MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Einheitswert: Grundsteuer berechnen

Für die Berechnung der Grundsteuer ist der Einheitswert des bebauten Grundstücks entscheidend. Dieser wird entsprechend dem Bewertungsgesetz ermittelt.

Bei der Grundsteuer handelt es sich um eine Realsteuer, die für alle Arten von Grund- und Immobilienbesitz anfällt.

Sie berechnet sich daher lediglich nach dem Wert und der Beschaffenheit des Objekts, die finanziellen Verhältnisse des Eigentümers spielen keine Rolle.

Ein eingeräumtes Wohnrecht dagegen beeinflusst die Wertermittlung.

Grundsteuer wird in 3 Schritten ermittelt

Für die Ermittlung der Grundsteuer wird zunächst die Höhe des Einheitswerts festgelegt. Dieser ist maßgeblich für die Höhe der anfallenden Steuer, denn er ist die Grundlage für alle weiteren Schritte der Berechnung.

Diese erfolgt entsprechend den Vorgaben des Bewertungsgesetzes.

Wurde der Einheitswert festgestellt, erhält der Eigentümer sowie die zuständige Behörde den Einheitswertbescheid vom Finanzamt.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Auf der Grundlage dieses Bescheides wird dann der Grundsteuermessbetrag berechnet.

Dazu wird der Einheitswert mit der Grundsteuermesszahl multipliziert. Bei ihr handelt es sich um einen Prozentsatz, der sich nach der Art des Grundstückes und seiner Bebauung richtet.

Der festgestellte Grundsteuermessbetrag wird im Grundsteuermessbescheid dem Eigentümer und der Gemeinde zugestellt.

Mit dem Grundsteuermessbescheid kann die Gemeinde dann die genaue Höhe der Grundsteuer bestimmen. Dazu wird der zuvor ermittelte Grundsteuermessbetrag mit dem Hebesatz multipliziert.

Den Hebesatz können die Gemeinden oder Städte individuell bestimmen, um die Höhe der Grundsteuer zu beeinflussen. Die Hebesätze weichen regional sehr stark voneinander ab. Grundsätzlich gilt, dass sie in städtischen Bereichen höher sind als auf dem Land.

Es gibt 2 Arten der Grundsteuer

Die Grundsteuer wird in 2 Arten unterschieden: Die Grundsteuer A und die Grundsteuer B.

Die Grundsteuer A fällt für land- und forstwirtschaftliche Betriebe an und ist daher für die meisten Immobilieneigentümer unbedeutend.

Die Grundsteuer B dagegen wird für alle bebauten und bebaubaren Grundstücke erhoben, sowie für Eigentumswohnungen und auch Erbbaurechte.

Einheitswert berechnen: Diese Verfahren gibt es

Für die Berechnung des Einheitswerts stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung. Am gängigsten sind das Sachwert- und das Ertragswertverfahren.

Das Ertragswertverfahren findet besonders bei Mietshäusern Anwendung. Hierbei wird der Wert aus dem erzielbaren Ertrag durch die Vermietung berechnet. Aber auch bei nicht vermieteten Objekten findet dieses Verfahren regelmäßig Anwendung.

Dazu wird berechnet, wie hoch die potentiellen Mieteinnahmen wären. Dies ist aber nur dann möglich, wenn sich das Gebäude tatsächlich in vermietbare Untereinheiten zerlegen lässt.

Das Sachwertverfahren wird benutzt, wenn dies nicht möglich ist. Hier fließen die Herstellungskosten in den Einheitswert ein.

In beiden Fällen spielt auch der Ausstattungsstandard eine Rolle bei der Bewertung.

Außerdem wird ein Faktor genutzt, der die Abnutzung berücksichtigt und der Restnutzungsdauer Rechnung trägt. Dabei handelt es sich um den sogenannten Vervielfältiger.

Auch eine Kombination der beiden Verfahren ist möglich.

1. September 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.