MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Futures handeln: Grundlagen zu Produkt und Markt

Futures gehören der Obergruppe der Derivate an. Sie sind also Finanzprodukte, deren eigener Wert von der Wertentwicklung eines anderen abhängt. Beispielsweise ist der Wert eines Derivats, das an den Kursverlauf der Aktie der Deutschen Post geknüpft ist, nicht deckungsgleich mit dem Wert der eigentlichen Aktie – es richtet sich nach deren Wertentwicklung.

Somit wohnt der Wert von Derivaten wie Futures oder auch Optionen nicht dem Derivat selbst inne, sondern ändert sich in Abhängigkeit des Produktes, an das es geknüpft ist.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Prinzip und die Geschichte der Derivate sowie über die Möglichkeit, Futures anhand von Indizes zu handeln und ihre Abgrenzung zu anderen Finanzprodukten.

Das Prinzip von Derivaten

Grundsätzlich wird bei Derivaten zwischen Termingeschäften und Optionen unterschieden, die sich wiederum nach Art des Basiswertes untergliedern. Futures werden auch Terminkontrakte genannt und sind nochmal untergliedert: Terminbörsen handeln mit Finanztermin- und Warenterminkontrakten.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Unter ersteres fallen etwa Währungs-, Zinstermin- und Aktienindexterminkontrakte. Allen gemein ist: Ein Basiswert wird in einer bestimmter Menge zu einem festgelegten Zeitpunkt und einem festgelegten Preis gehandelt. Alle Rahmenbedingungen sind standardisiert und werden von der jeweiligen Handelsbörse zwingend vorgegeben. Terminkontrakte werden nicht von Banken ausgegeben.

Ein Geschäft mit langer Tradition

Beim Trading mit Futures handeln Sie mit den ältesten Derivaten, die der Markt zu bieten hat. Ursprünglich wurden sie angeboten, um Bauern eine Möglichkeit zu geben eventuelle Preisschwankungen abzusichern, die sich in der Zeit zwischen der Anpflanzung ihrer Produkte und dem Verkauf ihrer Ernten am Markt ergeben konnten.

Daher beziehen sich auch viele Future-Kontrakte auf traditionelle Waren des Agrarsektors, wie Viehbestände oder Getreide. Seitdem hat sich der Future-Marktstark erweitert. Mittlerweile werden auch Futures angeboten, deren Basiswerte beispielsweise an Edel- und Industriemetalle, Energie, Bonds oder andere Wertpapiere geknüpft sind.

Futures anhand von Indizes handeln

Es gibt dabei etliche verschiedene Arten den Gütermarkt zu bemessen. Indizes spielen hierbei häufig eine wichtige Rolle. Doch deren Performance kann erheblich variieren.

Denn gerade in ihrem Sektor wird das Marktgeschehen zum Teil sehr unterschiedlich gewichtet und bewertet. Insofern kann es schwer sein, einen allgemeingültigen Eindruck über die Entwicklung des Gütermarktes zu erlangen.

Futures in Abgrenzung zu anderen Finanzprodukten

Wie eingangs erwähnt, unterscheiden sich Futures in vielerlei Art und Weise von anderen Finanzprodukten. Der Wert eines Futures wird bestimmt von der Entwicklung eines Bezugsobjekts – der Future-Kontrakt an sich hat also keinen eigenen Wert inne.

Im Gegensatz zu Optionen sind Futures unbedingte Termingeschäfte. Bei Optionen hat der Käufer ein Wahlrecht, seine Option auszuüben oder nicht. In der Regel wird er je nach Marktentwicklung von diesem Recht Gebrauch machen.

Beim Future hat der Inhaber kein Wahlrecht, er muss Kaufen bzw. Verkaufen, egal wie hoch der aktuelle Marktpreis des Basiswertes ist. Handeln Sie einen Futurekontrakt, so haben Sie nicht nur eine theoretisch unbegrenzte Gewinnmöglichkeit, sondern auch ein unbegrenztes Verlustpotential in Ihrem Depot. Anders als beim Kauf einer Option ist Ihr Verlust nicht auf den Kaufpreis begrenzt.

Außerdem haben sie eine begrenzte Haltbarkeit: Anders als Aktien, die prinzipiell unendlich lange gehalten werden können, haben Futures ein festgelegtes “Verfallsdatum”. Dadurch werden Markttrend und Timing überlebenswichtig.

Infomieren Sie sich daher besonders gründlich vor dem Einstieg über Markt und (Abrechnungs-)Modalitäten „Ihres“ Futures.

8. Februar 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Max Fassbender
Von: Max Fassbender. Über den Autor

Max Fassbender arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.