MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

EUREX: Futures im Überblick

Unter EUREX Futures versteht man Future-Kontrakte, die an der Terminbörse EURopean EXchange (EUREX) gehandelt werden.

Bei einem Future-Kontrakt handelt es sich um einen Vertrag, der die Pflicht beinhaltet, ein spezifisches Wertpapier zu einem vorher festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen.

Dies kann während der gesamten Dauer des Future-Kontrakts geschehen.

EUREX Futures: Der Unterschied zu Optionen

An der Terminbörse EUREX können sowohl Futures als auch Optionen gehandelt werden.

Der fundamentale Unterschied zwischen Futures und Optionen liegt in der Verpflichtung des Käufers, das betreffende Wertpapier zu kaufen oder zu verkaufen.

Bei einem Future handelt es sich um einen verbindlichen Börsenvertrag.

Eine Option gibt dem Käufer das Recht – jedoch nicht die Pflicht – das gegenständliche Wertpapier zu kaufen bzw. zu verkaufen. Es handelt sich hier um einen sogenannten halbseitig verpflichtenden Vertrag. 

EUREX: Futures im historischen Überblick

Vor 1970 war der Abschluss von Futures ausschließlich auf Waren möglich (sog. Commodities).


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Kontrakte, die auf Finanzinstrumente basieren, wurden von der Chicago Mercantile Exchange (CME) eingeführt und haben den Markt innerhalb kürzester Zeit erobert.

Durch den Zuwachs an Handelsvolumen und aufgrund der laufenden Globalisierung der Märkte wurden weltweit Terminbörsen eröffnet.

Aus dem Zusammenschluss zwischen der Deutsche Terminbörse (DTB) und der Schweizer Terminbörse (SOFFEX) ging 1998 die EUREX hervor.

Die EUREX befindet sich im Besitz der Deutschen Börse und zählt zu den sogenannten big three Terminbörsen (gemeinsam mit NYSE Euronext Liffe und Chicago Mercantile Exchange). Damit gilt die EUREX als eine der wichtigsten Terminbörsen der Welt.

Futures: EUREX als Intermediär

Bei einem Future handelt es sich um ein Geschäft, bei dem immer zwei Vertragsparteien beteiligt sind. Der Käufer ( „long“) und der Verkäufer („short“).

Die Rolle der Terminbörse EUREX besteht darin, als Intermediär das Risiko der beiden Handelspartner bei einem Kontrakt abzusichern – in diesem Fall den Future.

EUREX  verpflichtet die beiden Vertragsparteien jeweils eine anfängliche Sicherheitsleistung aufzubringen: die sogenannte Margin.

Die Margin passt sich ständig der Entwicklung des Futures an und deckt damit die täglichen Gewinne und Verluste aus („variation margin“) .

EUREX: Futures und ihre Handelbarkeit

Folgende Formen von Futures können an der EUREX gehandelt werden:

  • Waren-Futures: Futures, denen reale Waren unterliegen (Rohstoffe etc.)
  • Index-Futures: Futures auf Aktienindexe, Volatilitätsindexe und Immobilienindexe
  • Zins-Futures: Futures auf Schatzscheine und Inflationsfutures
  • Devisenfutures: Futures auf Währungen
  • Hurricane Futures: Futures zur Absicherung von Hurricane-Risiken

Einen ausführlichen Produktüberblick finden Sie hier: EUREX – Produktübersicht

EUREX Futures: Vorteile

Der Handel an einer der weltweit größten Terminbörsen bringt auch für Privatanleger Vorteile mit sich. Durch die Konzentration des Handels verringern sich die Transaktionskosten, es erhöht sich die Liquidität und der Anleger profitiert von einer professionellen Abwicklung.

Auch die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) bewertet den Handel und die Preisgestaltung an der EUREX als vorbildlich.

30. April 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Frei
Von: Michael Frei. Über den Autor

Der Autor beschäftigt sich seit 8 Jahren intensiv mit den Kapitalmärkten. Michael Frei ist studierter Ökonom und im Finanzsektor tätig. Mit seinem Wissen hilft er den Lesern von GeVestor wirtschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen.