MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Gemischte Fonds – für Privatanleger besonders geeignet

In welche Anlageklasse kann man heute noch investieren? Wer dabei ins Grübeln gerät und unsicher ist, kann sein Geld zum Beispiel in einen Mischfonds anlegen.

Denn Mischfonds investieren in ganz verschiedene Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und Geldmarkt. Und damit verteilen sich auch die Risiken. Doch was sind die besten Mischfonds 2015?

Beste Mischfonds 2015: ihre Struktur und ihre Risiken

Charakteristisch und namensgebend für Mischfonds ist ihre Struktur. Diese Finanzprodukte bestehen in aller Regel aus einem Mix von Aktien, Anleihen und Geldmarktinvestments. Dabei ist in den entsprechenden Verkaufsprospekten festgelegt, wie hoch der Anteil der jeweiligen Anlageklasse sein darf.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Beispiel: Aktien 40 bis 60 %, Anleihen 40 bis 60 % und Geldmarkt bis zu 20%.

Dementsprechend sind auch die Risiken von Mischfonds zu beurteilen. Finanzexperten beurteilen das Risiko eines Fondsinvestments an der Kennzahl Volatilität, die die Schwankungsanfälligkeit des Finanzprodukts ausdrückt. Dies besagt, mit welch großen Kursschwankungen Anleger bei einem Fonds rechnen müssen.

Während Aktienfonds oft eine Volatilität oberhalb von 12 % aufweisen, sind bei Anleihe- und Geldmarktfonds Volatilitäten zwischen 2 und 6 % üblich. Daher findet man bei Mischfonds meist Volatilitäten zwischen 6 und 8 %.

Welche Mischfonds haben 2015 die Nase vorn?

Unter den besten Mischfonds 2015 finden sich vor allem Finanzprodukte, bei denen deutsche Anleger von der Abwärtstendenz des € gegenüber dem US-$ profitieren. Das sind vor allem auf US-$ notierende Fonds, die weltweit in Aktien und Anleihen investieren.

Beispielsweise sind dies der JPM Global Capital Preservation (USD) A, der Carmignac Patrimoine A USD oder der AGIF – Allianz Oriental Income – A (H-USD). Diese Fonds erwirtschafteten in den ersten 7 Monaten des Jahres 2015 Renditen zwischen 15 und 18 %.

Zu den besten Mischfonds 2015, die das Kapital ihrer Kunden in europäische Wertpapiere anlegen, gehören unter anderem der CondorBalance-Universal, der BHF TRUST Exklusiv: BHF Value Balanced FT oder der Allianz Flexi Euro Balance A. Diese erzielten in den ersten 7 Monaten 2015 Renditen zwischen 7 und 11 %.

Trotz der hohen können sich Mischfonds für Privatanleger lohnen

Gute Mischfonds sind bei Privatanlegern deswegen besonders beliebt, weil sie relativ gute Renditen bei überschaubaren Risiken bieten. Allerdings erfordern diese Finanzprodukte viel Aufmerksamkeit und Arbeit, die das Management des Fonds zu leisten hat. Und die ist nicht gratis.

Mischfonds sind vergleichsweise teuer. Oft wird zuzüglich zu der recht hohen Managementgebühr auch noch erfolgsabhängige Vergütung (performance fee) erhoben. Für Privatanleger sind Mischfonds dennoch eine gute Option, an den Renditechancen der großen Finanzmärkte teilzuhaben.

20. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.