MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Grundrente: Wie hoch Ihre Basisabsicherung wirklich ist

Mit dem steigenden Durchschnittsalter in Deutschland steigt auch die Zahl der Menschen, die sich im Alter nicht mehr selbst finanziell versorgen können. Für diese Menschen gibt es die Grundrente. Wie hoch diese ausfällt, ist aber in jedem Einzelfall unterschiedlich.

Anfang 2016 sind die Regelsätze für die Grundabsicherung im Alter erneut gestiegen. Jeder Alleinstehende hat seitdem Anspruch auf den aktuellen Hartz-IV-Satz von 404€ im Monat. Paare bekommen seitdem 364€.

Grundrente: Wie hoch die Wohnungsbeiträge sind

Die darüber hinaus gezahlten Beträge richten sich nach der aktuellen Wohnsituation des Rentners. Das Sozialamt springt für sämtliche „angemessene Kosten“ für die Wohnung ein. Berechnet wird dabei jeweils die Warmmiete.

Dabei richtet sich die maximale Höhe aber natürlich nach den Durchschnitts-Mietpreis in der jeweiligen Region. Leben Sie in einer teuren Großstadt, steigt beispielsweise auch Ihre Grundrente. Wie hoch diese Grenze für Ihre Region im Einzelfall ist, können Sie bei Ihrem Sozialamt erfragen.

Grundrente: So berechnen Sie Ihre Auszahlungen

Im Beispiel bedeutet dies Folgendes:

Herr Müller wohnt mit seiner Frau zusammen in einer Wohnung in Hamburg, die im Monat 600€ Warmmiete kostet. Warmwasser wird nicht über die Zentralheizung erzeugt. Herr Müller und seine Partnerin hätte in diesem Fall Anrecht auf die Grundrente für Paare in Höhe von 690€.

Hinzu werden die 600€ für die Wohnung sowie rund 17€ für das warme Wasser übernommen. Gesamt hätten sie demnach Anrecht auf 1.307€ im Monat. Von dieser Grundsicherung wird jedoch beinahe jedes zusätzliche Einkommen abgezogen.

Ein Rentner darf von seinem 450-Euro-Job beispielsweise nur 135€ behalten, der übrige Betrag wird mit der Grundrente verrechnet.

Auflagen zu Rücklagen beachten

Um die Grundrente überhaupt zu erhalten, müssen Sie einige Auflagen beachten. Die erlaubten Rücklagen sind in diesem Fall noch drastisch geringer als bei Hartz-IV.

Erlaubt sind nur noch 2.600€ für Alleinstehende, Paare dürfen 3.214€ an Rücklagen besitzen. In den meisten Fällen ist der Besitz eines Autos ebenfalls nicht erlaubt. Längere Auslandsaufenthalte müssen vorher beim Grundsicherungsamt angemeldet und abgesegnet werden.

Rücklagen besser in Immobilien investieren

Wichtig: Die Rücklagenregelung betrifft nur finanzielle Rücklagen. Der Besitz einer kleinen Eigentumswohnung oder eines angemessenen Hauses ist hingegen erlaubt. Die erlaubte Maximalgröße für Singles beträgt aktuell 70 Quadratmeter bei Häusern sowie 60 Quadratmeter bei Wohnungen.

Im Zweifel kann sich diese Anschaffung – beispielsweise bei der Auszahlung der Lebensversicherung – lohnen, um die Grundsicherung zu erhalten und dennoch eine kleine finanzielle Rücklage zu schaffen. Diese Vermögenswerte werden vom Amt nach dem Tod des Beziehers übrigens nicht zur Rückzahlung genutzt, sondern gehen in jedem Fall vollständig an die Erben über.

31. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.