MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Immobiliensuche: Es gibt mehr als nur Online-Portale

Der Immobilienmarkt in Deutschland hat ein spannendes Jahrzehnt hinter sich. Es ist eben gerade einmal zehn Jahre her, dass in den Großstädten viele Immobilienangebote noch über die Lokalzeitungen vermarktet wurden.

Man erinnert sich kaum noch daran, aber in den Samstagsausgaben tauchten traditionell seitenweise Immobilienanzeigen auf. Wer schnell sein wollte, kaufte schon am Vorabend die Zeitung, damit man die guten Chancen auch nutzen konnte.

Die Immobiliensuche des neuen Zeitalters: Online-Portale

Heute läuft die Immobiliensuche hauptsächlich im Internet auf großen Portalen wie Immoscout24 oder Immowelt ab. Das ist auch die erste Quelle für viele Immobilien-Investoren. Doch eins muss jedem klar sein: Dort, wo alle Immobilien suchen, werden die nur die wenigsten noch ein Schnäppchen machen können.

Klar ist aber auch: Für Neulinge bieten diese Portale ohne jede Frage eine gute Chance bestimmte Märkte erst einmal kennenzulernen. Durch die detaillierten Suchmaschinen geht es auch sehr schnell mit der Recherche.

Aber eine schnelle Recherche und ein großer Investmenterfolg schließen sich bei Immobilien fast aus. Das ist schon ein großer Unterschied zu Aktien, wo ein richtiges Unternehmen zum richtigen Zeitpunkt auch schnell Gewinne bringen kann.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Bei der Immobiliensuche braucht man jedoch insgesamt einen längeren Atem. Und für den erfolgreichen Einstieg benötigt man auch schon tiefergehende Marktanalysen, mit denen das Potenzial eines Standortes eingeschätzt werden kann. Ein einfaches Portal kann so etwas leider nicht bieten.

Aktiv einen Makler nutzen: das zahlt sich für jedes Investment aus

Für eine erste Marktrecherche sind die gängigen Immobilienportale sicherlich ein praktisches Hilfsmittel. Doch wenn man als Investor ernsthaft in den Markt einsteigen möchte, ist es sicherlich besser auf einen Makler zu setzen. Wenn man schon eine feste Geschäftsbeziehung zu einem Makler hat, ist das umso besser.

Denn: Wenn er mit Ihnen gute Erfahrungen gemacht hat, steigt auch die Chance, dass er Sie beim nächsten wirklich guten Deal direkt anruft.

So etwa passiert bei erfahrenen Immobilien-Investoren regelmäßig, denn sie sehen die Makler als Dienstleister an, die ihnen schon viele gute Objekte gebracht haben. Dafür muss man natürlich erst einmal eine Vertrauensbasis aufbauen. Aber dies kann sich hinterher mehr auszahlen als ein vermeintliches Schnäppchen auf einem Internetportal.

Fazit: Schnäppchen in Toplagen findet man auf keinem Online-Portal

Eins muss jedem erfahrenen und auch neu einsteigendem Immobilien-Investor von Anfang an klar sein: In den Toplagen beliebter Immobilienlagen wird es keine Schnäppchen über die gängigen Immobilienportale geben. Solche Objekte gehen immer wieder „unter der Hand“ weg und nur wenn man über die passenden Kontakte verfügt, kommt man auch mal zum Zug.

31. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sven Johns. Über den Autor

Sven R. Johns ist Rechtsanwalt und war 15 Jahre Bundesgeschäftsführer des Immobilienverband IVD (bis Mitte 2012). Seit fast 20 Jahren ist er zunächst als Rechtsanwalt und dann als Geschäftsführer im Immobiliengeschäft vertraut.