MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Ifo-Chef Sinn: Griechenlands Spiel auf Zeit ist noch nicht vorbei

Für Hans-Werner Sinn treibt Griechenland in den laufenden Rettungsverhandlungen doppeltes Spiel: Während sich Premier Tsipras reformwillig gibt, tue sein Finanzminister alles, um die Kosten für einen möglichen Austritt aus der Euro-Zone in die Höhe zu treiben.

Das vom Star-Ökonomen geleitete Ifo-Institut veröffentlichte jetzt aktuelle Berechnungen. Danach seien allein im Januar und Februar 1 Milliarde Euro Hilfszahlungen (Target-Kredite) pro Tag nach Griechenland geflossen.

Marcus Schult fragte den ifo-Chef, wann denn das Ende der „griechischen Tragödie“ (Zitat Hans-Werner Sinn) gekommen sei.

11. Juni 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.