MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Eigenkapitalquote in Deutschland – so hoch wie lange nicht mehr

Die Eigenkapitalquote in Deutschland liegt im Durchschnitt derzeit bei 29%. Dies bezieht sich auf alle Branchen und Industriezweige. Das hat eine Studie der Deutschen Bank zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) ergeben.

Familienunternehmen gut aufgestellt

Besonders industrielle Familienunternehmen haben sich als stabil gezeigt bei der Analyse. Sie führen die Statistik an mit beeindruckenden 38% Eigenkapitalquote in Deutschland. Im Zeitraum von 2008 bis 2011 ist die Quote bei diesen Firmen von 34% auf 38% angestiegen. Zum Vergleich: Das deutsche Durchschnittsunternehmen hat eine Eigenkapitalquote von 9% weniger.

Ursachen bei den Banken zu finden

Die seit Jahren gestiegenen Eigenkapitalquoten deutscher Unternehmen wirken auf den ersten Blick, als wäre die Wirtschaftslage dafür verantwortlich, dass es den Firmen so gut geht.

Eine hohe Eigenkapitalquote zeugt in jedem Fall von Stabilität – zumindest in der Zukunft – denn man hat genügend Barmittel als Puffer, um Krisen abzufedern. Vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland haben in den letzten 15 Jahren bei der Eigenkapitalquote extrem zugelegt.

Im Jahr 1997 lag die Quote bei diesen Firmen gerade einmal bei 6%. Bis zum Jahr 2010 schoss dieser Anteil auf 22%. Der Grund, warum diese Unternehmen die Eigenkapitalquote so schnell ansteigen lassen konnten, lag größtenteils in der Bilanzierung.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Vor Basel II war eine Eigenkapitalquote eher unbedeutend, wenn es um die Vergabe neuer Kredite ging. Seitdem achten die Banken besonders darauf, und deshalb haben sich die kleinen und mittleren Unternehmen entsprechend angepasst. Eigenkapitalquote bei Banken: Vergleich zwischen Basel II und Basel III

Die Banken selbst haben also nicht wirklich das Lob verdient, sondern sind indirekt dafür verantwortlich, dass die Eigenkapitalquote in Deutschland angestiegen ist. Hauptursache sind vielmehr die aktuellen gesetzlichen Richtlinien, die dafür sorgen, dass Unternehmen eine höhere Form der Sicherheit leisten müssen, wenn sie neue Darlehen aufnehmen möchten.

Zahlen zu den Unternehmen in Deutschland

Die größten Familienunternehmen haben im Jahr 2010 im Durchschnitt über 93,4 Mio. € Eigenkapital verfügt. Im Jahr zuvor waren es 79,6 Mio. € und 2008 77,8 Mio. €. Je nach Unternehmensgröße ist auch das Eigenkapital gestiegen.

Familienunternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten hatten 2010 durchschnittlich 12,3 Mio. € Eigenkapital. Konzerne mit mehr als 1.000 Beschäftigten verfügten über 419,5 Mio. € im Durchschnitt. Betriebsergebnis-Formel: So berechnen Sie die Konzernstärke

Als schwächster Industriezweig stellte sich hierbei der Handel heraus. Mit 20,3 Mio. € als Mittelwert war dort 2010 der niedrigste Anteil an Eigenkapital zu finden. Im Gegensatz dazu glänzten die industriellen Familienunternehmen und Holdings, die im selben Jahr auf fast 140 Mio. € Eigenkapital kamen.

Selbst wenn man nach Branchen differenziert, erhält man für 2010 beim Handel Medianwerte von 5,4 Mio. € und mit 14,7 Mio. € fast das Dreifache bei der Industrie.

Eigenkapitalquote in Deutschland: Fazit

Insgesamt ist die Tendenz der Eigenkapitalquote in Deutschland steigend. Einzelne Branchen konnten in den vergangenen Jahren mehr zulegen als andere. Besonders der Handel wirkt dabei schwach.

Jedoch muss man auch fairerweise sagen, dass die Industrie Krisen früher zu spüren bekommt und es allein deshalb schon ratsam ist, eine höhere Eigenkapitalquote zu haben. Insofern kann man nicht alle Industriezweige über einen Kamm scheren.

Durch Regelungen wie Basel II haben die Unternehmen dafür gesorgt, dass sie in der Bilanz eine höhere Eigenkapitalquote ausweisen. Der Trend hält nachweislich an – immer mehr Unternehmen bauen größere Sicherheiten auf.

19. Juni 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.