MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Discount-Zertifikate: Die Schnäppchenjagd lohnt sich

Wird Ihnen angesichts immer neuer Höchststände von DAX & Co langsam schwindelig? Auch im Fall von Höhenangst brauchen Sie nicht auf ein Investment in den Aktienmarkt zu verzichten. Investieren Sie doch einfach mit Risikopuffer!

So funktionieren Discount-Zertifikate

Eine gute Wahl dafür sind Discount-Zertifikate. Mit einem Discount-Zertifikat kaufen Sie den Basiswert mit Rabatt. Im Gegenzug müssen Sie eine Gewinnobergrenze (Cap) hinnehmen.

Wenn Sie ein Discount-Zertifikat auf ein Aktie oder einen Kursindex erwerben, müssen Sie zusätzlich auf die Dividenden verzichten. Dafür gewährt Ihnen der Emittent aber auch bessere Konditionen (größerer Rabatt, höherer Cap) als bei einem Zertifikat auf einen Performanceindex, bei dem die Dividenden in den Kurs einfließen.

Gewinne auch bei Seitwärtsbewegung

Mit Discount-Zertifikaten erreichen Sie nicht nur eine Risikominderung, Sie haben auch den Vorteil bei einer Seitwärtsbewegung und sogar bei leichten Kursverlusten des Basiswerts noch eine positive Rendite zu erzielen.

Zur Veranschaulichung ein Rechenbeispiel: Sie kaufen ein Discount-Zertifikat auf eine Aktie bei einem Kurs von 15,00 €. Das Zertifikat erhalten Sie mit 20%igem Rabatt zum Preis von 12,00 €.

Der Kurs der Aktie sinkt bis zum Ende der Laufzeit des Zertifikats um 10% auf 13,50 €. Da Sie aber nur 12,00 € bezahlt haben, machen Sie 1,50 € Gewinn pro Zertifikat, anstatt 1,50 € Verlust pro Aktie.

Bei stark steigenden Kursen sind Sie mit Discount-Zertifikaten im Vergleich zur Direktanlage im Nachteil. Angenommen der Cap des Zertifikats liegt bei 17,00 € und die Aktie der Deutschen Telekom steigt auf 20,00 €.

In diesem Fall hätten Sie mit dem Kauf der Aktie das bessere Geschäft gemacht, denn für Ihr Discount-Zertifikat erhalten Sie maximal den Cap-Preis von 17,00 €.

Für vorsichtige Anleger ein ideales Investment

Discount-Zertifikate bieten Ihnen neben einem Risikopuffer auch eine attraktive Seitwärtsrendite. Mit ihnen schneiden Sie nur bei stark steigenden Kursen schlechter ab als mit der Direktinvestition in den Basiswert, bei moderaten Kurssteigerungen etwa gleich gut. In allen anderen Fällen sind Sie als Zertifikate-Inhaber besser dran.

Sie erhöhen damit also die Anzahl der Fälle, in denen Sie Gewinne einfahren. Im Gegenzug ist Ihre Maximalrendite begrenzt. Für vorsichtige Anleger ist dies ein guter Deal.

Für DAX-Werte und große Indizes existiert eine Vielzahl verschiedener Discount-Zertifikate. Vergleichen Sie deren Discount und maximale Rendite miteinander und wählen Sie ein Zertifikat aus, das Ihrem persönlichen Rendite/Risiko-Profil entspricht.

Rolling-Discount-Zertifikate für Langfristanleger

Discount-Zertifikate eignen sich wegen ihrer relativ kurzen Laufzeiten nicht besonders gut für langfristige Anleger. Die Einführung von zeitlich unbefristeten Rolling-Discount-Zertifikaten löste dieses Problem.

Sie sind mit dem gleichen Rabatt-Prinzip wie „normale“ Discounter ausgestattet, welches „rollierend“ angewandt wird. Dies funktioniert folgendermaßen: Die Emittenten erwerben Discount-Zertifikate mit sehr kurzer Restlaufzeit, üblicherweise einen Monat. Nach jeder Auszahlung am Laufzeitende stecken Sie den Erlös immer wieder in neue Zertifikate dieser Art.

13. Juni 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.