MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Immobilien-GbR & geschlossene Fonds: Beteiligung nicht empfehlenswert

Neben Mietshaus oder Mietwohnung haben Sie noch andere Möglichkeiten, mit kleineren Summen in Immobilien zu investieren.

GbRs als Gesellschaften bürgerlichen Rechts sind aus unserer Sicht allerdings keine geeignete Investition zur Überbrückung bis zum Kauf einer eigenen Immobilie.

Dafür gibt es folgende Gründe:

Fehlende Liquidierbarkeit

Sie können die Anteile kaum liquidieren. Einzige Käufer sind Mitglieder aus der Investorengemeinschaft, die ihre Anteile erhöhen möchten. Eventuell finden sich auch zufällig Käufer aus dem privaten Umfeld.

Gewisse Risiken vorhanden

Das Risiko eines solchen Investments ist bei langfristiger Betrachtung oft nicht wesentlich höher als bei der Investition in eine eigene Immobilie ohne fremde Beteiligung.

Eventuell stehen Einigungsprobleme in verschiedenen Fragen an – dies ist ein Risiko, das sich durch klare, rechtsverbindliche Absprachen mithilfe eines Anwalts reduzieren lässt.

Aber: Als Überbrückung ist die GbR höchst riskant – gerade weil Sie Ihre Anteile nicht verkaufen können und auf die Zustimmung der anderen GbR-Gesellschafter angewiesen sind.

Negative Rendite, hohe Transparenz, gute Übertragbarkeit

Die Rendite ist im Normalfall anfangs negativ.

Transparenz und Übertragbarkeit

Diese Punkte sind theoretisch kein Hindernis, hier Geld als Übergang zu investieren. Rechtliche Hindernisse entstehen nur, wenn der Gesellschaftervertrag das vorsieht. Aber Sie und Ihre Mitgesellschafter haben selbst in der Hand, wie Sie ihn gestalten.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Fazit

Die Beteiligung an einer GbR ist nicht empfehlenswert als Überbrückungsgeldanlage.

Vor allem die fehlende Liquidierbarkeit und die anfangs negative Rendite sind starke Argumente gegen diese Anlageform.

Geschlossene Immobilienfonds: nicht empfehlenswert

Besonders ungeeignet für den hier verfolgten Zweck der Überbrückung zum nächsten Investment sind geschlossene Immobilienfonds.

Zu den Rahmenbedingungen: Sie erwerben Anteile an einem Fondsvermögen, das aus einem Immobilienobjekt besteht. Als Anteilseigner sind Sie Mitunternehmer mit allen Rechten und Pflichten.

Anteile können Sie über bestimmte Börsen an- und verkaufen. Der Handel ist jedoch ausgesprochen gering, sodass Verkäufe allenfalls mit hohen Verlusten zustande kommen. Hier die Bewertung dieses Investments anhand der oben genannten Kriterien:

Liquidierbarkeit

Geschlossene Fonds sind darauf angelegt, dass ein Anteilseigner seine Fondsanteile von der Zeichnung (also dem Kauf) bis zur Fälligkeit hält, sich also für die gesamte Laufzeit daran bindet.

In der Tat können Sie Anteile an geschlossenen Immobilienfonds fast nicht verkaufen. Zwar gibt es an einigen Börsen den sogenannten Zweitmarkt für Anteile geschlossener Fonds.

Doch die praktischen Chancen, dort vernünftige Preise zu erzielen, liegen schätzungsweise bei weniger als 10%. Faktisch sind die Anteile geschlossener Fonds damit kaum liquidierbar.

Hohes Risiko: eventuell Geld nachschießen

Die zurückliegenden Jahre haben ein unerwartet hohes Risiko bei geschlossenen Immobilienfonds aufgedeckt. Viele Objekte haben bei einer langen Projekt-Anlaufzeit von mehreren Jahren hohe Verluste angehäuft.

Einige Objekte haben sogar Verluste produziert und Anteilseigner als Mitunternehmer in die Haftung getrieben – also eine Nachschusspflicht ausgelöst. Das heißt, zusätzlich zum bereits investierten Geld mussten Anteilseigner weiteres Geld nachschießen.

Das Risiko ist somit hoch.

Rentabilität: zu gering zur Überbrückung

Steuervorteile, vor Jahren noch Hauptmotiv für den Erwerb von Anteilen an geschlossenen Immobilienfonds, sind weggefallen.

Damit ist die Rendite selbst in positiven Anlagefällen mit 4 bis 6% vergleichbar mit der Rendite von (fast) jederzeit liquidierbaren Anleihen.

Im Vergleich ist die Rendite geschlossener Immobilienfonds gerade in einer Überbrückungsphase zu gering, und das in Kombination mit der fehlenden Börsenhandelbarkeit.

Mangel an Transparenz und Übertragbarkeit

Auch in diesen Punkten sind geschlossene Immobilienfonds ungeeignet für die Überbrückung.

Trotz Fondsprospekten wissen die meisten Investoren nicht, wie sich die Renditeerwartungen zusammensetzen und wie realistisch diese sind. Die Übertragbarkeit ist nur eine theoretische Annahme – der Börsenhandel ist wie beschrieben zu gering.

Fazit

Kaufen Sie auf keinen Fall Anteile an geschlossenen Immobilienfonds für eine Überbrückungsphase.

30. Januar 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.