MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Industrie 4.0: Menschen und Roboter arbeiten Hand in Hand

Nach den heftigen Kursschwankungen der vergangenen Wochen ist es an den Börsen zuletzt etwas ruhiger geworden. Das stimmt viele Experten optimistisch, dass wir die Korrektur bald hinter uns lassen werden und der langfristige Aufwärtstrend weiter geht.

Eine gute Gelegenheit für Sie, Ihren Investitionsgrad zu erhöhen und Depotwerte zu kaufen, die sich bislang noch nicht in Ihrem Depot befinden.

Industrie 4.0: Menschen und Roboter arbeiten Hand in Hand

Einer der spannendsten und lukrativsten Trends der kommenden Jahre ist dabei die Entwicklung in der Robotertechnologie.

Hier schreitet die Entwicklung zur Industrie 4.0 unaufhaltsam voran: In einigen Fabriken in den USA verschwinden derzeit die Schutzzäune, die menschliche Arbeiter von den Industrierobotern trennen.

Denn: Der technologische Fortschritt ermöglicht es, dass Menschen und Industrieroboter in Zukunft Hand in Hand arbeiten.

Die Technologie dazu wird immer ausgefeilter: So werden derzeit neue Industrieroboter entwickelt, die auf menschliche Gesten reagieren oder mit einer Sensorhaut ausgestattet sind, die auf Berührungen von Menschen ansprechen.

Industrie 4.0: Neuer Leichtbauroboter gewinnt Innovationspreis

Schon heute gibt es eine ganze Reihe echter Erfolgsgeschichten aus dem Bereich Industrie 4.0, auch wenn es sich dabei um eine recht junge Entwicklungs-Sparte handelt. Ein solches Beispiel stammt von der Firma KUKA.

KUKA ist mit den beiden Geschäftsbereichen Robotics und Systems weltweit führend im Maschinen- und Anlagenbau.

Die Gruppe nutzt das in der Automobilindustrie erworbenes Know-how, um innovative Automatisierungslösungen auch für andere Branchen zu entwickeln (z.B. Medizintechnik und die Luft- und Raumfahrtindustrie).

KUKA erhielt für seinen „kollaborativen“ Roboter „iiwa“ erst kürzlich den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft. Der „iiwa“ wurde zwecks Zusammenarbeit von Mensch und Roboter konzipiert.

Der Leichtbauroboter agiert mit ausgefeilter Kollisionserkennung und integrierter Gelenkmomentensensorik gewissermaßen als „dritter Arm“ des Bedieners. Er kann unter anderem mit einem Oberarm-Exoskelett gesteuert werden und gibt jede Bewegung seines menschlichen Bedieners wieder.

Gewinnen Sie mit am Roboter-Trend der Industrie 4.0

Neben KUKA haben Sie noch weitere ausgezeichnete Chancen, am Siegesszug der Roboter mitzuverdienen: iRobot (Haushalts- und Militärroboter), Isra Vision (Robotersteuerung) und Google.

Der US-Internetgigant hat in den vergangenen Jahren gleich acht Roboter-Firmen übernommen und bastelt fleißig am nächsten Kapitel seiner Erfolgsgeschichte. Gerüchten zufolge soll Google bereits an einem ausgefeilten Betriebssystem für Industrieroboter arbeiten.

Da in den kommenden Jahren zig Millionen neue Industrieroboter auf den Markt kommen werden, dürfte dies ein lukratives Geschäft werden.

Fazit: Die allgemeine Entwicklung hin zur Industrie 4.0 ist nicht aufzuhalten und damit einher geht der große Roboter-Boom. Halten Sie als Anleger in den kommenden Jahren also die Augen offen nach Investitionsmöglichkeiten in diesem Bereich. Es kann sich lohnen.

29. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.