MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Im Überblick: Die wichtigsten Indizes weltweit

Für jeden Investoren, der über Indizes genauer Bescheid wissen möchte, lohnt sich auch ein Blick über den Tellerrand. Es ist ganz normal, dass in unserer täglichen Börsenberichterstattung vielleicht der DAX und die amerikanischen Indizes dominieren. Andere große und mittelgroße ausländische Indizes sind jedoch auf dem Welt-Finanzmarkt nicht weniger bedeutend, nur weil sie seltener erwähnt werden.

Und wir werfen nur einen Blick auf die Spitze des Eisberges: Es gibt buchstäblich Tausende verschiedene Indizes, die die Entwicklungen auf fast jedem auf der Welt vorhandenden Markt verfolgen.

Dasselbe gilt für „den Markt“: Wenn vom „Markt“ die Rede ist, so ist damit eben nicht immer der Weltmarkt gemeint – der Markt kann auch für eine bestimmte Industrie, einen Sektor oder eine Region stehen.

Internationale Indizes im Überblick

Jedes größere (und mehr oder minder einflussreiche) Land hat einen Leitindex, der die Börse des jeweiligen Landes repräsentiert. Hier einige Beispiele für weitere wichtige Indizes auf dem Welt-Finanzmarkt:

FTSE 100 – Großbritannien

Der FTSE (Abkürzung von Financial Times Stock Exchange, umgangssprachlich „Footsie“ genannt) ist das Britische Pendant zum US-amerikanischen S&P 500 Index.

Im FTSE 100 stehen Großbritanniens 100 größte und umsatzstärkste Unternehmen, die an der Londoner Stock Exchange gehandelt werden.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


CAC 40 – Frankreich

Der CAC 40 ist der Benchmark-Index für Fonds, die in den französischen Aktienmarkt investieren. Ähnlich wie unser DAX ist der CAC 40 für Frankreich ein guter Indikator für die Entwicklung des gesamten nationalen Marktes.

In diesem Index werden international repräsentativ wirkende französische Konzerne wie Renault, Michelin und L’Oréal gelistet.

Hang Seng – Hongkong

Der Hang Seng repräsentiert die 40 größten Unternehmen, die an der Börse von Hongkong gehandelt werden. Er wird nach Marktkapitalisierung gewichtet und seit 1969 von einer Tochter der Hang Seng Bank herausgebracht.

Das Interessante am Hang Seng ist, dass er je nach dem Hauptgeschäftsfeld seiner Unternehmen in 4 Sub-Indizes aufgeteilt ist: Handel und Industrie, Finanzen, Energie und Immobilien.

Russell 2000 – USA

Der Russell 2000 ist ein Index für amerikanische Nebenwert-Aktien. Sein durchschnittlicher Börsenwert beläuft sich auf etwa 530 Millionen Dollar. Zum Vergleich: Der Börsenwert von Microsoft alleine liegt bei ca. 248 Milliarden Dollar.

Der Russell 2000 neigt im Vergleich zu den Standardwert-Indizes zu wesentlich mehr Volatilität in seiner Performance. Dieser Index ist der einfachste und schnellste Indikator für die Nachfrage von Nebenwert-Aktien auf dem amerikanischen Markt.

Wiltshire 5000 – USA

Wie unschwer zu erkennen ist der Wiltshire 5000 Index wesentlich umfangreicher angelegt als der S&P 500 oder der Nasdaq. Doch anders als sein Name es suggeriert enthält er nicht 5.000, sondern „nur“ etwas mehr als 3.500 Werte.

Der Wiltshire Index ist bei amerikanischen Investoren unter dem Namen „Total Market Index“ bekannt, weil er ursprünglich dazu gedacht ist, den gesamten US-Markt so gut wie möglich abzubilden. Doch ähnlich wie beim S&P stehen beim Wiltshire die oberen 10% der gelisteten Unternehmen hinter mehr als 75% des gesamten durch den Index repräsentierten Börsenwertes.

Somit ist auch hier jedes Investment eine Frage des Vertrauens in die Giganten des amerikanischen Marktes.

Index Investing: Indizes nach Sektor

An der Nasdaq werden Indizes in die folgenden Kategorien eingeteilt: Industrie, Transport. Bankwesen, Telekommunikation, Versicherungen, IT und Biotechnologie.

Dazu kommen die Dow Jones Industire-Indizes, die eine fast unbegrenzte Bandbreite haben. Sie umfassen sogar über 3.600 verschiedene Indizes, die man sich in dieser Datenbank von Standard & Poor’s genauer ansehen kann: Dow Jones Indizes.

Indizes als Benchmark für Investments

Selbst, wenn Sie nicht in Indizes investieren möchten, ist es dennoch von Vorteil, den richtigen Benchmark-Index für jedes Ihrer Anlageprodukte zu kennen.

Ein Beispiel: Sie besitzen einen Fonds, der in den asiatischen Markt investiert. Hier wäre es wenig sinnvoll, die Performance Ihres Fonds an einem Index zu messen, der die neuesten Entwicklungen der Halbleiterindustrie verfolgt. Das wäre der sprichwörtliche Vergleich von Äpfeln mit Birnen.

Suchen Sie sich den Index, der für Ihre individuellen Investment-Interessen maßgebend ist. Da es Indizes für so gut wie jedes Segment des Weltmarktes gibt, ist es ein Leichtes, die Performance der Aktien in Ihrem eigenen Portfolio mit der Entwicklung des entsprechend dazu passenden Indizes zu vergleichen.

19. Dezember 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.