MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Flatex: Günstiger Broker mit Einschränkungen

Der Discount-Broker Flatex hat in denr Zeit seit seiner Gründung im März 2006 sein Angebot massiv ausgebaut.

Zu Beginn war er aufgrund des sehr eingeschränkten Angebots an handelbaren Produkten ein „Nischenbroker“.

Mittlerweile ist das Angebot fast gleichwertig zu dem anderer Online-Broker.

Allerdings können Sie hier nur per Internet handeln und erhalten keine Guthabenzinsen.

Welche Produkte können Sie als Kunde von Flatex handeln?

Die Flatex AG bieten ihren Kunden Handelsmöglichkeiten auf Xetra und an allen deutschen Parkettbörsen mit allen in Euro notierten in- und ausländischen Aktien, Zertifikaten, Optionsscheinen, Anleihen, Fonds und ETFs.

An folgenden Auslandsbörsen kann ebenfalls gehandelt werden: USA und Kanada, Frankreich, Italien, Belgien, Portugal, Niederlande und der Schweiz.

Zusätzlich bietet Flatex wie S-Broker und Comdirect den außerbörslichen Handel direkt mit einem Makler oder einem Emittenten an.

Welche Handelsspesen fallen bei Flatex an?

Flatex bietet keine nach Ordervolumen gestaffelten Preise, sondern sogenannte Flats an.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Vergleichbar mit der Flatrate von Telefonanbietern zahlen Sie pro Order einen festen Betrag. Dabei ist dieser Betrag vom gewählten Börsenplatz abhängig.

So kostet Sie eine Order im Direkthandel 5,90 €.

Dabei spielt es keine Rolle, wie hoch Ihr Ordervolumen ist.

Handeln Sie an Börsenplätzen, kommen noch volumenabhängige Börsengebühren hinzu. Diese Börsengebühren sind neben dem Ordervolumen auch vom gewählten Börsenplatz abhängig.

So kostet Sie eine Order an der Börse Xetra mindestens 6,89 €, in Frankfurt sind es 9,92 €. Bei 2 ausländischen Börsen gibt es Festpreise. So kostet eine Order in den USA oder Kanada unabhängig vom Ordervolumen 19,90 €.

Im europäischen Ausland sind es 24,90 € plus Börsengebühren.

Eine erfreuliche Ausnahme bildet Österreich. So kostet eine Order in Wien 19,90 € plus Börsengebühren.

Welche Orderwege stehen Ihnen zur Verfügung?

Flatex bietet als Hauptorderweg den Handel über das Internet an.

Die Erteilung einer Wertpapierorder per Telefon oder Brief kann nur in Ausnahmefällen genutzt werden.

Die Erteilung einer Wertpapierorder per Fax ist nicht möglich.

Welche Tagesgeldzinsen zahlt Flatex?

Flatex zahlt keine Zinsen auf Ihre Einlagen.

Wie geeignet ist die Handelsmaske von Flatex?

Im Test erwies sich die Handelsmaske von Flatex als sehr einfach und relativ schnell zu bedienen.

Sie ist auch für den aktiven Trader geeignet, der schnell reagieren will und muss. Während des Tests lief das Angebot von Flatex stabil und störungsfrei.

Wie sicher ist mein Geld bei Flatex?

Die konto- und depotführende Bank von Flatex, die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG, ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen.

Die Sicherungsgrenze entspricht 30% des maßgeblichen haftenden Eigenkapitals der biw Bank.

Damit sind die Einlagen jedes einzelnen Flatex-Kunden aktuell mit bis zu 3.950.000 € abgesichert.

24. Februar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.