MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Geldanlage: Beim Tagesgeld lohnt sich Mut zum Unbekannten

Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um ein verzinstes Konto, das allerdings keiner festgelegten Laufzeit unterliegt. Vorteile ergeben sich für Sie, weil Sie jederzeit flexibel auf das Geld zugreifen können.

Der Nachteil: Die Geldanlage ist häufig nicht besonders lukrativ, weil die Zinsen, die Ihnen in bestimmten Abständen gut geschrieben werden, sehr niedrig sind.

Gerade aus diesem Grund lohnt es sich, die Angebote genau zu vergleichen. Hierbei lautet die klare Prämisse: Auf zu neuen Ufern. Denn die Angebote neuer Anbieter können für Sie nämlich lukrativer sein, als die Ihrer Hausbank.

Unbekannte Anbieter mit hoher Verzinsung

Die Zeitschrift „Finanztest“ hat in ihrer März-Ausgabe 2013 vier noch recht unbekannte Banken  verglichen und die Angebote genau unter die Lupe genommen.

Das Finanztest-Urteil für die noch recht unbekannten Anbieter Eurocity Bank, RaboDirect, Net-M Privatbank und CorealDirect: Aufgrund ihrer attraktiven Verzinsung können sich die durchaus sehen lassen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die kleinen Banken schneiden bei der Tages- und Festgeldanlage besser ab. So können Sparer beim Tagesgeld derzeit bis zu 1,85 Prozent Zinsen bekommen. Für eine Festgeldanlage mit einer Laufzeit von zwölf Monaten zahlen unbekannte Banken derzeit bis zu 2,01 Prozent Zinsen.

Wenn Sie sich das Angebot genauer ansehen, könnten allerdings einige Fragen bei Ihnen aufkommen. Denn mit Konditionen, die teilweise oberhalb der Inflationsrate liegen, sollen natürlich vor allem Neukunden gelockt werden.

Doch können sich die Banken das auch leisten? Finanztest sagt ja. Der Grund dafür ist, dass sich Anbieter wie CorealDirect oder RaboDirect solche Konditionen erlauben können, liegt laut Finanztest in ihrer Angebotsstruktur.

Denn diese Banken wurden ausschließlich zum Onlinesparen gegründet und haben deshalb deutlich niedrigere Kosten für Personal oder auch Mieten.

Der wichtigste Punkt für Sie: Die Einlagensicherung

Immer wenn Sie über die Geldanlage auf ein Tagesgeldkonto nachdenken, sollten Sie sich immer eine wichtige Frage stellen: Ist mein Geld auch sicher? Und damit geht die Frage einher, wo die Bank ihren Sitz hat.

Denn nur, wenn Sie sich diese Frage beantworten können, kennen Sie auch selbst die Antwort auf die Frage, ob Ihr Geld sicher ist. Je nachdem, in welchem Land die Bank liegt, greift der jeweilige Sicherungsfonds.

Dieser spielt eine größere Rolle als die individuelle Bonität der Bank – zumindest solange Ihre Anlagesumme die Gewährleistungssumme des Fonds nicht übersteigt.

Liegt die Bank in einem EU-Land, sind die Einlagen der Kunden per Gesetz mit mindestens 100.000 € abgesichert. Das bedeutet für Sie: Auch wenn die Bank pleitegeht, bekommen Sie Ihr Geld bis zu 100.000 € wieder zurück.

Die Sicherheit ist bei den von Finanztest untersuchten Instituten gegeben. Laut Finanztest sind  die Einlagen hier bis zu einem Betrag von 100.000 € abgesichert, denn die Institute haben allesamt ihren Sitz in der EU.

Tipp: Auf neue Anbieter bei der Geldanlage auf das Tagesgeldkonto zurückzugreifen kann sich also für Sie lohnen. Bedenken Sie dennoch: Sehr hohe Zinsen gelten oft nur für Neukunden. Achten Sie vor Eröffnung des Tagesgeldkontos also darauf, ob die hohe Verzinsung nur für einige Monate gewährt wird. Dann müssten Sie sich nach kurzer Zeit schon wieder eine neue Bank suchen.

2. April 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sabrina Behrens
Von: Sabrina Behrens. Über den Autor

Sabrina Behrens beschäftigt sich seit Ihrem Schulabschluss mit den Themen Wirtschaft, Politik, private Finanzen, Vorsorge und Versicherung. In ihrer Tätigkeit als freie Journalistin in Berlin hält sie die Leser in diesen Bereichen regelmäßig auf dem Laufenden.