MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Futurehandel mithilfe von Fundamental- und Chartanalyse

Auch bei der Marktanalyse für den Handel mit Futures gibt es 2 grundlegende Werkzeuge für Trader: Die Fundamentalanalyse und die Chartanalyse (auch technische Analyse genannt).

Welche Form der Analyse für Sie geeignet ist, hängt maßgeblich auch damit zusammen, in welchen Future-Markt Sie investieren wollen. Wir informieren Sie darüber, worum es sich bei Fundamental- und Chartanalyse jeweils handelt, was es mit Spekulanten und Hedgern auf sich hat und wann Sie sich am besten für welche Analyse entscheiden.

Beurteilung von Futures durch die Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse ist in der Regel von Markt zu Markt unterschiedlich durchzuführen. Das ist der Grund, warum sich viele Trader lediglich 1 oder 2 verschiedenen Märkten widmen.

Den Markt je nach aktueller Popularität oder Sprunghaftigkeit zu wechseln, ist meist keine erfolgsversprechende Herangehensweise. Besonders dann nicht, wenn Sie die Fundamentalanalyse anwenden.

Unabhängig davon, welchem Markt Sie sich hierbei widmen, ist es wichtig sich klar zu machen, dass Sie zu Anfang wahrscheinlich einen Informationsnachteil gegenüber den anderen Marktteilnehmern haben werden.

Die Fundamentalanlyse beschäftigt sich mit den tatsächlich in der Welt aktuell existierenden Begebenheiten. Wirtschaftsnachrichten und die aktuelle Tagespolitik, spezielle Unternehmensnachrichten, Rating-Änderungen, je nach Markt auch das Wetter und dessen Aussichten sind die zentralen Einflussfaktoren, die es zu finden und zu analysieren gilt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Konkurrenz auf dem Markt: Spekulanten und Hedger

Hierbei gibt vor allem zwei Typen von Konkurrenten: Die Spekulanten und die Hedger. Spekulanten versuchen davon zu profitieren, sich auf der richtigen Seite der Preisbewegung zu befinden. Hedgern ist daran gelegen, Risiken für ihr Geschäft durch künftige Preisbewegung zu minimieren.

Während es an manchen Märkten für einen sehr gut informierten und gewissenhaften Trader theoretisch möglich ist, nahezu genauso viele Informationen zur Analyse heranzuziehen wie eine Bank oder ein Börsen-Profi, so ist es an anderen Märkten praktisch unmöglich.

Trotz dieses Nachteils ist es wichtig, bestmöglich über den auserwählten Markt informiert zu sein und nebenbei die eigenen Vorteile auszunutzen: Als Einzelperson haben Sie die Möglichkeit, flinker und opportunistischer zu handeln als große Banken und Konzerne.

Futures handeln und beurteilen anhand der Chartanalyse

Die zweite Herangehensweise ist die Chartanalyse oder auch technische Analyse. Dabei wird versucht, die Wertentwicklung anhand der vorangegangenen Preisbewegung zu bestimmen.

Die Grundidee dabei ist: im jeweils aktuellen Kurs eines Wertpapiers oder Futures sind ALLE gerade verfügbaren Informationen (und auch Fundamentalanalysen) enthalten. Darum muss man keine weiteren Analysen anstellen sondern kann sich alleine auf die Kursverläufe, die sogenannten „Charts“ verlassen.

Inzwischen hat sich die Chartanalyse zu einer eigenen „Wissenschaft“ entwickelt. Unzählige aus den bisherigen Kursverläufen und Umsätzen abgeleitete Kennzahlen, Berechnungen, Indikatoren und Grenzwerte sind die Folge.

Weil sich die Marktteilnehmer an den Börsen alle gewinnmaximierend verhalten, lassen sich psychologische Handelsmuster errechnen. Diese sind das Ergebnis der Chartanalyse.

Ein Vorteil daran ist, dass viele Kursdiagramme und Werkzeuge marktübergreifend Gültigkeit besitzen.Dadurch haben Anwender der technischen Analyse – obwohl gewisse Vorteile beim Fokus auf einen bestimmten Markt weiterhin bestehen – oft eine höhere Flexibilität als Anwender der Fundamentalanalyse.

Die richtige Mischung macht es

Egal wie Sie sich ausrichten – die Ansätze der Fundamental- und technischen Analyse schließen sich nicht aus!

Auch viele Fundamentalanalytiker ziehen Charts heran um Ein- und Austrittsmarken für Trades zu bestimmen, mit denen sie danach dann Futures oder andere Finanzprodukte handeln.

Ebenso widmen sich eingefleischte Chart-Analystenwichtigen Nachrichten, Kennzahlen und der Entwicklungen von Angebot und Nachfrage. Überlegen Sie selbst für sich, wo Sie Ihren Analyseschwerpunkt setzen wollen.

8. Februar 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Max Fassbender
Von: Max Fassbender. Über den Autor

Max Fassbender arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.