MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Goldmünzen: Auf die Feinheit kommt es an

Die Anlage in physisches Gold ist extrem beliebt. Als Anleger haben Sie dabei gleich 2 Möglichkeiten: Entweder Sie kaufen Münzen oder Barren.

Doch welche Form ist besser? Diese Frage ist schnell gestellt – aber nicht so leicht zu beantworten.

Grundsätzlich bieten Barren den günstigeren Weg in Gold zu investieren. Die Aufschläge sind hier sehr niedrig.

So liegt der Aufschlag bei einem 100 g Goldbarren im Vergleich zum Goldspotpreis nur bei knapp 0,6%. Ein solcher Barren kostet im Übrigen rund 3.800 €.

Bei einer gängigen Goldmünze wie dem kanadischen Maple Leaf fallen schon 1,43% Aufschlag an. Hier sehen Sie schon einen deutlichen Unterschied.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Barren sind die 1. Wahl

Wenn Sie Gold also rein als Anlage ansehen, dann sind Barren die 1. Wahl. Allerdings sind die Barren i. d. R. eben nicht so schön wie die oft aufwändig gestalteten Münzen – auch das muss Ihnen klar sein.

Ganz wichtig ist aber auch der Goldgehalt der verschiedenen Anlagen. So kommt eine kanadische Goldmünze auf die höchste Feinheit von 999,9/1.000. Das sieht bei anderen Münzen schon anders aus.

Selbst eine so bekannte Goldmünze wieder Krügerrand aus Südafrika weist nur eine Feinheit von 916,6 / 1.000 auf. Damit bekommen Sie für Ihr Geld  deutlich weniger Gold als bei anderen Münzen.

Noch viel größer werden die Unterschiede bei Sondermünzen: So wird aktuell die „Goldmark“ als Neuprägung der Münze Berlin sehr stark beworben.

Der Slogan dahinter lautet: „Deutsches Gold für nur 15 €.“ Das klingt nicht nur günstig – das ist es auch. Allerdings muss man schon genau schauen, was man dafür bekommt.

Sondermünzen sind schön – aber viel zu teuer

So liegt der Goldgehalt der Münze nur bei 585 / 1.000. Das ist eben das Niveau von vielen Schmuck-Legierungen, aber weit von dem Goldgehalt anderer Münzen entfernt.

Für die 15 € bekommen Sie umgerechnet 0,28 g Gold. Bei dieser Münze kostet also 1 g Gold 53 €.

Bedenken Sie: Der aktuelle Marktpreis für Gold liegt aber nur bei 37 €.

Wenn Sie hier also Gold kaufen, zahlen Sie einen unglaublichen Aufschlag von 43% zum aktuellen Marktpreis.

Diese Münze ist also höchstens einmal als Geschenk geeignet – aber nicht als physische Gold-Absicherung.

Hier sollten Sie immer auf die gängigen Münzen oder besser noch auf die Barren zurückgreifen, denn diese haben nun einmal den geringsten Aufschlag.

15. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.