MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Ihr persönliches Altersvorsorge-Konzept: So wird Ihre Anlageentscheidung zum Sparplan

Auf welche Weise und bei welcher Bank oder Investmentgesellschaft Sie Ihr persönliches Altersvorsorge-Sparkonzept am besten umsetzen können, hängt vom Umfang Ihrer regelmäßigen Sparbeiträge, den ausgewählten Fonds und den aktuell bestehenden und künftig noch sehr viel umfangreicher werdenden Angeboten der Kreditinstitute ab. Wir informieren Sie darüber.

Erwerben Sie Ihre größten Fonds im Rahmen von Sparplänen

Alle großen Investmentgesellschaften bieten Ihnen die Möglichkeit, ihre größten Fonds im Rahmen von Sparplänen zu erwerben.

In der Regel geschieht dies sogar ohne Berechnung einer Depotverwaltungsgebühr.

Wenn Sie mehrere Fonds unterschiedlicher Investmentgesellschaften für Ihren Sparplan ausgesucht haben, müssten Sie sich dann zwangsläufig an verschiedene Gesellschaften wenden.

Problematisch kann es dabei dann mit der Höhe Ihrer eigentlich vorgesehenen Raten werden, weil die Gesellschaften in der Regel nur Sparraten von mindestens monatlich 50 € oder sogar noch höhere Raten annehmen.

Behalten Sie den Aufbau Ihres Depots und Ihre laufenden Vorsorge-Sparpläne immer im Blick

Auch wenn Sie wegen des Ratenspareffekts bei Ihrem Sparplan nicht so sehr auf ein gutes Timing achten müssen wie bei einer Einmalanlage, sollten Sie dennoch den Aktienmarkt im Auge behalten.

Übertreibungen für Tradings nutzen

Das gilt weniger für die ersten Jahre der Ansparzeit, in der Ihr angelegtes Kapital noch immer relativ gering ist, als eher für eine Zeit nach 10 und mehr Jahren.

Dann haben Sie – je nach Höhe der regelmäßigen Raten – schon soviel angelegt, dass Sie bei einer starken Gewichtung des Aktienanteils sich nicht scheuen sollten, Übertreibungen an der Börse nach oben zum vorübergehenden Ausstieg zu nutzen.

Behalten Sie Ihr persönliches Sparziel im Auge

Schichten Sie den Aktienanteil nach Ablauf der jeweiligen 5-Jahres-Perioden konsequent um. Das Schema ist einfach und klar. Als umsichtiger Investor sollten Sie versuchen, es in der einen oder anderen Weise konsequent anzuwenden und deshalb von Zeit zu Zeit die Gewichtung des Aktienanteils an Ihrem Depot zurückschrauben.

Natürlich kann es zwischenzeitlich Gründe geben, die Ihnen eine Abweichung von der einmal für richtig befundenen Strategie nahelegen. Die können positiver oder negativer Art sein. Sie sollten sich aber klarmachen, dass das Festhalten an einem einmal für richtig befundenen Sparplan Sie in Ihrem Verhalten auch disziplinieren kann.

Und nichts ist in Gelddingen so wichtig wie die konsequente Befolgung von Einsichten, deren Erfolg sich in der Wirklichkeit zur Genüge gezeigt hat.

Machen Sie sich vor allem klar, was es mit Blick auf ein großes Sparziel heißt, irgendwann einmal an seinem Traumergebnis angelangt zu sein. Das muss nicht eine halbe Million sein. Auch mit der Hälfte davon werden Sie im Normalfall für Ihr Rentenalter schon gut vorgesorgt haben.

Manchem wird es aber auch gelingen, diesen Betrag bis zu seinem 65. Lebensjahr sogar noch zu vervielfachen. Wenn Sie früh genug mit dem aktienorientierten Sparen angefangen haben, wird Ihnen das womöglich auch noch gelingen. Mit ein bisschen Glück und Geschick, aber vor allem mit einer gehörigen Portion Disziplin ist der Weg zum „Millionär“ viel leichter, als die meisten von Ihnen glauben.

18. März 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.