MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Dow Jones Average Index: Der Vorgänger des DJIA

Der „Dow Jones Industrial Average“ gilt heute als einer der wichtigsten und bekanntesten Börsenindizes der Welt. Weitaus weniger bekannt ist sein Vorgänger: der „Dow Jones Average“, der von 1884 bis 1896 berechnet wurde.

Dieser wurde – genau wie sein Nachfolger – vom Finanzjournalisten Charles Dow ins Leben gerufen und im täglich erscheinenden, zweiseitigen Finanznewsletter „Customer’s Afternoon Letter“ veröffentlicht, in dem er schnell tausende Abonnenten anlockte.

Um dem wachsenden Interesse ihrer Leserschaft gerecht werden zu können, gründete Charles Dow zusammen mit seinen Kollegen Edward Jones und Charles Bergstresser 1889 das deutlich umfangreichere „The Wall Street Journal“, welches bis heute eine der wichtigsten Finanzpublikationen der Welt ist.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dow Jones Average: Fokus auf die Eisenbahn

Während seiner gesamten Laufzeit wurde der Index als arithmetisches Mittel gebildet. Die aktuellen Aktienkurse wurden addiert und durch die Anzahl der Unternehmen dividiert. Auch im Nachfolgeindex wurde diese Art der Berechnung über mehrere Jahrzehnte beibehalten und erst 1928 leicht modifiziert, als ein Divisor auch Aktiensplits in die Berechnung mit einbezog.

Der Fokus des Dow Jones Average lag in dieser Zeit vornehmlich auf den Wachstumsaktien des späten 19. Jahrhunderts, welche aus dem Eisenbahn- und Transportsektor stammten. So waren im ersten DJA vom 3. Juli 1884 insgesamt neun Eisenbahngesellschaften, eine Dampfschifffahrtsgesellschaft sowie mit der auch heute noch aktiven Western Union eine Geldtransfergesellschaft vertreten.

Index im konstanten Wandel

Industrieunternehmen, wie sie heute im Dow Jones vertreten sind, galten in der damaligen Zeit hingegen als vermeintlich spekulativ – der Handel mit diesen Wertpapieren geschah zum größten Teil im risikoreichen Profisektor.

Nur wenig mehr als ein halbes Jahr nach der Ersteinführung des neuen Aktienindex wurde der Dow Jones Average von den ursprünglichen 11 Komponenten auf 14 Bestandteile erweitert, ein Jahr später erfolgte eine Verkleinerung auf 12 Werte. In den folgenden Jahren wurden mehrere Veränderungen an der Zusammensetzung des Index vorgenommen, der Schwerpunkt auf Eisenbahnunternehmen blieb jedoch während seiner 12-jährigen Geschichte unverändert.

Im Laufe der 1890er Jahre veränderte sich der Fokus der Öffentlichkeit im Zuge der florierenden US-Wirtschaft immer mehr auf den Industriesektor, wo durch Fusionen und Übernahmen immer größere Firmen entstanden. Als Resultat dieser Entwicklung wurde 1894 American Sugar als erster Industriekonzern in den Dow Jones Average aufgenommen.

Die Gründung des Dow Jones Industrial Average

Zwei Jahre später wurde der Dow Jones Average in den bis heute bestehenden Dow Jones Industrial Average umgewandelt. Unter den 12 Unternehmen, die in die neue Liste aufgenommen wurden, befand sich kein einziges Gründungsmitglied des DJA – nur American Sugar wurde übernommen.

In der mehr als hundertjährigen Geschichte des neuen Industrial Average löste sich ein Großteil der ursprünglichen Unternehmen auf oder ging in Konkurrenzfirmen auf. Allein General Electric ist seit Beginn der Zusammenstellung konstanter Bestandteil des DJIA – mit einer kurzen Unterbrechung zwischen 1898 und 1907.

Die Firmen aus dem ursprünglichen Dow Jones Average sind hingegen schon lange keine Unternehmen von globaler Bedeutung mehr. Überlebt haben hier nur noch die Eisenbahngesellschaft Union Pacific, welche heute mit einem Schienennetz von 51.100 Kilometern die größte Bahngesellschaft der USA ist, sowie das Finanzunternehmen Western Union.

22. August 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Felix Reinecke
Von: Felix Reinecke. Über den Autor

Felix Reinecke war in der Vergangenheit als Redakteur bei verschiedenen Tageszeitungen tätig und verstärkt seit 2011 das Team von GeVestor.