MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Hohe Börsengewinne mit mittelständischen Familien-Unternehmen

Der deutsche Mittelstand ist unschlagbar.

Wussten Sie, dass der Mittelstands-Index MDax in den vergangenen 15 Jahren (von Juli 2001 bis Juli 2016) um ganze 312% zugelegt hat, während es beim DAX nur 61% waren?

Das zeigt, welches Potenzial mittelständische Unternehmen haben – auch für Anleger.

In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, warum Sie an der Börse auf mittelständische Unternehmen setzen sollten, bei denen im Idealfall die Gründerfamilie großen Einfluss auf die unternehmerischen Geschicke nimmt.

Warum Mittelständler besser abschneiden als Großkonzerne

Bestimmt fragen Sie sich, warum der MDax so viel erfolgreicher war als der DAX.

Aus meiner Sicht gibt es nur eine Antwort: Im MDax sind und waren stets viele Unternehmen vertreten, bei denen die Gründerfamilie noch einen hohen Einfluss hat.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dazu zunächst ein konkretes Beispiel: Die Firma Fielmann hat sich stets auf das Kerngeschäft konzentriert und dabei vorsichtig sowie mit Augenmaß neue Geschäftsfelder erschlossen.

Und warum? Günther Fielmann, der das Unternehmen 1972 gründete, hält bis heute fest die Zügel bei Fielmann in der Hand und verfügt zusammen mit seiner Familie über knapp 72% der Fielmann-Anteile.

Das Ergebnis: Aktionäre, die seit 2001 dabei sind, können sich bis heute (Juli 2016) über einen Kursgewinn von 515% (!) freuen.

Hinzu kommen üppige Dividenden: Auch heute gibt es immer noch 2,6% Dividendenrendite. Das ist nicht normal bei einem Unternehmen, dessen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) über 30 liegt.

Konzerne mit Gründerfamilien-Einfluss über den MDax hinaus

Unternehmen, bei denen die Gründerfamilie einen großen Einfluss nimmt, finden sich aber nicht nur im MDax.

Auch im SDax findet sich mit Sixt ein prominentes Beispiel. Hier sitzt mit Erich Sixt der Vater des Erfolges noch selbst an der Spitze des Vorstandes (wie bei Fielmann auch).

Und auch außerhalb der wichtigsten deutschen Aktienindizes (DAX, TecDax, MDax und SDax) finden sich Unternehmen, die familiengeführt und überaus erfolgreich sind. Auf diese werde ich noch an anderer Stelle eingehen.

Mit mittelständischen Familien-Unternehmen können Sie langfristig nur gewinnen

Wenn Sie in diese Unternehmen investieren und bereit sind, Ihr Geld langfristig Engagements anzulegen, können Sie nur gewinnen.

Übrigens: Die Bereitschaft, langfristig dabei zu bleiben, haben Sie dann mit den Gründerfamilien gemeinsam, denn die bleiben i. d. R. über Generationen hinweg investiert.

Sie können neben höheren Gewinnen als mit Investitionen in herkömmliche Unternehmen folgendes erwarten: Kontinuität und Verlässlichkeit. Denn diese Attribute bieten Ihnen familiengeführte Mittelständler i. d. R.

Sie sehen also: Gerade als Börsianer, der mit Augenmaß und ohne Zocker-Mentalität seine Aktien aussucht, sind Sie mit Mittelstands-Aktien gut bedient.

7. Juli 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.