MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Investieren in die Indizes: Ein kleiner Überblick

Beim Investieren in Aktien-Indizes geht es darum, die Entwicklungen des Marktes zu verfolgen bzw. die Performance des Marktes zu kopieren. Man kann in einen Index investieren, indem man entweder die Aktien der gelisteten Unternehmen selbst wählt (und dabei vielleicht etwas mehr Geld ausgibt) oder indem man einen Indexfonds kauft.

Wer sein Geld nicht direkt in einen Index anlegen möchte, kann unsere Tipps zum Index Investing dennoch nutzen, um sich den richtigen Index als Benchmark für die Investments im eigenen Portfolio herauszusuchen.

Jeder Index ist ein guter Indikator dafür, in welche Richtung sein jeweiliges Marktsegment bzw. „der Markt“ allgemein für ein Land, ein Spezialgebiet oder eine Branche entwickelt.

Der geschichtliche Hintergrund des Index Investing

Ein Index ist der statistische Messwert für die Veränderungen in einem Portfolio aus Aktien, die den gesamten Markt repräsentieren.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Der erste Index wurde im Mai 1896 von Charles Dow erschaffen. Er entwickelte sich im Laufe der Zeit zu dem, was wir heute als den Dow Jones Industrial Average (DIJA) kennen.

Der DIJA wird auf der Grundlage der Preisgewichtung berechnet. Die meisten anderen Indizes basieren auf der Marktkapitalisierung bzw. dem Börsenwert. Der DJIA enthält 30 der größten Unternehmen der USA. Meistens ist der Dow Jones gemeint, wenn man sich an der Börse über „die Performance des Marktes“ unterhält.

Einige Indizes im Überblick

Der S&P 500 enthält die 500 größten Unternehmen der USA. Er wird zunehmend als Benchmark für den gesamten amerikanischen Aktienmarkt angesehen.

Der Nasdaq Composite Index repräsentiert alle Unternehmen im Nasdaq. Er enthält vor allem technisch orientierte Unternehmen und ist um Einiges volatiler (d.h. anfälliger für Schwankungen) als andere Marktindizes.

Der Wiltshire 5000 Total Market Index enthält mehr als 6.500 Aktien und ist der größte an der amerikanischen Börse gehandelte Aktienindex. Der Russell 2000 Index misst vor allem die Performance von Nebenwert-Aktien, die oft nicht in den größeren Indizes berücksichtigt werden.

Index Investing: Indizes und Indexfonds weltweit

Es gibt wortwörtlich Tausende weitere Indizes, die verschiedene Regionen oder Industrien tracken. Jede bedeutende Börse auf dem Welt-Finanzmarkt hat ihren eigenen Leitindex, der ein aktuelles Abbild der Wirtschaftslage des Landes darstellt, gemessen an der Lage der größten und wichtigsten Unternehmen.

Indexfonds haben in diesem Zusammenhang einen geringeren Kostensatz als andere Investmentfonds – d.h. Sie werden weniger Maklergebühren für einen Indexfonds zahlen müssen. 

Außerdem profitieren Sie auf lange Sicht davon, dass ein Indexfonds die Rendite des gesamten Marktes abwirft, wobei man möglicherweise auch Krisenzeiten „aussitzen“ müsste und sich eine Langzeit-Strategie zurechtlegen sollte. Die meisten Investmentfonds schaffen es allerdings mit aktivem Management nicht, den Markt zu überbieten.

21. Dezember 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.