MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Ebay: Ungeliebte Geschenke dort versteigern – so geht’s

Ob Bücher, DVDs, Kleidungsstücke oder Zierrat: Vieles, was man so geschenkt bekommt, trifft den persönlichen Geschmack womöglich gar nicht.

Und es ist auch oft nicht einmal etwas dabei, was man irgendwann noch einmal für irgendetwas gebrauchen kann.

Bevor Sie sich allzu sehr daran stören, überlegen Sie lieber, wie Sie ungeliebte Geschenke zu Geld machen können!

Ebay nach wie vor sehr beliebt

Das Mittel der Wahl heißt heutzutage oftmals Ebay. Denn auf der Online-Auktionsplattform können Sie sich kostenlos registrieren.

Und bei bis zu 20 Angeboten pro Monat fällt keine Einstellgebühr an, sondern lediglich eine Verkaufsprovision von 10% (maximal 199 €).

Natürlich lauern dort, wie überall anders auch, ebenfalls einige Gefahren.

Wenn Sie es aber richtig anstellen, bringt Ihnen das so manchen zusätzlichen Euro ein und ist ganz sicher. Besonders erfolgreich ist Ihre Auktion, wenn Sie die diese 6 Tipps beherzigen:

Tipp 1: Aussagekräftiges Foto einstellen

Je besser sich ein potenzieller Käufer Ihr Angebot vorstellen kann, desto besser sind auch Ihre Chancen, es zu einem attraktiven Preis zu verkaufen.

Stellen Sie daher nicht gleich das erstbeste Handyfoto ein, sondern geben Sie sich Mühe mit Präsentation und Ausleuchtung, bevor Sie auf den Auslöser drücken!

Achten Sie – gerade bei Kleidungsstücken und Accessoires – darauf, dass die Farben realitätsnah wiedergegeben werden! Wer einen Schal in Himbeer-Tönen ersteigert, wird wenig erfreut sein, wenn dieser sich im Nachhinein als orangefarben entpuppt.

Verzichten Sie aber unbedingt auf Profibilder, die Sie womöglich vom Hersteller oder Händler aus dem Netz herunterladen!

Denn 1. besitzen Sie die Bildrechte daran nicht und können dafür kostenpflichtig abgemahnt werden.

Und 2. wollen die Ebay-Kunden lieber Ihr Angebot im Original sehen als in einem geschönten Werbebild.

Tipp 2: Niedrigen Startpreis festsetzen

Mit einer Auktion fahren Sie auf Ebay fast immer besser als mit einem Verkauf zum Festpreis. Die meisten Menschen erreichen Sie, wenn Sie zudem einen niedrigen Startpreis festlegen. Denn damit locken Sie auch Schnäppchenjäger an.

Sie werden schnell feststellen: Im Laufe der Versteigerung „verliebt“ sich auch ein Schnäppchenjäger in das angebotene Objekt und bietet im Wettstreit mit anderen Ebay-Nutzern dann womöglich mehr als er ursprünglich wollte.

Tipp 3: Passende Angebote weltweit anbieten

Überlegen Sie sich, ob Ihr Angebot vielleicht auch noch Menschen außerhalb von Deutschland interessieren könnte. Bei einem Buch in deutscher Sprache etwa kommen womöglich nur Schweizer und Österreicher zusätzlich als potenzielle Käufer in Betracht.

Haben Sie dagegen eine begehrte Hummel-Porzellanfigur im Angebot, dann ist das garantiert auch für US-Kunden interessant. Hier lohnt es sich also, bei den Ländereinstellungen „weltweit“ anzugeben.

Wenn Sie darüber hinaus klarstellen, dass der Käufer die Versandkosten trägt (das ist bei Ebay die Regel), haben Sie dadurch auch keinerlei Nachteile zu befürchten.

Tipp 4: Richtige Bezeichnung und richtige Kategorie auswählen

Überlegen Sie, unter welcher Bezeichnung Sie nach einem entsprechenden Angebot suchen würden.

Geben Sie bei Kleidungsstücken und Schuhen auch die Art, Größe und ggf. das Material an. Wichtig ist die Eingabe passender Schlüsselwörter (Keywords) in den Titel.

Es spricht also nichts dagegen, sowohl die Bezeichnung „Damen-Schal“ als auch „Pashmina“ zu verwenden, um schneller gefunden zu werden.

Tipp 5: Detailreiche Beschreibung

Beschreiben Sie Ihr Angebot ausführlich und werblich. Sehen Sie sich dafür notfalls ähnliche Artikel anderer Verkäufer an.

Gehen Sie auch auf die Details ein. Denn kaum ein interessierter Kunde wird bei Fragen den direkten Kontakt zu Ihnen suchen. Irgendwie ist die Hemmschwelle dafür doch zu hoch.

Mängel oder Gebrauchsspuren sollten Sie nicht verschweigen. Als Privatverkäufer können Sie zwar die Gewährleistung ausschließen. Trotzdem muss der Artikel dem entsprechen, was der Käufer laut Angebot erwarten darf.

Bei Farbfehlern und Tintenflecken endet der zunächst erfolgreiche Kleiderverkauf garantiert in einer Reklamation, und auch die Versteigerung eines defekten Smartphones verursacht nur Ärger und Kosten.

Rechtschreibfehler sollten Sie vermeiden – schon ganz einfach deshalb, weil sie die Auffindbarkeit einschränken. Wird etwa eine Farbe als „bordo“ beschrieben, wird sie bei der Sucheingabe des korrekten Begriffs „bordeaux“ nicht gefunden.

Tipp 6: Angebotsende auf Freitag- oder Sonntagabend legen

Setzen Sie die Angebotsfrist auf 7 bis 12 Tage. So stellen Sie sicher, dass Ihr Angebot auch von potenziellen Käufern gefunden wird, die nicht täglich auf Ebay surfen.

Da die meisten Gebote erst kurz vor Schluss eingehen, sollten Sie das Angebotsende auf eine Zeit legen, in der möglichst viele potenzielle Kunden erreichbar sind. Freitag- oder Sonntagabend zwischen 18 und 21 Uhr sind dafür ideal.

Fazit

Mit diesem Hintergrundwissen zur Online-Auktionsplattform Ebay sind Sie jetzt gut ausgerüstet.

Damit und mit den 6 entsprechenden Ratschlägen von oben sollten Sie also nun in der Lage sein, Ihre ungeliebten Geschenke ganz bequem von zu Hause aus an den Mann/die Frau zu bringen.

Viel Erfolg dabei!

2. Januar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Judith Engst
Von: Judith Engst. Über den Autor

Judith Engst hat sich auf die publizistische Beratung im Bereich Wirtschaft und Finanzen spezialisiert und speziell zum Thema Geldanlage mehrere Bücher verfasst.