MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Hedgefonds für Einsteiger

Hedgen heißt absichern. Doch Hedgefonds stehen in der öffentlichen Wahrnehmung meist für das Gegenteil: Teufelszeug für Profizocker. Aber stimmt das?

Die Wahrheit liegt vermutlich wie immer in der Mitte. Tatsächlich haben vor allem Hedgefonds-Strategien die Turbulenzen an den Finanzmärkten in der jüngsten Vergangenheit verursacht.

Hedgefonds nutzen Mittel, die klassischen Investment- oder Pensionsfonds verbaut sind – sei es aus Tradition, aus dem Anlagefokus heraus oder aus Gründen der Regulierung. Denn anders als die sogenannten alternativen Investments müssen die etablierten kollektiven Anlageprodukte eine Vielzahl von Auflagen erfüllen und ein hohes Maß an Transparenz aufweisen.

Sie gelten gemeinhin als Investmentvehikel, die für Anleger sicherer sein sollen, als wenn diese ihr Geld direkt in Aktien, Renten oder sonstige Assets investieren würden. Dafür sorgt der Fondsmanager, so das Produktversprechen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Hedgefonds locken mit Absolut Return

Bei Hedgefonds heißt das Produktversprechen meist absoluter Ertrag. Das heißt, auch wenn die Kurse an den Börsen fallen, wollen Hedgefondsmanager Gewinn machen. Doch dafür müssen sie anders agieren als ihre Kollegen aus der tradierten Produktwelt.

So kaufen sie Aktien nicht nur, um von steigenden Kursen zu profitieren – „gehen long“, wie es im Börsenjargon heißt. Sie kaufen sie auch, weil sie sogenannte Short-Positionen glattstellen müssen, also Aktien liefern müssen, die sie zuvor zu einem höheren Preis verkauft haben, ohne sie tatsächlich zu besitzen. Das nennt man Leerverkauf.

Lesen Sie dazu auch: Leerverkäufe und wie sie funktionieren – Ein Beispiel

Zudem werden Kursentwicklungen häufig auch mit Hilfe von Derivaten und/oder Fremdkapitalaufnahme gehebelt. Und das wird selten vollständig offengelegt.

Eine vergleichsweise geringe Regulierungsdichte macht es möglich. Noch. Denn in der Folge der Finanzkrise nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers gibt es weltweit zahlreiche Vorstöße, auch Hedgefonds strengere Vorschriften aufzuerlegen.

Hedgefonds-Regulierung soll Anleger schützen

In der Europäischen Union geht es dabei vor allem um die Richtlinie betreffend „bestimmte Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren“ (OGAW). Damit will die Europäische Kommission vor allem den Anlegerschutz stärken.

Für die aktuelle Überarbeitung prüfte die Kommission daher, welche Möglichkeiten auch Privatanleger haben, um in langfristige Anlagen zu investieren und ob eine Anpassung der Richtlinien oder ggf. sogar ein ergänzendes Regelwerk notwendig ist.

Diese Frage kam auf, weil sich zuletzt zunehmend auch Publikumsfonds des Hedgefonds-Instrumentariums bedient haben. Den Anfang hatte JP Morgan Asset Management in den USA gemacht. Die MAN Group folgte als Branchenführer kurz danach von London aus.

Hedgefonds-Einsteiger sollten Risiken beachten

OGAW-Fonds sind regulierte Hedgefonds und zeichnen sich im Vergleich zu normalen Hedgefonds durch eine höhere Transparenz und höhere Liquidität aus, das heißt, Anleger können ihre Anteile schneller wieder zu Geld machen. Außerdem ist ihr Geld bei Insolvenz der Fondsgesellschaft vergleichsweise sicher.

Was bleibt, sind die Risiken, die aus dem intensiven Einsatz von Derivaten und Swaps resultieren. Hedgefonds-Strategien versprechen also auch für Privatanleger relativ hohe Erträge. Diese Chancen gehen jedoch auch für sie mit überdurchschnittlichen Verlustmöglichkeiten einher.

2. Mai 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.