MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Indien – ist ein neuer Boom in Sicht?

Der jüngste Boom bei indischen Aktien währte von 2008/09 bis Anfang 2015. Anleger, die den richtigen Ein- und Ausstiegszeitpunkt erwischt hatten, konnten beispielsweise mit einem breit aufgestellten, sehr guten Indien-Aktienfonds bis zu 400% Gewinn einstreichen. Doch wie jeder Aufschwung endete auch dieser.

Zu Beginn des Jahres 2015 war es mit dem Boom vorbei. Hier mussten Anleger bei den entsprechenden Aktienfonds Kursrücksetzer um bis zu 30% hinnehmen. Aber dieser negative Trend hatte keinen Bestand. Denn seit den ersten Monaten 2016 geht es mit dem indischen Aktienmarkt wieder aufwärts. Und das hat seine Gründe.

Indiens Wirtschaft: Was steckt hinter dem neuen Aufschwung?

Indien gilt auch heute noch als klassisches Schwellenland, also als ein Staat, der auf der Schwelle zur Industrienation steht. Das bedeutet, dass auch derzeit immer noch ein hoher Bedarf an Investitions-, Infrastruktur- und Konsumgütern besteht. Es heißt aber auch, dass den großen Chancen der aufstrebenden indischen Wirtschaft große Risiken gegenüberstehen, weil zwischenzeitlich Konsolidierungen einsetzen können.

Die Kapitalzuflüsse in die aufstrebenden Volkswirtschaften, wie der Indiens, sind nach einer längeren Durststrecke, Wachstumssorgen und politischen Krisen zuletzt stark gestiegen. Das zeigt sich daran, dass die sehr guten Aktienfonds mit Schwerpunkt Indien (z.B.: BlackRock Global Funds – India Fund) seit Februar 2016 in etwas mehr als einem halben Jahr um bis zu 30% zugelegt haben.

Internationale Finanzmarktexperten beurteilen die Aussichten für Indiens Wirtschaft durchaus optimistisch. Das Land zeichne sich durch eine handlungsfreudige Regierung, Reformen, ein hohes strukturelles Wirtschaftswachstum und signifikante Infrastrukturinvestitionen aus.

Gegen allzu optimistische Prognosen spräche, dass die Erwartungen der Investoren an das indische Wachstum und die Realisierung der ehrgeizigen Reformpläne durch die Regierung des Landes zu hoch seien. Die Umsetzung der indischen Reformprozesse könnte sich in die Länge ziehen.

Wie können Anleger in die Wirtschaft Indiens investieren?

Investitionen in die indische Wirtschaft sind auch für europäische Anleger auf verschiedenste Art und Weise möglich. So können Investoren beispielsweise zwischen einer Einzelanlage in eine indische Aktie oder in einen wesentlich breiter streuenden Aktienfonds bzw. einen kostengünstigen ETF wählen.

Einzelinvestments in ausländische Aktien sind häufig sehr risikoreich, da europäische Anleger die Gefahren eines Unternehmens in einem Markt wie dem indischen nicht sehr gut beurteilen können. Wer jedoch auf die guten Aussichten der Börse Indiens setzt, die von Experten bestätigt werden, kann mit einem akzeptablen Chance/Risiko-Verhältnis von den Möglichkeiten profitieren.

Neben gut performenden indischen Aktienfonds bieten unter diesen Voraussetzungen auch Indien Indexfonds wie zum Beispiel der Amundi ETF MSCI India UCITS ETF EUR oder der db x-trackers MSCI India Index UCITS ETF 1C an. Diese liefern nicht nur ein gutes Abbild der gesamten indischen Wirtschaft, sondern sind auch kostengünstig.

Die Wirtschaft Indiens hat nach Ansicht von Finanzmarktexperten weiter hohes Potenzial. Interessierte private Investoren können mithilfe von Aktienfonds oder ETF mit Schwerpunkt Indien daran partizipieren – wenn sie sich der Risiken bewusst sind.

10. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.