MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Discounted Cash Flow-Modell – Innerer Wert von Aktie und Unternehmen

Mit dem Modell des Discounted Cash Flow kann ein Investor den Wert einer Firma und damit seiner Aktien bestimmen, in die er investiert hat.

Das Discounted Cash Flow-Modell ist Teil der Fundamentalanalyse und gehört zu den gebräuchlichen Methoden der Unternehmensbewertung.

Einem Anleger stehen zur Beurteilung von Aktien zwei Ansätze offen: Die Fundamantalanalyse, die sich auf die Qualität eines Unternehmens und somit einer Aktie richtet.

Und die technische Analyse, die den Zeitpunkt zum Aktienkauf anzeigt.

Wertbestimmung für Aktionäre mit dem Discounted Cash Flow

Zur Fundamentalanalyse wiederum stehen verschiedene Unternehmenskennzahlen zur Verfügung. Der Cash Flow und speziell das Discounted Cash Flow-Modell gehört dabei zu den wichtigsten Verfahren.

Dieses Modell bietet einem Investor die Möglichkeit, den aktuellen Kurswert einer Aktie mit ihrem inneren Wert zu vergleichen.

Auf dieser Basis kann er dann seine weiteren Handlungsentscheidungen treffen.

Der Wert, den ein Unternehmen bzw. eine Aktie für den Anleger hat, spiegelt sich auch im Begriff des Shareholder Value.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Discounted Cash Flow-Modell: Abzinsen künftiger Cash Flows

Der Geschäftswert, also der innere Wert, bestimmt sich durch die künftigen Cash Flows, die ein Besitzer des Unternehmens während seines Fortbestehens erwarten kann.

Um es genauer einzugrenzen: Es geht um den Netto-Cash Flow, der über das künftige Firmenbestehen hinweg zu erwarten ist.

Im Gegensatz zum Brutto-Cash Flow zeigt er, wie viel Geld ein Unternehmen nach laufender Geschäftstätigkeit  unterm Strich erwirtschaftet und übrig hat.

Um nun den Wert des Unternehmens zu bestimmen, werden die künftigen Cash Flows auf einen aktuellen Wert abgezinst. Dieses Diskontieren gibt dem Verfahren seinen Namen: Discounted Cash Flow-Modell.

Die Berechnung nach dem Discounted Cash Flow-Modell läuft nach folgendem Prinzip: Man schätzt die künftigen Cash Flows, berechnet die Zinsabschläge und addiert dann alles. Wenn man zum Beispiel den Discounted Cash Flow für 3 Jahre berechnen möchte kann folgende Formel verwendet werden:

Formel  

Beispiel: Disounted Cash Flow für 3 Jahre berechnen

$$\bo\text"Discounted Cash Flow"=\text"CF in Jahr 1"/\text"(1+Zinssatz)"+\text"CF in Jahr 2"/\text"(1+Zinssatz)"^\text"2" + \text"CF in Jahr 3"/\text"(1+Zinssatz)"^\text"3"$$
Ergebnis berechnen

Wenn man zur Vereinfachung davon ausgeht, dass das Unternehmen jedes Jahr einen gleich hohen Cash Flow erwirtschaftet, kann der Discounted Cash Flow leicht mit der untenstehenden Formel berechnet werden.

Formel  

Den Discounted Cash Flow berechnen

$$\bo\text"Discounted Cash Flow" = (\text"Cash Flow"/\text"Zinssatz")*(1-\text"1"/\text"(1+Zinssatz)"^\text"Jahre")$$
Ergebnis berechnen

Dabei ist stets zu bedenken, dass der eigentliche Wert einer Firma nur dem Eigenkapitalanteil entspricht. Der Fremdkapitalanteil gehört meist der Bank.

Discounted Cash Flow-Modell: Die übliche Berechnung

Die Wertbestimmung nach dem Discounted Cash Flow-Modell lässt sich nach verschiedenen Methoden ermitteln:

Die Equity-Methode, die den Barwert in einem Schritt errechnet und den Zinssatz hernimmt, der dem Investor für eine hypothetische alternative Geldanlage zustehen würde.

Die Entity Methode, bei der zuerst durch Abzinsen der Barwert als Enterprise Value errechnet wird. Durch das anschließende Abziehen des Fremdkapitalanteils erhält man den eigentlichen Unternehmenswert.

Am gebräuchlichsten ist die Entity-Methode nach dem sogenannten WACC-Ansatz. WACC ist der Zinssatz mit dem hier diskontiert wird.

WACC steht für Weighted Average Cost of Capital. Deutsch: Die durchschnittlich gewichteten Kapitalkosten des Unternehmens.

Vereinfacht gesagt ist das eine Mischung der Zinssätze aus den Forderungen der Eigankapital- und Fremdkapitalgeber. Gewichtet werden sie in dem Verhältnis wie Eigen- und Fremdkapital im Unternehmen eingesetzt sind.

Discounted Cash Flow: Diskontieren und Barwerte addieren

Diskontiert man nun sämtliche Cash Flows, die in der Zukunft erwartet werden, mit dem WACC und addiert die einzelnen Barwerte, so erhält man den Unternehmenswert.

Und zieht man davon das Fremdkapital ab, so bekommt man den Anteil am Unternehmenswert, der auf die Eigenkapitalgeber entfällt – den Shareholder Value.

Dies ist natürlich eine etwas verkürzte Darstellung des Modells eines Discounted Cash Flow. Sie zeigt aber das, was auch Investoren-Ikone Warren Buffet unter einer Wertermittlung versteht:

„Der Wert einer Firma bestimmt sich aus ihrem Netto-Cashflow, also Eigentümergewinn, der während des Firmenlebens erwartet wird und zu einem angemessenen Zinssatz diskontiert ist.“

26. August 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.