MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Identitätsdiebstahl – Guthaben und Privatsphäre schützen

Nichts sollte Ihnen heiliger sein als der Schutz Ihrer Identität. Welche Optionen man hat, um Identitätsdiebstahl zu vermeiden, erklären wir hier.

Kontoüberwachung durch Credit Monitoring

Als oberste und erste Schutzmaßnahme sollten Sie Ihre Umsätze stets im Blick behalten. Doch wer als Anleger über mehrere Konten verfügt und täglich zahlreiche Umsatzbewegungen erzeugt kann dies oftmals nicht selber leisten.

Heutzutage existiert eine große Zahl an Unternehmen, die genau dies als Serviceleistung anbieten. Das so genannte „Credit Monitoring“ kostet für gewöhnlich eine monatliche oder jährliche Gebührenpauschale.

Mehr zum Thema: Kreditkarten SMS: Mehr Sicherheit für Ihr Bankkonto

Kreditbüros und andere Unternehmen erwirtschaften gerade durch diesen Service einen stattlichen Gewinn, so dass sie ihn in vielfältiger Weise anbieten, besonders via Internet- und Telefon-Werbung.

Beim Credit Monitoring handelt es sich allerdings um einen reaktiven Ansatz. Immerhin muss dabei zuerst eine durch Identitätsdiebstahl verursachte Abweichung in Ihren Umsätzen entstehen, um diese dann aufdecken zu können.

Es ist also tatsächlich so, dass die Überwachung keinesfalls einen Betrug oder Diebstahl verhindert. Dennoch werden durch eine zeitnahe Benachrichtigung größere (Folge-) Schäden vermieden.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Darum lohnt sich diese Maßname besonders für Menschen, die nicht täglich selbst ihre Kontodaten abrufen oder die über mehrere Konten verfügen und nicht alles im Blick behalten können.

Die entsprechenden Institute halten dann nämlich für Sie die Augen offen nach spontanen Abweichungen oder Änderungen in Ihren Umsätzen, die auf Manipulation durch Dritte hinweisen könnten.

Auch andere außerplanmäßige Aktivitäten oder Anfragen erwecken die Aufmerksamkeit der überwachenden Einrichtung.

Ein solcher „Alarm“ würde zum Beispiel beim Ändern der angegebenen Adresse oder dem Eröffnen eines neuen Kontos losschlagen.

Sie werden dann umgehend per Email oder Handy-Textnachricht informiert und können hoffentlich noch entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten.

Konto einfrieren

Eine weitere Dienstleistung, die mittlerweile von diversen Kreditüberwachungsunternehmen angeboten wird, ist das so genannte „Credit Freezing“, also das Einfrieren Ihres Kontos.

Damit ist allerdings nicht gemeint, dass auf diesem Konto keine Umsätze mehr bewegt werden. Vielmehr geht es darum, die Einsichtbarkeit Ihrer Kontoinformationen zu reduzieren.

Viele Experten vertreten die Ansicht, dass es sich dabei um den sichersten Schutz vor Betrug durch Identitätsdiebstahl handelt, da Credit Freezing eine proaktive Maßnahme darstellt.

Mehr zum Thema: Achtung: Trojaner spionieren Online-Banking aus

Bei einem Konto, das auf diese Weise gesichert wird, können Ihre Umsatzangaben nur noch von Personen eingesehen werden, mit denen Sie eine bereits existierende Geschäftsbeziehung führen.

Neue Geschäftspartner können Ihre Kontodaten nur nach vorheriger Bestätigung und Freigabe durch Sie persönlich einsehen.

Scott Mitic ist Gründer und CEO der Identitätsschutz-Firma TrustedID:

„Ein Credit Freeze ist das Fort Knox unter den Konto-Sicherungen und der sicherste Weg, um sich vor den gefährlichen Formen des Identitätsdiebstahls zu schützen.“

Übrigens: In einigen Staaten der USA ist der Service vieler Credit-Freeze-Unternehmen sogar kostenlos, wenn man zuvor bereits Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden ist. Daran erkennt man die hohe Aktualität und Dringlichkeit dieser Schutzmaßnahme.

17. Januar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.