MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Dow Jones Index-Jubiläum: Die Erfolgs-Geschichte

Der Dow Jones, der wichtigste amerikanische Aktienindex, feierte vor wenigen Tagen seinen 120. Geburtstag.

Das ist für uns Grund genug, sich einmal im Detail mit diesem Thema zu beschäftigen, den Index ausführlich vorzustellen und dabei auch auf seine Geschichte einzugehen.

Der Dow Jones Industrial Average, so die vollständige Bezeichnung des Dow Jones, wurde erstmals im Jahr 1896 berechnet. Er wurde von den Gründern des Wall Street Journals und des Unternehmens Dow Jones ins Leben gerufen.

Namentlich sind das Charles Dow und Edward Jones. Charles Dow stellte den Index zusammen, um die Entwicklung des amerikanischen Aktienmarktes zu messen.

Die Anfänge des Dow Jones Industrial Average Index

Ende des 19. Jahrhunderts blühte die amerikanische Wirtschaft auf, und es entstanden durch zahlreiche Übernahmen große Industrieunternehmen. Der Informationsbedarf über diese Gesellschaften wuchs ständig.

Daher kreierte Charles Dow für diesen Bereich den „Dow Jones Industrial Average“, auch als Dow-Jones-Index bezeichnet. Er wurde erstmals am 26. Mai 1896 im Wall Street Journal publiziert und bestand aus 12 Aktienwerten.

Von diesen zwölf Werten befindet sich nur General Electric heute noch im Index, wenn auch mit einer kurzen Unterbrechung von 1898 bis 1907.

Charles Dow addierte die Kurse der 12 Aktien und dividierte die erhaltene Summe anschließend durch 12, bildete also das arithmetische Mittel.

Die Erstnotiz des Dow-Jones-Index lag bei 40,94 Punkten. Sein Allzeittief markierte der Index nur zweieinhalb Monate später, als er am 8. August 1896 auf 28,48 Punkte fiel.

Wichtige Meilensteine des Dow Jones

Am 12. Januar 1906 stieg der Dow Jones mit einem Schlussstand von 100,25 Punkten zum ersten Mal über die Marke von 100 Punkten.

Auf Grundlage des bis 1885 zurückgerechneten Index wurde die Grenze von 100 Punkten am 22. September 1916 mit einem Schlussstand von 100,77 Punkten erstmals überwunden.

Weitere Meilensteine in der Entwicklung des Dow Jones waren die Überwindung der 1.000-Punkte-Marke 1972 und der 10.000-Punkte- Marke 1999.

In den vergangenen 10 Jahren kam der Dow Jones auf eine jährliche Rendite von 7,55% – und das ohne Dividenden. Die langjährige jährliche Durchschnittsrendite (in den vergangenen 120 Jahren) liegt inklusive Dividenden bei rund 8%.

Eine derartige jährliche Durchschnittsrendite können Sie mit keiner anderen Anlageklasse als mit Aktien erreichen.

Das sind die Berechnungsgrundlagen des Dow Jones

Kommen wir jetzt noch zu den Berechnungsgrundlagen des Dow Jones und abschließend zur allgemeinen Aussagekraft des Dow-Jones-Index: Der Dow Jones ist ein Kursindex und umfasst heute 30 amerikanische Unternehmen an der New York Stock Exchange (NYSE). Er wird ohne Dividenden berechnet.

Der Indexstand wird ausschließlich auf Basis der Aktienkurse ermittelt.

Die Berechnung erfolgte ursprünglich anhand der Aufsummierung der einzelnen Aktienkurse und der anschließenden Division durch die Anzahl der Aktien.

Mittlerweile wird der Dow Jones mit einer äußerst komplizierten Formel berechnet.

Die Aussagekraft des Dow Jones

Trotz der Bekanntheit des Dow Jones wird die Aussagekraft oft kritisiert.

Kernpunkt der Kritik ist die Tatsache, dass die Indexzusammensetzung vom Herausgeber einer Zeitung ohne feste Kriterien bestimmt wird. Zusätzlich ist der Index preisgewichtet.

Dieser Umstand führt zu einer Überbetonung von Aktien mit einem zahlenmäßig hohen Wert.

Ein Beispiel: Eine Aktie, die 100 USDollar kostet, beeinflusst den Dow Jones stärker als eine Aktie, die nur 10 US-Dollar kostet.

Anhand der langfristigen Entwicklung des Dow Jones wird deutlich, dass es sich bei dem wohl wichtigsten Aktienindex der Welt um eine Erfolgsgeschichte handelt.

Und diese Erfolgsgeschichte wird sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten fortsetzen.

 

3. November 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.