MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

EU-Schuldenkrise: Die vorprogrammierte Katastrophe

Zurzeit wird das 3. Hilfspaket für Griechenland verhandelt.

Viele argwöhnen ob dieser Verhandlungen – meinen vielmehr, die Griechen hätten die ganze Zeit über auf Pump gelebt.

Das ist sicher richtig – doch nicht nur sie, sondern wir alle haben dies getan…

Astronomische globale Kreditlast

Es wurde bereits aufgezeigt, dass sich die globale Kreditlast auf annähernd 200 Bio. Dollar beläuft (Stand: 2015).

Führen Sie sich das einmal vor Augen: 200 Bio. Dollar – eine astronomisch hohe Zahl!

Nehmen Sie das EU-Musterland Deutschland: Hierzulande sind wir bereits mit über 2,2 Bio. € verschuldet, also mit 2.200 Mrd. €.

Das ist eine wahre Katastrophe – und dabei nur die eine Seite der Medaille, es gibt noch eine Schlimmere:

Die inoffiziellen Staatsschulden

Nehmen wir einmal an, Sie addieren die ausgewiesene offizielle Staatsverschuldung mit den Kosten der sozialen Sicherungs-Systeme zur inoffiziellen Staatsverschuldung.

Dann geht Ihnen sofort auf, was passiert: Viele Volkswirtschaften wären bankrott. Was ist daraus zu lernen?


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dort, wo permanent mehr ausgegeben als erwirtschaftet wird, steigt die offene und auch die verdeckte Verschuldung ins Uferlose.

Das können Sie am besten am Beispiel der z. T. hochverschuldeten EU-Mitgliedsländer sehen.

Viele EU-Mitgliedsstaaten sind eigentlich pleite

Nicht ohne Grund hat die US-amerikanische Ratingagentur Standard & Poor’s erst vor kurzem ihren Ausblick für die EU gesenkt – und zwar massiv: von stabil auf negativ.

Doch darüber wollen die Politiker von Helsinki bis Lissabon nicht reden. Die Vermutung zum Warum: Bis jetzt fehlt dahingehend eine ehrliche Bestandsaufnahme.

Das Leben auf Pump muss aufhören

Der vernünftige Menschenverstand sagt, dass das Leben auf Pump aufhören muss – sofort!

Selbstredend jedoch nicht mit einem solch sozial unverträglichen Diktat, wie es die EU (Troika) den Krisenländern aufdrückt.

Denn dieses führt bekanntlich nicht nur zu einer wirtschaftlichen Depression, sondern auch zu Armut.

Banken müssen sich verantworten

An die Kandare genommen werden sollten somit als erstes die Banken.

Aufgrund der Mini-Zinsen haben diese sich in einer völlig enthemmten Kreditfinanzierungs-Orgie verloren, und damit viel Unheil angerichtet – bis heute.

Staat verspricht Grenzenloses

Aber auch der Staat muss sich mit seinen beinahe grenzenlosen Leistungs-Versprechen für ein sorgenfreies Leben verantworten.

Wer das alles nicht glaubt, der rufe sich noch einmal die Staatsverschuldung Deutschlands ins Gedächtnis zurück:

1987: 43 Mrd. €.

2015: 2.200 Mrd. €.

Noch Fragen?

Schulden werden irgendwann fällig

Denken Sie immer daran: Schulden werden irgendwann einmal fällig – auch die der weltweiten Staaten, Europas, Deutschlands!

Allerdings sind diese bereits so hoch, dass sie mit herkömmlichen finanzpolitischen Werkzeugen nicht mehr zurückbezahlt werden können.

Deshalb der wohlgemeinte Rat: Leben Sie selbst nicht auf Pump! Vermeiden Sie Schulden!

Versuchen Sie finanziell unabhängig zu bleiben, sonst kann es ein böses Ende nehmen – genauso wie für die hochverschuldete Welt. Jeder weiß es; nur den genauen Zeitpunkt noch nicht, wann die Katastrophe über uns hereinbricht.

19. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.