MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Erbschaftssteuer: Diese Tabellen helfen bei der Berechnung

Ohne Tabellen kommt niemand aus, der seine Erbschaftssteuer berechnen will. Steuerklassen, Freibeträge und Steuersätze sind nämlich abhängig vom Verwandtschaftsverhältnis und Nachlasswert gestaffelt.

Beim besonderen Versorgungsfreibetrag kommt noch eine Gliederung nach Alter hinzu. Wer eine Erbschaft erwartet und wissen will, wie viel Erbschaftssteuer auf ihn zukommt, der kann sich mit ein paar Eckdaten einen ersten Überblick verschaffen.

Zur Berechnung sind folgende Zutaten nötig: Nachlasswert, Steuerklasse, Freibetrag und Steuersatz. Hier helfen Ihnen verschiedene Tabellen dabei.

Erbschaftssteuer – Netto-Nachlasswert abzüglich Freibetrag

Grundlage für die Höhe der Erbschaftssteuer ist zunächst der Nettowert des Erbes. Diesen Netto-Nachlasswert erhält man, indem man den Marktwert der Erbstücke herausfindet. Dabei gilt nur der reelle Verkaufspreis am Todestag des Erblassers. Zieht man von diesem Bruttowert alle Verbindlichkeiten, sprich Schulden des Verstorbenen ab, so erhält man den Netto-Nachlasswert.

Abziehen lassen sich auch Beerdigungskosten, sofern man sie als Erbe zu tragen hat. Liegt der Nachlasswert vor, kommt es darauf an, ob und in welchem Verhältnis der Erbende mit dem Erblasser verwandt ist.

Danach richtet sich nämlich die jeweilige Steuerklasse, von denen es drei gibt. Weiß der Erbe, zu welcher Personengruppe und Steuerklasse er gehört, so findet er dort auch seinen Freibetrag, den er vom Netto-Nachlasswert abziehen kann.

PersonengruppeFreibetragSteuerklasse
Ehepartner, Eingetragene Lebenspartner*500.000 €I
Kinder, Urenkel, Stief- / Adoptivkinder400.000 €I
Enkelkinder200.000 €I
Eltern, Großeltern100.000 €I
Eltern und Großeltern bei Schenkung20.000 €II
Geschwister, Nichten, Neffen, Schwiegerkinder20.000 €II
Übrige Personen: Onkel, Tanten, Freunde20.000 €III

Erbschaftssteuer – Berechnung nach Steuersatz entsprechend Tabelle

Der Erbe kann nun den Freibetrag, der für ihn laut Tabelle zutrifft, vom Netto-Nachlasswert abziehen. Das Ergebnis wird dann entsprechend dem jeweiligen Steuersatz versteuert. Der richtet sich nach der jeweiligen Steuerklasse und ist progressiv gestaffelt.

Erbschaftssteuer-Tabelle: besondere Versorgungsfreibeträge Ehegatten und Kinder

Ehepartner:                                                          265.000 €

Kinder bis 5 Jahre                                                 52.000 €

Kinder bis 10 Jahre                                               41.000 €

Kinder bis 15 Jahre                                               30.700 €

Kinder bis 20 Jahre                                               20.500 €

Kinder bis 27 Jahre                                               10.300 €

Die besonderen Versorgungsfreibeträge stehen Ehepartnern und Kindern zusätzlich zum regulären Freibetrag zur Verfügung. Allerdings berechnet sich deren Höhe nicht nur nach Alter. Eigene Versorgungsansprüche werden angerechnet. Dabei wird der Versorgungsfreibetrag um den Kapitalwert steuerfreier Bezüge gekürzt.

Anhand der Tabellen kann also in den meisten Fällen die zu zahlende Erbschaftssteuer errechnet werden. Das Ergebnis sollte aber lediglich als Anhaltspunkt verstanden werden. Generell empfiehlt sich, stets einen Steuerberater hinzuzuziehen, da speziell Abgrenzungen und Bewertungen nicht durchgehend einfach sind.

12. September 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.