MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Entnahmeplan Altersvorsorge – die beste Strategie für die Rente

Viele Menschen schließen eine Altersvorsorge ab, ohne zu wissen, wie sie ihr Kapital im Alter nutzen können. Natürlich ist eine private Altersvorsorge sinnvoll, doch weiter wird oft nicht gedacht. Dazu sollte man verstehen, wofür die Zusatzrente oder das angesparte Kapital nützlich sein können. Ein gerne verwendetes Beispiel ist dabei der Entnahmeplan.

Entnahmeplan Altersvorsorge

Man nimmt dabei das Kapital, das man als Altersvorsorge ausbezahlt bekommt, und investiert es neu. Das müssen nicht 100% des erhaltenen Geldes sein. Wenn man sofort etwas davon verwenden möchte, ist das selbstverständlich möglich.

Der Rest des Kapitals wird neu angelegt – allerdings nicht in langlaufende Verträge, aus denen man nicht herauskommt. Auch Tagesgeldkonten oder Sparbücher scheiden hierbei aus.

Das Kapital wird vielmehr auf verschiedene Fonds aufgeteilt. Dazu wird ein Betrag ausgemacht, der monatlich, quartalsweise oder jährlich abgebucht wird. Das ist die Zusatzrente.

Während das restliche Geld sich in den Fonds vermehrt, bucht man sich meistens monatlich einen kleinen Bruchteil davon ab. Dieser wandert auf das eigene Konto und dient als Lebensunterhalt – oder einfach, um die staatliche Rente aufzubessern.

Wichtige Faktoren

Banken möchten einem gerne andere Pläne verkaufen. Allein das spricht schon für den Entnahmeplan, weil die eigene Bank wenig bis gar nichts daran verdient. Achten sollte man darüber hinaus darauf, welche Fonds man auswählt. Nur einen Fonds zu nehmen, ist zu riskant. 100 Fonds wäre wiederum übertrieben.

Eine gute Mischung aus ein paar Fonds sollte einen ruhig schlafen lassen. Wichtig ist, dabei keine zu hohen Risiken einzugehen. Das Geld soll sicher angelegt sein und etwa  4% bis 8% pro Jahr erwirtschaften. Wenn man Chancen sucht, sein Investment schnell zu vervielfachen, ist der Entnahmeplan die falsche Entscheidung.

Hier geht es nämlich um soliden Vermögenserhalt und langfristige Planung. Online kann man sich verschiedene Möglichkeiten durchrechnen. Dabei stehen grundsätzlich zwei Optionen zur Wahl.

Entnahmeplan ohne Kapitalverzehr

Einmal gibt es die „ewige Rente“. Das klingt auf Anhieb schon einmal interessant. Mit genügend investiertem Kapital kann man durchaus interessante Beträge regelmäßig auf sein Konto buchen. Hierbei wird von dem ursprünglich investiertem Geld nichts angerührt. Die Berechnungsmethode nennt man „ohne Kapitalverzehr“.

Man kauft beispielsweise für 200.000 € Fonds, die in der Vergangenheit im Durchschnitt 6% pro Jahr erwirtschaftet haben. Diese Werte gibt man dann in den Onlinerechner ein.

Als Ergebnis erhält man, dass man monatlich 969 € erhalten kann. Dabei wird das Kapital erhalten. Erwirtschaften die Fonds weiterhin konstant 6%, wird das Investment gleichbleiben, während man Monat für Monat knapp 1.000 € mehr zur Verfügung hat. Die 200.000 € bleiben unangetastet und für Notfälle erhalten.

Entnahmeplan mit Kapitalverzehr

Die zweite Variante ist „mit Kapitalverzehr“. Dabei bucht man jeden Monat mehr Geld ab, als Zinsen generiert werden. Durch das Investment in Fonds verlängert man aber den Auszahlungsprozess.

Bei dieser Option gibt es in der Regel zwei Arten der Berechnung. Man möchte wissen, wie viel Geld man monatlich erhalten kann, wenn der Entnahmeplan Altersvorsorge über einen bestimmten Zeitraum läuft.

Nehmen wir wieder das Beispiel mit 200.000 €. Bei einer Dauer von 20 Jahren mit Kapitalverzehr, bekäme man monatlich 1.407 €, bei 6% jährlicher Verzinsung. Alternativ legt man die monatliche Auszahlung fest und errechnet, wie lange das Geld reicht. 200.000 € bei monatlich 2.000 € Auszahlung reichen 11 Jahre und 4 Monate, wenn das Investment weiterhin zu 6% verzinst wird.

Individuell für jeden nutzbar

Solange man darauf achtet, bei seinen ausgewählten Fonds keinen Ausgabeaufschlag zu zahlen, steht dieser Strategie nichts im Weg. Der Entnahmeplan Altersvorsorge ist ein Modell, das sich für jeden maßschneidern lässt – ganz nach den eigenen Wünschen.

Man kann auch jederzeit Fonds wechseln oder mehr Geld abheben, wenn es nötig ist. Das Geld ist somit immer verfügbar und gleichzeitig gut investiert. Eine perfekte Möglichkeit, um seine Rente im Alter aufzubessern oder Gelder aus Erbschaften zu investieren.

1. Februar 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.