MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die Unternehmensführung bei sozialen Unternehmen

Für viele Anleger, die dem Grundsatz des ethischen Investierens folgen, ist die generelle Struktur eines Unternehmens ähnlich wichtig wie die Verhältnisse am Arbeitsplatz. Ethische Investoren wollen sicherstellen, dass Unternehmen ehrlich und transparent agieren und die persönlichen Interessen des Managements untergeordnet werden.

Investoren, die Hilfe bei der Unternehmensbewertung in diesem Bereich benötigen, können sich an diverse Stellen wenden.

Ethische Geldanlage: Transparenz ist wichtig

Ein Beispiel hierfür ist der „Human Capital Club“, der deutsche Firmen auf Transparenz in Personal- und Gesundheitsfragen untersucht. Besonders die Interessen von Aktieninhabern hat die jährliche Studie der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) im Blick.

Hier zeigte sich in den vergangenen Jahren ein deutlicher Unterschied bei den im DAX notierten Unternehmen. Wurden Firmen wie Bayer und Henkel für ihre Transparenz gelobt, sehen die Experten bei Daimler, VW und der Lufthansa deutlichen Spielraum für Verbesserungen.

Unternehmensführung: Die Buchhaltung

Mehrere Faktoren spielen bei der Bewertung der Unternehmensführung eine Rolle. Zum einen wäre da natürlich die Buchhaltung. Diese sollte ehrlich und akkurat durchgeführt werden. Unternehmen, die in der Vergangenheit mit Sanktionen belegt wurden, sollten die zu Grunde liegenden Probleme beseitigt haben.

Anleger sollten Unternehmen mit einer fehlerhaften Buchhaltung meiden – dies gilt nicht nur für die ethische Geldanlage.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die Rechte der Aktionäre

Neuanleger sollten sich ebenfalls darüber informieren, welche Rechte die Firma ihren Aktieninhabern einräumt. Diese sind schließlich in die Firmenfinanzen involviert. Die Manager sollten die Interessen ihrer Anleger demnach im Blick behalten.

Manche Unternehmen geben Aktien verschiedener Klasse heraus. Diese unterscheiden sich oftmals in der Art des Stimmrechts.

Außerdem hat in machen Unternehmen nicht jeder Aktionär ein Stimmrecht in wichtigen Entscheidungen, wie beispielsweise Fusionsverhandlungen, Neustrukturierungen und ähnlichen Fragen. Je mehr Rechte ein Unternehmen den Aktieninhabern einräumt, desto interessanter wird natürlich eine Investition.

Vergleich von Performance und Gehalt

Eine Änderung, die viele Aktionäre in der Vergangenheit eingefordert hatten, setzt sich bislang nur langsam in deutschen Unternehmen durch: die Verbindung von Aktienperformance und dem Gehalt der Vorstandsmitglieder.

Schreibt das Unternehmen gute Zahlen und der Aktienkurs steigt, verdient der Vorstand mehr, sinkt der Kurs, verdient er weniger. Einige Investoren fordern auch, dass ein Vorstand nur einen bestimmten Prozentsatz mehr verdienen darf als ein normaler Angestellter.

Oftmals ist dies jedoch nicht im Interesse der Firma – gute Vorstände müssen mit hohen Gehältern gehalten werden, da sie ansonsten an die Konkurrenz verloren gehen.

Ethisches Investieren: Der Vorstand

Aber auch bei der Zusammensetzung des Vorstandes müssen einige Dinge beachtet werden. Natürlich müssen die Personen gute Führungsqualitäten besitzen und verantwortungsvoll handeln. Daneben sollten sie mindestens 75% der Vorstandstreffen besuchen und nicht zu viele Aufgaben übernehmen, dass ihre Hauptarbeit darunter leiden könnte.

Ethische Investoren bevorzugen in vielen Fällen unabhängige Vorstandsmitglieder, die somit häufiger die Interessen der Aktionäre beachten als den reinen Profit der Firma. Wenn ein CEO gleichzeitig Vorstandsvorsitzender ist, kann dies zu Interessenskonflikten führen.

Interessenskonflikte zwischen Anlegern und dem Unternehmen können auch dann auftreten, wenn sich das Unternehmen in einem politischen Wahlkampf engagiert. Unterstützt eine Firma einen Kandidaten mit finanziellen Zuwendungen, verspricht sie sich nach der Wahl gesetzliche Vorteile. Dieses Vorgehen ist nicht mit jedem Gewissen zu vereinbaren.

Vorsicht vor illegalen Machenschaften

Ebenso unvereinbar sind illegale Aktivitäten eines Unternehmens, die das Geld jedes Anteilnehmers aufs Spiel setzen können. Diese illegalen Aktivitäten beinhalten beispielsweise den Handel mit Insider-Informationen oder Bestechungsfälle.

Oftmals kann es schwierig sein, die Grenze zwischen Legalität und Illegalität zu ziehen. Während Bestechung in Deutschland illegal ist, kann sie in anderen Ländern immens wichtig sein, um sich am Markt etablieren zu können.

Vor der Investition ist es also wichtig zu erkennen, auf welches Fundament eine Firma aufbaut. Finden sich hier bereits gröbere Unzulänglichkeiten, sollte von einer Investition abgesehen werden.

10. August 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.