MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Großinvestoren: Die Modeschöpfer der Börse

Aktienmärkte bewegen sich in Trends. Diesen Satz haben Sie vermutlich schon das eine oder andere Mal gelesen…

Trends kennen Sie aus der Mode:

Ein neues, schickes Design findet Gefallen, immer mehr Menschen möchten diese Art Kleidungsstück tragen und kaufen es – so lange, bis es zu einem Massenprodukt wird.

Großinvestoren: Die Modeschöpfer der Börse

Das ist bei Aktien nicht anders. Initiiert werden solche Trends hier natürlich nicht von Modeschöpfern, sondern von sogenannten Großinvestoren.

Zu dieser Gruppe gehören u. a. Investmentfonds, Pensionsfonds, Hedgefonds, Banken, Versicherungen und Vermögens-Verwaltungen.

Wenn diese – auch als Institutionelle Anleger bezeichnete – Gruppe bei einer einzelnen Aktie „zuschlagen“ möchte, dann kann sie das nicht mit einer einzigen Kauforder erledigen, wie wir Privatanleger das tun.

Denn solche Positionen haben zumeist einen Umfang im mehrstelligen Millionenbereich.

Würden die Großanleger solche Positionen auf einen Schlag kaufen oder verkaufen, hätte das üble Auswirkungen auf die Kurse – und damit auf die eigene Performance.

Daher werden solche Positionen von den Institutionellen Investoren auf mehrere Orders verteilt und über einen längeren Zeitraum gestreut.

On-Balance-Volumen (OBV): Ihr Indikator für die Großinvestoren-Beobachtung

Sie fänden es vermutlich super, wenn Sie diese Großanleger-Aktivitäten verfolgen könnten, nicht wahr!? Ich habe eine tolle Nachricht für Sie: Das können Sie auch!


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Es existiert in der Technischen Analyse ein Indikator, der genau dies nachvollzieht: Das On-Balance-Volumen.

Und er bezieht zusätzlich die Aktivitäten der Privatanleger mit ein, auch wenn ihr Einfluss auf einen Trend eher gering ist – zumindest in seiner Anfangs-Phase.

Anders als in der Mode, gibt es an der Börse natürlich nicht nur Aufwärtstrends, sondern auch Abwärtstrends. Aber auch diese können Sie mit dem On-Balance-Volumen (OBV) nachvollziehen und einschätzen.

Schauen wir nun einmal gemeinsam, wie sich diese Großinvestoren-Aktivitäten beim DAX 30 gestalten:

dax 30 mit on-balance-volumen-11-08-2015

Das On-Balance-Volumen gibt früh Hinweise auf die Großinvestoren-Aktivitäten

So interpretieren Sie das On-Balance-Volumen

Der schwarze Kreis im Oktober des Jahres 2014 zeigt beispielhaft, wie das On-Balance-Volumen schon am absoluten Tiefpunkt (vertikaler grüner Balken) ein erstes, wenn auch noch kleines, Indiz gab:

Der Bruch des Abwärtstrends ließ nach der fast 4-wöchigen Talfahrt des DAX zunächst einmal auf eine Erholungs-Phase schließen.

Dass die Abwärtsbewegung – durchaus überraschend – dann derart schnell zum Erliegen kommt, wurde in der ersten Novemberhälfte 2014 immer deutlicher.

Im grünen Kreis sehen Sie, wie das On-Balance-Volumen plötzlich das vorhergehende Zwischenhoch überwindet.

Der vertikale blaue Balken macht wiederum sichtbar, dass der DAX 30 zu diesem Zeitpunkt noch unter dem Zwischenhoch vom September notierte.

Dies war mithin ein Signal, dass der Abwärtstrend beendet ist und ein neuer Aufwärtstrend initiiert wurde.

Die erstaunlich geringe Schwankungsbreite des On-Balance-Volumens in der blau unterlegten Korrektur-Phase des Marktes signalisierte, dass die Aufwärts-Bewegung mit guter Wahrscheinlichkeit fortgesetzt werden würde.

Und tatsächlich gelang dem DAX im Januar 2015 ein neues Zwischenhoch. Das OBV zog mit und bildete ebenfalls ein neues Top aus.

Das Allzeithoch im April 2015 wurde übrigens auch vom OBV durch eine Divergenz (Abweichung) angezeigt:

Während der DAX sein neues Rekordhoch markierte, gelang dies dem OBV nicht. Die Großinvestoren hielten sich zurück – hier kauften nur noch Privatanleger das neue Top.

Fazit

Was das On-Balance-Volumen nicht leisten kann: Es bietet Ihnen keine „Vorhersage“, ob ein Trend so großartig wird, wie das beim DAX 30 bis zum April 2015 der Fall war.

Aber dafür leistet dieser Indikator etwas anderes: Er signalisiert Ihnen fast immer sehr frühzeitig, ob undin welche Richtung sich etwas bewegt.

Durch ihn können Sie also ebenso profitieren, wie die „Modeschöpfer der Börse“!

11. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.