MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Henry Schein Aktie – Weltmarktführer unter der Lupe

Henry Schein hat im Jahr 2014 erstmals in der Firmengeschichte die Umsatzmarke von 10 Mrd. US-$ überschritten. Vor allem Akquisitionen in Übersee hatten dem US-Gesundheitsspezialisten zuletzt geholfen weiter zu wachsen.

Davon konnten auch Anleger profitieren, denn die Henry Schein Aktie legte in den vergangenen Jahren um mehr als 100% zu. Grund genug, um einen genaueren Blick auf das Unternehmen zu werfen.

Henry Schein Aktie – die Anfänge

Henry Schein wurde ursprünglich im Jahr 1932 von Henry und Esther Schein in Woodside als Apotheke gegründet und zählt damit auch zu den erfolgreicheren Familienunternehmen an der Börse.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Zehn Jahre später hatte Henry Schein damit begonnen, Penizillin zu verkaufen, wodurch das Unternehmen stark wachsen konnte. In den 50er Jahren hatte sich Henry Schein dann auf die Belieferung von Arztpraxen und Labore konzentriert, dem heutigen Kerngeschäft des Unternehmens.

Seit dem Jahr 1995 wird Henry Schein an der Technologiebörse Nasdaq notiert. Heute präsentiert sich Henry Schein als weltgrößter Anbieter von Gesundheitsprodukten und Services für Zahnärzte, Tier- und Humanmediziner. Insgesamt zählt das Fortune 500 Unternehmen mehr als eine Million Zahnärzte, Mediziner und Veterinäre zu seinen Kunden.

Produktangebot und Umsatzquellen

Das Produktangebot von Henry Schein umfasst 100.000 Produkte, die ständig auf Lager sind, sowie 150.000 zusätzliche Produkte, die speziell auf Bestellung geliefert werden. Hierfür unterhält Henry Schein mehr als 60 Vertriebszentren und Niederlassungen in 28 Ländern weltweit. Im Schnitt werden pro Tag 150.000 Pakete ausgeliefert.

Mehr als die Hälfte seines Umsatzes erzielt Henry Schein mit dem Verkauf von Produkten an Zahnarztpraxen, Labore und niedergelassene Zahn- und Kieferspezialisten. Der Fokus liegt dabei auf Implantate, Kieferorthopädie und Endodontologie.

Nahezu ein Drittel seiner Umsätze erzielt Henry Schein in der Tiermedizin und mit dem Verkauf von Produkten an Veterinäre. Henry Schein ist das einzige weltweit tätige Vertriebsunternehmen in diesen Bereich. Das Geschäft mit allgemeiner Medizintechnik für Arztpraxen, Labore und Spezialisten steuert etwa ein Sechstel des gesamten Umsatzes bei.

Die Henry Schein Aktie in der Zukunft  – was Anleger erwarten können

Auch in den nächsten Jahren dürfte Henry Schein seinen kontrollierten Wachstumskurs weiter fortsetzen. Das Unternehmen will auch in 2015 und darüber hinaus profitabel wachsen.

Zudem dürfen Anleger auch weiterhin mit ausgesuchten Übernahmen rechnen, nachdem Henry Schein im Herbst 2014 mit einer Beteiligung an Iwase Dental Supply erstmals auch in den japanischen Zahnmedizinmarkt eingestiegen war.

Implantate sollen eine größere Rolle spielen

Aber nicht nur geografisch will Henry Schein seinen Expansionskurs fortsetzen, auch soll das Produktsortiment vertikal weiter ausgebaut werden. Nach der mehrheitlichen Übernahme des US-Unternehmens BioHorizons steht insbesondere die Expansion im Markt für Implantate auf der Agenda. In diesem Bereich erwarten Finanzmarktexperten auch in den kommenden Jahren weitere Investitionen von Henry Schein.

3. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands