MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Frührente: Alles, was Sie darüber wissen müssen

Unter Frührente versteht man die Pensionierung vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters oder des betriebsintern vereinbarten Zeitpunktes für den Ruhestand.

Frührente kann durch gesundheitliche Probleme begründet sein oder auf Wunsch von Arbeitnehmer oder Arbeitgeber in Kraft treten.

Nicht wenige Unternehmen sehen in der Frührente einen finanziellen Vorteil, da sie die Belegschaft ohne Entlassungen verkleinern. Für die Frührente gelten bestimmte gesetzliche Regelungen. Dabei hängt es von der Art der Rente ab, welche Bedingungen für die vorzeitige Rente erfüllt werden müssen.

Man unterscheidet zwischen der Erwerbsminderungsrente und der vorgezogenen Altersrente nach Arbeitslosengeldbezug. Für beide Rentenarten muss die sogenannte Wartezeit erfüllt sein, das heißt der Versicherte muss eine bestimmte Mindestlaufzeit berücksichtigen, in der er in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt.

Grundsätzlich geht man beim Vorruhestand davon aus, dass die gesetzliche Altersrente lediglich zu einem früheren Zeitpunkt bezogen wird. Jedoch ist es auch möglich, aufgrund von verminderter Erwerbsfähigkeit eine vorzeitige Rente in Anspruch zu nehmen.

Altersrenten: Verschiedene Voraussetzungen und Varianten

Bevor Sie eine Altersrente beziehen können, müssen Sie die erforderlichen Voraussetzungen erfüllen. Zu diesen gehört die Mindestversicherungszeit (Wartezeit). Beim Bezug einer Altersrente vor der Regelaltersgrenze ist außerdem die Einhaltung von bestimmten Hinzuverdienstgrenzen wichtig.

Es ist möglich, die Altersrenten als Voll- oder als Teilrente zu beziehen. Bei der Teilrente kann man zwischen zwei Dritteln, der Hälfte oder einem Drittel der Vollrente auswählen. Es gilt: je niedriger die Teilrente ist, desto höher liegen die Hinzuverdienstgrenzen.

Die Möglichkeit der Frührente und die Varianten Voll- oder Teilrente ermöglichen den Versicherten je nach individueller Situation (Gesundheitszustand, Familiensituation) und entsprechend der Arbeitsmarktlage über den Zeitpunkt des Rentenbezugs und damit über die Rentenhöhe zu bestimmen.

Frührente: Diese Voraussetzungen müssen Sie erfüllen

Um die Frührente zu beziehen, müssen Sie nicht unbedingt körperlich erkrankt sein. Auch psychische Erkrankungen können Sie berechtigen, die Voraussetzungen für die Frührente zu erfüllen.

Falls Sie jedoch unter körperlichen Beeinträchtigungen leiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und mit diesem über die Frührente sprechen. Befindet er Sie als unfähig, Ihren Beruf weiterhin in Vollzeit auszuüben, wird er Sie zum medizinischen Dienst schicken.

Dort wird ein Gutachten über Ihre Erwerbsfähigkeit ausgestellt.

Wenn Sie im Alter von über 50 Jahren berufsunfähig werden und keinen gleichwertigen Beruf finden, gibt es die Möglichkeit, eine so genannte Betriebsrente zu beziehen.

Das würde heißen, dass für Sie eine Sonderregelung eintritt, nach der Sie bis zum vollendeten 58. Lebensjahr Arbeitslosengeld bekommen, und danach die Frührente eintritt. Bis dahin erhalten Sie Ihre gesamten Nettobezüge, da die Betriebsrente den fehlenden Betrag ergänzt.

Weiterhin könnten Sie auch in Frührente gehen, wenn Sie monatliche Abschläge in Kauf nehmen. Geht man davon aus, dass Sie ein Jahr vor Ihrer gesetzlichen Rente in die Frührente gehen, erhalten Sie insgesamt 3,6 % weniger Rentenzahlung.

8. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.