MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Diversifikation: Gestreut in Branchen investieren – so geht’s

Wenn Sie lieber breiter gestreut anlegen wollen, anstatt ein Direktinvestment in Einzeltitel einer besonders aussichtsreichen Branche zu tätigen, können Sie dies am besten über Branchenfonds oder auch über spezielle Zertifikate tun, die Branchenindizes abbilden.

Im Folgenden reichen wir Ihnen genauere Informationen dazu, wie Sie durch Diversifikation gestreut in Branchen investieren.

Diversifikation: Gestreut in Branchen investieren hat einige Vorteile

Schon mit sehr wenig Geld können Sie die ganze Palette von Aktien einer Branche erwerben.

Auf diese Weise mindern Sie Ihre Anlagerisiken erheblich.

Fast alle großen Kapitalanlagegesellschaften haben inzwischen Branchenfonds im Angebot:

DWS, DIT, Union-Investment, Fidelity, aber auch die Commerzbank.

Besonders interessant erscheint die Palette der letzteren.

Denn diese sich in der Aktienauswahl sehr eng an die Indizes von Morgan Stanley Capital International anlehnt, die im weltweiten Geschäft vom professionellen Handel benutzt werden.

Die Commerzbank bietet folgende 6 Branchenfonds an, in die Sie getrennt voneinander investieren können:


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Das Besondere für Sie: Die Branchenfonds werden ohne Ausgabeaufschlag abgegeben. Sie können also ohne Umschichtungsgebühr in einen anderen Branchenfonds tauschen.

Die jährliche Managementgebühr beträgt 1,5%. Vorteilhaft auch: Die von den Unternehmen ausgeschütteten Dividenden werden dem Anlagekapital zugeschlagen, was bei Indexfonds ansonsten nicht immer der Fall ist.

Um fast 40% hat der sich auf das Gesundheitswesen spezialisierte Branchenfonds im vergangenen Jahr zugelegt und gehört damit zu den besten Branchenfonds,

Die breiteste Palette solcher Branchenfonds hat derzeit die DWS/Deutsche Gesellschaft für Wertpapiersparen, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bank, mit jetzt 10 Branchenfonds.

Hierbei handelt es sich jedoch um solche mit sehr unterschiedlichen Konditionen, die wir in folgender Tabelle zusammengefasst haben:

Beachten müssen Sie bei allen oben vorgestellten Branchenfonds, dass Sie Ihre Anlageentscheidungen für ein Investment in diese oder jene Branche selbstständig treffen müssen.

Der CBBasisBranchenfonds nimmt Ihnen die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Branchen ab

Bei einer Aufteilung Ihres Depots nach Ländern oder Regionen wird Ihnen eine ausgewogene Streuung in der Regel leichter fallen als bei der nach Branchen.

Wenn Sie gar unterschiedliche Branchenkonjunkturen nutzen wollen, ist das noch schwieriger als bei der Auswahl zwischen unterschiedlichen Länderkonjunkturen.

Doch es gibt einen Fonds, der Ihnen genau diese Aufgabe abzunehmen versucht: der CBBasisBranchenFonds der Commerzbank (WKN 921560), in den Sie ab einem Mindestbetrag von 10.000 Euro anlegen können.

Er ist für diejenigen von Ihnen eine gute Alternative, die sich nicht um die jeweils günstigste Mischung kümmern wollen. Ihr Kapital wird dabei von Commerz International Management verwaltet.

Das heißt, die Verwalter wählen den ihnen zum jeweiligen Zeitpunkt am besten erscheinenden Mix aus den verschiedenen Branchen für Sie aus und überprüfen diese Auswahl in regelmäßigen Abständen.

Damit wird auch formell der Länderansatz aufgegeben.

Das Portfolio wird nicht mehr nach einer vorab festgelegten Länderauswahl investiert, sondern nur noch nach Branchen.

Weil es sich hierbei um solche handelt, die weltweit vertreten sind, wird über diese Streuung gleichzeitig eine geografische Diversifizierung erreicht.

Warum ausgewählte aktiv gemanagte Branchenfonds häufig bessere Anlagechancen bieten

Branchenfonds orientieren sich überwiegend an irgendwelchen Branchenindizes und werden daher häufig nur passiv gemanagt.

Neben diesen gibt es aber auch noch solche, die durch eine geschickte Auswahl von Aktien der jeweiligen Branche solche Indizes zu schlagen versuchen.

Ob das immer gelingt, hängt vom Können sowie von den Erfahrungen des Fondsmanagers ab.

15. November 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.