man allein mit der Dividende machen würde.

Für diesen Wert ist vor allem wichtig, wie hoch der individuelle Kaufkurs der Aktie ist. Diese Zahl muss also von jedem Anleger für sich selbst berechnet werden. Hierzu kann man folgende Formel benutzen:

Formel  

Dividendenrendite berechnen

?
Als Grundlage der Dividendenbeurteilung dient in der Aktienanalyse die Dividendenrendite. Sie stellt eine Beziehung zwischen den ausgeschütteten Erträgen einer Aktie und dem aktuellen Kurs der Aktie her.
$$\bo\text"Dividendenrendite" = (\text"Dividende" / \text"Aktienkurs"\)*100$$
Ergebnis berechnen

Man setzt also die ausgeschüttete bzw. erwartete Dividende ins Verhältnis zum jeweils relevanten Aktienkurs und multipliziert das Ergebnis mit 100. Als Ergebnis erhält man die Dividendenrendite, die neben anderen Kennzahlen Auskunft darüber gibt, wie interessant eine Investition in eine bestimmte Aktie ist.

Prozentrechnung bei Krediten

Ein weiterer Anwendungsbereich für die Prozentrechnung ist das Kreditwesen. Auch hier lässt sich ein einfaches Beispiel anführen, um die Bedeutung der Prozentrechnung zu verdeutlichen.

Will man etwa eine Immobilie erwerben, so können dies die wenigsten Menschen aus ihren Barmitteln verwirklichen – es wird in aller Regel ein Kredit fällig. Beim sogenannten Annuitätendarlehen werden über eine bestimmte Laufzeit gleichbleibende Raten für Zins und Tilgung bezahlt.

Hat man nun ein bestimmtes Objekt ins Auge gefasst, kennt das aktuelle Zinsniveau und weiß auch, wie lange man den Kredit abzahlen möchte, so kann eine Formel dabei helfen, die fälligen Raten zu ermitteln:

Formel  

Berechnung einer Annuität

?
Die Annuität leitet sich aus dem Lateinischen „anno“ (Jahr) ab und definiert sich als gleichbleibender Betrag, der für die Begleichung einer Restschuld zu zahlen ist.
$$\bo\text"Annuität"=\text"KS"*(\text"(1+ZS)"^\text"Laufzeit"*(\text"(ZS)"/ (\text"(1+ZS)"^\text"Laufzeit"-\text"1")) $$
Ergebnis berechnen

Man gibt also die Kreditsumme, den Zinssatz sowie die Laufzeit in die Formel ein und Erhält als Ergebnis die Summe, die monatlich zu zahlen ist. Auf diese Weise kann man schnell ermitteln, ob man sich ein bestimmtes Objekt leisten kann.

Man kann aber auch an den unterschiedlichen Stellschrauben der Formel drehen, um verschiedene Varianten zu testen. Kann ich mir die Rate noch leisten, wenn ich die Laufzeit um fünf Jahre verkürze? Kann ich mir ein teureres Objekt erlauben?

Insgesamt sieht man also, dass die Prozentrechnung unverzichtbar ist – vor allem dann, wenn man sich mit dem Thema Finanzen beschäftigt. Die unterschiedlichen Formeln erleichtern das Leben jedoch enorm und sind flexibel einsetzbar.

8. Oktober 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.