MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Einstieg in den Aktienhandel – was zu beachten ist

Gott würfelt nicht, soll Albert Einstein mal gesagt haben. Und sich damit – vermutlich ungewollt – zum Fürsprecher all derer gemacht, die den ernsten Seiten des Lebens kaum etwas Zufälliges, Spielerisches abgewinnen wollen.

Wer sich im Aktienhandel an den Börsen engagiert, muss zwangsläufig anderer Meinung sein.

Denn nur wenige werden die nötigen Mittel haben, das Ergebnis ihres Tuns im eigenen Sinne zu beeinflussen. Börse hat also vieles von einem Spiel. Umso wichtiger ist es, dessen Regeln zu kennen.

Aktienhandel braucht einen Plan

Eine der wichtigsten ist, Aktienhandel als Geschäft zu begreifen. Und wie bei jedem Geschäft sollten Anleger beachten, dass sie einen Plan haben.

Einen Businessplan. Der sollte Aussagen darüber enthalten, was man mit dem Aktienhandel erreichen will, mit welchen Mitteln und wie man diese Mittel aufteilt.

Das ergibt sich nicht zuletzt aus der individuellen Risikobereitschaft. Daran ausgerichtet sollten Einsteiger in den Aktienhandel entscheiden, welche Papiere sie sich in welcher Mischung ins Depot legen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Grundsätzlich gilt, dass große Unternehmen mit klassichem Geschäftsfeld wie der Industrieproduktion sicherer sind als kleine Unternehmen auf völlig neuen, innovativen Märkten.

Hohes Risiko verspricht dabei zwar höheren Gewinn. Aber auf der anderen Seite sinkt die Verlustgefahr im Aktienhandel, wenn Anleger geringere Gewinnmargen anstreben. Welches Potenzial in einer Aktie steckt, ergibt sich aus den Informationen zu dem entsprechenden Unternehmen.

Einfach ausgedrückt: hohes Risiko bedeutet hohe Gewinn- und Verlustchancen, geringes Risiko dagegen geringere Gewinn- und Verlustchancen.

Welches Potenzial in einer Aktie steckt, ergibt sich aus den Informationen zu dem entsprechenden Unternehmen.

Mehr dazu: Aktienhandel lernen: eine Einführung in die Welt der Börse

Informationen als Basis

Der Informationsbeschaffung und -bewertung kommt somit im Aktienhandel eine entscheidende Bedeutung zu.

Zu beachten sind Daten und Fakten zum jeweiligen Markt und dessen Entwicklung, Geschäftszahlen sowie Aussagen zur Strategie und Prognosen des Unternehmens.

Dabei helfen Branchen- und Unternehmensanalysen, die von Finanzinstituten veröffentlicht und/oder diverse Anlegerportale verbreitet werden. Noch besser: schauen Sie sich selbst einmal auf der entsprechenden Homepage des ausgewählten Unternehmens um. Gefallen Ihnen die Dinge, die Sie sehen? Wie finden Sie das Geschäftsmodell? Auch solche Fragen können bei der Investitionsentscheidung helfen.

Viel Stoff also, den es zu verarbeiten gilt. Das braucht Zeit. Aber außer dieser Ressource und natürlich den technischen Mitteln wie PC und leistungsfähige Software sind es – wer hätte das gedacht – vor allem die finanziellen Mittel, die das Handeln bestimmen.

Sie sollten in einem Umfang verfügbar sein, der auch Rückschläge verkraftbar macht. Und sie sollten so eingesetzt werden, dass solche Rückschläge möglichst gering ausfallen und nur kurz dauern.

Orderzusätze, Strategien und … (De)mut

Um Richtung in ihren Aktienhandel zu bringen, versehen vorausschauende Anleger ihre Investments mit Orderzusätzen: So treffen Sie mit Blick auf Ihre Ziele und Erwartungen Vorratsentscheidungen.

Am bekanntesten sind dabei die Limits. Damit gibt man seinem Broker oder seiner Hausbank vor, bei welchem Kursniveau eine Aktie automatisch ge- oder verkauft wird.

Verfolgt ein Anleger dann noch eine durchdachte und gegebenenfalls im Übungsdepot erprobte Strategie, hat er gute Chancen im großen „Spiel“ Aktienhandel Gewinne einzufahren. Allerdings sollte er immer beachten, dass er nicht der einzige Spieler ist.

Und deren Vielzahl bringt Unsicherheit. Eine Unsicherheit, wie sie Steven Hawking in seiner Antwort auf Einstein formulierte: „Gott würfelt nicht nur, er bescheißt auch…“

10. Dezember 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.