MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Girokonto in der Schweiz: Schnell, einfach und kostenlos

Ein Girokonto in der Schweiz kann einiges erleichtern:

Erzielen Sie etwa Umsätze in der Schweiz oder handeln dort, ob im Franken oder in Euro, wird sich ein Geschäftspartner über die einfachere Zahlungsabwicklung freuen.

Zudem ist ein solches Girokonto geeignet, einen Teil Ihres Vermögens aus der Euro-Zone zu bringen, falls Sie mit einem größeren Euro-Crash rechnen.

Zwar müssen Sie damit rechnen, dass der deutsche Staat sowohl aus steuerlichen Gesichtspunkten als auch in einem solchen Crash-Notfall von diesem Schweizer Konto weiß. Aber: den Zugriff haben nur Sie und die Schweizer Bank.

Girokonto in der Schweiz: Das beste kostenlose Angebot

Es geht um die Bank „money-net.ch“. Sie ist eine Tochter der „Berner Kantonalbank“ und als solche seit 12 Jahren am Markt. Diese bietet Ihnen 2 Girokonten „gratis“. Das  Angebot ist sehr attraktiv.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


So eröffnen Sie bei der „money-net.ch“ ein Konto

1. Gehen Sie auf deren Homepage: www.money-net.ch.

2. Dort finden Sie zum einen alle Kontaktpartner und -adressen.

3. Rechts oben auf der Seite sehen Sie auch einen Link auf „Kontoeröffnung“.

4. Schließlich wählen Sie ein „Zahlungskonto“ aus – entweder auf Euro oder auf Schweizer Franken.

5. Kreditkarten-Bestellungen, die Sie vornehmen dürfen, können Sie dann ebenso gut überspringen.

6. Unter „Weitere Dienstleistungen“ finden Sie dann das „Banking via Internet“ und tragen Ihre Daten ein.

Ein kleiner Vorteil dieser Konten ist zudem, dass sie mit 0,25% Zinsen noch „belohnt“ werden. Dies ist zwar nur das berühmte Tröpfchen auf den heißen Stein, aber immerhin.

Die Gebühren sind – obwohl es die teure Schweiz ist – günstiger als oftmals bei uns. Der Kapitalschutz ist hoch. Und: Sie haben Geld in der Schweiz.

Übrigens: Bei direkten Währungsspekulationen für oder gegen den Franken oder Euro sind wir allerdings vorsichtig und raten Ihnen im Zweifel davon ab:

Der Markt wird nicht nur von Profis betrieben, sondern ebenso von vielen Zockern. Das ist allerdings unberechenbar.

18. August 2010

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.