MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Discount-Zertifikat: Aktienkauf mit Rabatt – so funktioniert’s

Ihnen ist das Risiko in Aktien zu investieren zu hoch?

Dann kaufen Sie doch einfach Aktien mit einem Rabatt und reduzieren so Ihr Verlust-Risiko!

Zudem verdienen Sie dabei selbst dann noch Geld, wenn sich die Aktie seitwärts bewegt oder sogar leicht im Kurs fällt.

Wie so etwas möglich ist? – Mit einem Discount-Zertifikat!

So funktioniert ein Discout-Zertifikat

Bei einem Zertifikat handelt es sich um ein Wertpapier, bei dem die herausgebende Bank ein Zahlungs-Versprechen zu einem bestimmten Termin an die Anleger abgibt.

Bei einem Discount-Zertifikat erhalten Sie als Anleger den sogenannten Basiswert (eine Einzelaktie oder ein Aktienindex, auf den sich das Zertifikat bezieht) mit Rabatt, müssen dafür aber auch eine Gewinn-Obergrenze (Cap) akzeptieren.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Mit diesen Gegenleistungen erkaufen Sie sich den Rabatt

Natürlich gewährt Ihnen die Bank, die das Zertifikat herausgibt (Emittent), den Rabatt nicht kostenlos. Wie schon erwähnt, müssen Sie im Gegenzug eine Gewinn-Obergrenze hinnehmen.

Das bedeutet: Steigt der Aktienkurs bis zum Laufzeitende des Zertifikats über das Cap, so kassiert die Bank die Differenz zwischen aktuellem Kurs und Cap ein.

Als zweite Gegenleistung kassiert der Emittent alle Dividenden, die während der Laufzeit anfallen. Mit diesen Erträgen wird ein Teil des Rabatts finanziert.

Ein Rechenbeispiel zur Veranschaulichung

Die Funktionsweise lässt sich am besten an einem Beispiel erläutern:

Sie kaufen ein Discount-Zertifikat auf eine Einzelaktie bei einem Aktienkurs von 10,00 €. Das Zertifikat erhalten Sie mit 20% Rabatt zum Preis von 8,00 € und einem Cap von 10,00 €.

Sinkt der Aktienkurs beispielsweise bis zum Ende der Laufzeit des Zertifikats um 10% auf 9,00 €, erhalten Sie 9,00 € ausbezahlt.

Da Sie aber nur 8,00 € bezahlt haben, machen Sie trotz des Kursrückgangs der Aktie 1,00 € Gewinn pro Zertifikat (+12,5%).

Steigt die Aktie hingegen auf 13,00 € (+30%), so erhalten Sie maximal den Cap von 10,00 € ausbezahlt. Das entspricht einem Gewinn von 25%.

Vorteile: Weniger Risiko + attraktive Seitwärts-Rendite

Mit einem Discount-Zertifikat erreichen Sie nicht nur eine spürbare Risiko-Minderung, sondern haben auch den Vorteil, bei einer Seitwärts-Bewegung und sogar bei leichten Kurs-Verlusten des Basiswerts noch Gewinne zu erzielen.

Für vorsichtige Anleger sind Discount-Zertifikate daher gerade in unsicheren Börsenzeiten eine überlegenswerte Alternative.

Mit ihnen schneiden Sie nur bei stark steigenden Kursen schlechter ab als mit der Direkt-Investition in den Basiswert, bei moderaten Kurs-Steigerungen etwa gleich gut.

In allen anderen Fällen sind Sie als Discount-Zertifikate-Inhaber besser dran.

Es geht also nicht darum, hohe Renditen zu erzielen, sondern darum, die Wahrscheinlichkeit für positive Renditen zu erhöhen.

22. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.