MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Einheitsmietvertrag gratis herunterladen

Fehler im Mietvertrag können leicht schwerwiegende finanzielle und rechtliche Konsequenzen haben.

Eine klare und rechtssichere Formulierung des Mietvertrags schützt Mieter und Vermieter vor unnötigen Streitereien bezüglich des Mietobjekts.

Es bestehen zwar viele gesetzliche Vorgaben, die automatisch gelten.

Viele andere Sachverhalte sind aber nicht abgedeckt.

Kennt man sich im Mietrecht nicht perfekt aus, empfiehlt sich daher ein Einheitsmietvertrag.

Dabei handelt es sich um einen umfassenden Mietvertrag. In ihm sollen alle Fragen geklärt werden, die in der Praxis der Vermietung von Wohnungen auftreten können.

Für Eigentümer, sie sich nicht ständig mit dem sich ändernden Mietrecht beschäftigen wollen, stellt der Einheitsmietvertrag eine gute Vertragsgrundlage dar.

So lässt sich ein Mietvertrag abschließen, bei dem keine der Parteien übervorteilt wird.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Dieser Einheitsmietvertrag ist gratis online verfügbar.

Einheitsmietvertrag vermeidet Unklarheiten

Häufige Streitpunkte bei der Vermietung sind beispielsweise die Bestimmungen über die Abrechnung der Betriebskosten und der Heizkosten.

Zudem führt die aktuelle rechtliche Lage bezüglich der Durchführung von Schönheitsreparaturen oft zu Komplikationen.

Auch zu den Punkten der außerordentlichen Kündigung und der Haftung für Schäden finden sich im Einheitsmietvertrag die entsprechenden Regelungen.

Daneben lassen sich in diesem Vertrag weitere Angaben finden: So wird beispielsweise angegeben, ob eine Mindestmietdauer vereinbart wird. Diese gibt an, wie lang sowohl Vermieter als auch Mieter den Mietvertrag nicht kündigen können.

Nach Ablauf dieser Zeitspanne gilt dann wieder die gesetzliche Regelung zum Thema Kündigung. Meistens wird die Mietmindestdauer auf ein oder zwei Jahre festgelegt.

Einheitsmietverträge gratis online verfügbar

Einen Einheitsmietvertrag kann man ohne Weiteres im Internet finden. Nach einer Suchmaschinenanfrage erhält man verschiedene Vorschläge.

Man kann sich entsprechende Vordrucke kostenpflichtig zuschicken lassen oder auch auf kostenlose Verträge zum selbst ausdrucken zurückgreifen.

Normalerweise wird der gratis Einheitsmietvertrag im pdf-Format zur Verfügung gestellt.

Dieser kann dann ausgedruckt und um die individuellen Angaben erweitert werden, wobei es sich meist nur noch um die Namen der Vertragsparteien und die Adresse der Wohnung handelt.

Die Vorteile des kostenlosen Einheitsmietvertrags auf einen Blick

Der Einheitsmietvertrag ist bei der Vermietung einer Wohnung oder eines Hauses eine gute Hilfestellung bei der Vertragsgestaltung.

Mit ihm lassen sich alle rechtlich wichtigen Fragen zwischen den Vertragsparteien abklären.

Präzise und rechtssichere Formulierungen schützen Mieter und Vermieter vor unerwarteten und unnötigen Auseinandersetzungen, die bezüglich des Mietobjekts auftreten können.

Zwar sind viele gesetzliche Vorgaben bindend, ohne dass sie im Mietvertrag stehen, doch manche eben nicht.

Kennt man sich nicht perfekt mit dem Mietrecht aus, empfiehlt sich der Einheitsmietvertrag als Grundlage für die Vermietung. So können alle Eventualitäten von vornherein abgedeckt werden.

Damit ist in jedem Fall für Rechtssicherheit gesorgt.

20. Juli 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.