MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Euro-Krise: Davor warne ich schon seit dem Jahr 2000

Eines ist für mich klar: Auch wenn es aktuell rund um die Euro-Krise ruhig geworden ist, so ist diese Krise doch noch lange nicht gelöst.

Aktuell wird es vor allen Dingen spannend zu sehen sein, was der BrExit tatsächlich auslöst.

BrExit wird Zerfall der EU und des Euros beschleunigen

Es ist aktuell gut möglich, dass sich die EU und der Euro sukzessive auflösen oder am Ende nur noch ein Rumpfgebilde aus den wirtschaftlich stärksten Mitgliedsstaaten verbleibt.

Genau darauf habe ich in meinem Börsenbrief Crash-Investor schon 2011 hingewiesen. So schrieb ich z. B. am 03.07.2011:

„Ich habe bereits vor über 10 Jahren darauf hingewiesen, dass der Zerfalls-Prozess des Euros durch ökonomische Spannungen in Europa eingeleitet wird, die dann zu einem Austritt eines Landes aus dem Euro-Verbund führen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Diesem Austritt werden dann schnell weitere Länder folgen, bis der Euro zerfällt.“

„Wenn ein Land den Euro verlässt, wird der gesamte Euro zerbrechen.“

Meine Warnung vor einem möglichen Austritt Griechenlands, der immer noch nicht vom Tisch ist, wiederholte ich am 06.11.2011 im Crash-Investor:

„Letztlich ist dieses Problem jedoch nur durch eine Abschaffung des Euros und der Wiedereinführung von nationalen Währungen zu lösen.

Alle Rettungs-Maßnahmen, die jetzt ergriffen werden, stellen dabei keine Lösung, sondern nur ein Verschieben der Katastrophe in die nahe Zukunft dar.

Letztlich müssen Griechenland und die anderen ehemaligen Schwachwährungs-Länder aus dem Euro doch noch aussteigen.

So ein Austritt Griechenlands hätte dann auch für die anderen ehemaligen Schwachwährungs-Länder eine Signal-Funktion.

Wenn der Euro zerbricht, kommen auch auf Sie handfeste Konsequenzen zu: Einmal droht dann eine Banken-Krise und Ihr dort deponiertes Vermögen gerät in Gefahr.

Und zudem droht auch besonders für Ihre Lebensversicherung eine große Gefahr der Abwertung, wenn die Anleihen der schwachen Staaten nichts mehr wert sind.“

Fazit – damals wie heute

Schon damals war für jeden unvoreingenommenen Beobachter klar, dass der ganze Euro niemals dauerhaft funktionieren kann und in einem Desaster enden wird.

Leider haben die politischen Eliten in Deutschland und Europa nicht auf meine Warnungen oder die anderer Experten gehört.

Doch für Sie ist es noch nicht zu spät: Sie können Ihr Vermögen noch immer sichern. Wie Sie das aktiv tun, erfahren Sie regelmäßig an dieser Stelle.

24. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.