MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Eine Überweisung tätigen – so geht’s!

Wenn Sie Geld von Ihrem Konto auf ein anderes transferieren möchten, haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten, eine Überweisung zu tätigen. Je nach Affinität zu Online- oder Offline-Überweisung und abhängig von Gebühren und Dauer unterscheiden sich die Überweisungsalternativen.

Eine Überweisung tätigen: verschiedenen Möglichkeiten

Wenn Sie eine Rechnung zahlen möchten oder Ihrem Kind oder Enkelkind ein wenig Geld zukommen lassen möchten, haben Sie verschiedene Alternativen, eine Überweisung vorzunehmen. Die Anzahl der Möglichkeiten Geld zu überweisen ist im Laufe der Jahre und einhergehend mit der Digitalisierung angestiegen.

Sie können eine Überweisung tätigen, indem Sie:

  • eine Bargeldüberweisung vornehmen,
  • einen Überweisungsträger ausfüllen,
  • Online-Banking nutzen – also eine Online-Überweisung durchführen
  • oder Mobile Banking in Anspruch nehmen.

  • Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

    • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
    • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
    • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
    • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
    • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
    • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

    Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die Bargeldüberweisung

Zum Beispiel bei der Sparkasse ist es möglich, eine Bargeldüberweisung vorzunehmen. Das notwendige Überweisungsformular bekommen Sie in der jeweiligen Sparkassenfiliale.

Die Angaben, um die Überweisung zu tätigen, finden Sie zum Beispiel auf der Rechnung oder müssen diese beim Empfänger (zum Beispiel Ihrem Kind) erfragen. Diese geben Sie dann auf dem Überweisungsschein in den entsprechenden Feldern ein: Den Namen des Empfängers, die Kontodaten, den zu überweisenden Betrag und den Überweisungszweck.

Die Bargeldüberweisung schließen Sie dann mit dem Datum und Ihrer Unterschrift und der Einzahlung des Bargeldes ab.

Überweisung per Überweisungsträger

Der Vorgang per Überweisungsträger funktioniert fast genauso wie die Bargeldüberweisung. Der einzige Unterschied: Hier geben Sie auf dem Formular auch Ihre Kontonummer und Bankleitzahl an. Dadurch wird dann Ihr Konto belastet, wenn die Überweisung durchgeführt wird und es ist kein Bargeld notwendig.

Seit 2012 sind die Banken zu einem schnellen Geldtransfer EU-weit verpflichtet. Anders als früher darf eine Überweisung jetzt nur noch 1-2 Tage dauern. Damals konnte ein Transfer eine ganze Woche in Anspruch nehmen.

Online-Banking: Eine viel genutzte Alternative, um Überweisungen zu tätigen

„Online Banking von zu Hause und mobil per Handy gewinnt auch in Deutschland immer mehr Anhänger“, so die Einschätzung des Branchenverbandes BITKOM: Online-Banking wird mittlerweile von über 28 Mio. deutschen Privatpersonen genutzt. Diese Zahl entspricht etwa 60% der Internetnutzer.

Beim Online-Banking erhalten Sie von Ihrer Bank einen Online-Banking-Zugang. Über diesen können Sie alle Ihre Konten, die Sie bei der Bank haben, im Überblick sehen und verwalten. In der Regel erhalten Sie dazu eine TAN-Liste (Transaktionsnummer-Liste) oder einen TAN-Generator, der in Kombination mit Ihrer Bankkarte funktioniert.

Wenn Sie eine Überweisung online tätigen möchten, finden Sie in der Regel in der Übersicht den gesonderten Punkt „Überweisung“. Die weiteren Schritte decken sich dann wieder mit dem Ausfüllen des Überweisungsträgers.

Sprich: Sie benötigen die Daten des Empfängers. Falls mehrere Konten vorhanden sind, müssen Sie angeben, von welchem Konto die Überweisung abgebucht werden soll.

Diesen Vorgang bestätigen Sie dann mit der Eingabe einer TANs. Diese erhalten Sie entweder über Ihre TAN-Liste, den TAN-Generator oder das SMS-TAN-Verfahren. Hier schickt Ihnen die Bank die TAN auf Ihr Handy.

Mobile Banking – Überweisungen per Smartphone tätigen

Das Mobile Banking ist eine Weiterentwicklung des Online-Bankings. Hier können Sie als Kunde über eine Applikation (App) auf Ihre Konten zugreifen und Überweisungen tätigen. Bei vielen Banken benötigen Sie sogar noch nicht mal die App, sondern können auch über den Browser darauf zugreifen. Häufig benötigen Sie dann nur den Zusatz „mobile“ vor der regulären Website-Adresse Ihrer Bank und können sich mit Ihren Online-Banking-Daten einloggen.

Fazit: Online-Banking ist für Sie eine sehr einfache Form und häufig auch die günstigste Möglichkeit, eine Überweisung zu tätigen. Sollten Sie sicherheitsbedenken haben, so gibt es mittlerweile Möglichkeiten, sich entsprechend abzusichern.

30. Juli 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sabrina Behrens
Von: Sabrina Behrens. Über den Autor

Sabrina Behrens beschäftigt sich seit Ihrem Schulabschluss mit den Themen Wirtschaft, Politik, private Finanzen, Vorsorge und Versicherung. In ihrer Tätigkeit als freie Journalistin in Berlin hält sie die Leser in diesen Bereichen regelmäßig auf dem Laufenden.