MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Immobilien und Flüchtlinge: Ein neues Thema auch für Investoren

Deutschland im Herbst des Jahres 2015 steht vor großen Herausforderungen. Die Flüchtlingskrise konfrontiert unser hochentwickeltes Land mit vielen Aufgaben. Hier kann sich auch die Immobilienwirtschaft nicht herausnehmen. Im Grunde kommt dem Thema Wohnungsbau sogar eine zentrale Bedeutung zu bei der ganzen Thematik rund um die Flüchtlinge in Deutschland.

Noch sind extrem viele Flüchtlinge in Deutschland in Zelten untergebracht. Das funktioniert noch so gut, weil wir aktuell (dem Klimawandel sei Dank) den wärmsten November der Geschichte erleben. Doch man muss kein Wetterprophet sein, um festzustellen: Der Winter steht vor der Tür.

Vermietung an Flüchtlinge – Obergrenzen für die Miethöhe gelten hier

Damit werden die Probleme der Unterbringung der Flüchtlinge wieder deutlich größer. Hier kommen nun auch Immobilienbesitzer und  Immobilieninvestoren ins Spiel. Je nach der Aufteilung des eigenen Bestandes ist es eben gut möglich, hier auch die Flüchtlinge unterstützen zu können.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Private Immobilienbesitzer können so Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen. Dabei erfolgt dann die Vermietung an erkannte Flüchtlinge. Die Bezahlung der Miete wird dann zum Beispiel von der kommunalen Verwaltung übernommen. Hier sollte jedem Vermieter jedoch bekannt sein, dass hier klare Obergrenzen für die Miethöhe existieren.

Man erkennt hier schon: Dem schnellen Geschäft mit Flüchtlingen in einer Notsituation ist hier von offizieller Seite ein Riegel vorgeschoben worden. Das ist schon einmal sehr wichtig – gerade bei einem so sensiblen Thema wie diesem.

Der Neubau von Unterkünften bietet viele Chancen für Investoren

Doch neben der Hilfe im Kleinen bieten sich auch für Investoren spannende Chancen an. Dabei geht es dann zum Beispiel um den Aufbau von Sammelunterkünften für die längere Nutzung. Es laufen schon erste Projekte bei denen neue Häuser in Modulbauweise ein Gesetz werden sollen.

Im Endeffekt entstehen bei solchen Objekten auf 3 Etagen auch drei komplette Wohnungen mit einer Einzelfläche von jeweils 60 m² zur Verfügung. Sollten diese Unterkünfte in einigen Jahren nicht mehr nötig sein, wäre dann auch ein Umbau in normale und vor allem auch größere Wohneinheiten möglich und durchsetzbar.

Fazit: Gesetzgeber muss hier strenge Vorgaben rausnehmen

Der Gesetzgeber ist hier auf jeden Fall gefordert, denn solche Unterkünfte müssten von normalen Vorgaben ausgenommen sein. Dies gilt vor allem in Bezug auf die energetischen Bestimmungen bei Neubauten, die bei solchen Objekten nur schwer durchsetzbar wären. Hinzu kommen auch die Regelungen für die Einrichtung von PKW-Stellplätzen.

Ich bin mir sicher: Das Thema Flüchtlinge und Immobilien wird ein Dauerbrenner der nächsten Jahre werden. Dabei wird es auch für Immobilien-Investoren noch viele mögliche Chancen geben.

27. November 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.