MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Fonds: Die Wahl der richtigen Basiswährung ist Gold wert

Wenn ein Aktienfonds gut läuft, sind investierte Anleger mit Blick auf die satten Gewinne meist sehr zufrieden. Das ist oft der Fall, wenn sich der entsprechende Markt – wie beispielsweise der DAX – in einem intakten Aufwärtstrend befindet. Durch die Wahl der richtigen Basiswährung kann die dabei erzielte Rendite weiter verbessert werden.

Das ist aber nur möglich, wenn sich das entsprechende Währungspaar wie z.B. €/US-$ in die erwartete Richtung entwickelt.

Wie sich die positive Entwicklung eines Aktienfonds optimieren lässt

Wer die positive Entwicklung eines Aktienfonds optimieren möchte, kann dies tun, indem er der Wahl der Basiswährung besondere Aufmerksamkeit schenkt. Es ist nämlich keineswegs so, dass jeder DAX-Fonds automatisch in € notiert.

In vielen Fällen werden Aktienfonds von der jeweiligen Fondsgesellschaft in unterschiedlichen Anteilsklassen – sprich verschiedenen Währungen – angeboten.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Um bei dem Beispiel DAX-Fonds zu bleiben: Wer in den vergangenen 12 Monaten sein Geld in ein DAX-ETF, also einen am Index orientierten Fonds, angelegt hatte, kann sich aktuell über ein Plus von etwa 13 % freuen.

Die besten aktiv gemanagten DAX-Fonds brachten es da bereits auf bis zu ca. 25 %. US-$-DAX-Fonds waren jedoch die absoluten Gewinner des positiven Trends: Wer sein Kapital beispielsweise in den DEUTSCHE INVEST I GERMAN EQUITIES USD investiert hatte, konnte im gleichen Zeitraum sogar 42,30 % erzielen.

Andere Basiswährung bei Fonds: Hintergründe für die gewinnsteigernde Wirkung

Die Gründe für die gewinnsteigernde Wirkung einer anderen Basiswährung liegen vor allem im Kursverlauf des entsprechenden Währungspaares. Beim Währungspaar €/US-$ hat sich der entsprechende Kurs von 1,361 auf 1,119 € für einen US-$ verringert.

Wie der Kauf des Aktienfonds praktisch abgelaufen ist, muss man sich in etwa so vorstellen: Wer Anteile des DEUTSCHE INVEST I GERMAN EQUITIES USD vor einem Jahr für 1.000 € erworben hat, dem wurden zunächst von der Fondsgesellschaft die € in 1.361 US-$ umgetauscht.

Hiervon wurde dann eine entsprechende Anzahl von Anteilen des Fonds gekauft. Die Bewertung – heute, nach einem Jahr – z.B. bei einem eventuellen Verkauf verläuft dann genau umgekehrt.

Ohne die Veränderung beim €/US-$ hat der DEUTSCHE INVEST I GERMAN EQUITIES USD in den zurückliegenden 12 Monaten 18,57 % zugelegt. Durch den Anstieg des US-$ gegenüber dem € summiert sich der Gewinn wie bereits erwähnt auf insgesamt 42,30 %.

Probleme bei der Einschätzung der zukünftigen Entwicklung von Währungen

Durch die Auswahl der richtigen Basiswährung kann die Rendite von Aktienfonds gesteigert werden. Allerdings gestaltet es sich nicht immer ganz einfach, belastbare Prognosen für die Entwicklung vor allem kleinerer Währungspaare zu finden.

Während Informationen über die weitere Entwicklung des €/US-$ relativ leicht zu beschaffen sind, stellen die vielen Faktoren, die beispielsweise auf den €/CHF Einfluss nehmen können, ein echtes Problem für die Vorhersehbarkeit der weiteren Entwicklung dar.

Selbstverständlich erhöht dies das Risiko, wer auf die Entwicklung des entsprechenden Währungspaares setzen möchte. Daher ist eine derartige Spekulation für weniger erfahrene Anleger kaum geeignet.

21. Juni 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.