MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Interessante Wirtschaftszweige für Anleger in Südafrika

Südafrika ist das bedeutendste Land auf dem afrikanischen Kontinent, wenn es um Industrie und Wirtschaft geht. Südafrika ist nicht nur ein Industriestaat. Durch seine reichhaltigen Bodenschätze ist es auch als Bergbauland eines der wichtigsten Abbaugebiete weltweit und damit auch für Anleger von Bedeutung.

Wichtig für die Politik in Südafrika ist es, die Wirtschaftskraft für alle Teile der Bevölkerung zu nutzen. Noch gibt es eine sehr große Kluft zwischen Arm und Reich, was den Anschein erweckt, Südafrika ginge es wirtschaftlich nicht gut. Das ist nicht der Fall. Dem steht der Wirtschaftsboom seit einigen Jahren entgegen.

Südafrikas Wirtschaftsboom in Zahlen

Das Wirtschaftswachstum in Südafrika lag sehr lange ziemlich konstant bei 4%. Seit 2009 ist das etwas abgesunken. So konnte im Jahr 2009 nur noch ein Wirtschaftswachstum vom 3,6% verzeichnet werden.

In den Jahren danach lag die Steigerung nur noch zwischen 1,5 % und 2%. Dennoch kann in Südafrika von einem anhaltenden Wirtschaftsboom gesprochen werden. Denn Industrie und Bergbau geht es sehr gut.

Südafrikas Wirtschaftsboom bedingt durch den Bergbau

Als Bergbauregion zählt Südafrika zu den wichtigsten Standorten weltweit. Daher rührt ein großer Teil des Wirtschaftsbooms aus dieser Branche. Südafrika birgt eine große Anzahl an Bodenschätzen und natürlichen Ressourcen. Zu den meist abgebauten Ressourcen gehören Gold, Platin, Diamanten und Kohle.

Das Vorkommen an Gold ist das größte weltweit. Daher ist eine hohe Nachfrage für die Wirtschaft in Südafrika sehr von Vorteil. Auch das Vorkommen von Platin ist in keinem anderen Land so groß, wie in Südafrika. Gerade in Europa steigt die Nachfrage nach Platin enorm.

Südafrika als Wirtschaftsnation kommt das sehr zu Gute. Auch die Vorkommen an Kohle und Diamanten sind nennenswert. Ein Ende der Ressourcen deren Abbau ist vorerst nicht in Sicht. Das hält die Wirtschaftslage in Südafrika noch lange stabil.

Landwirtschaft ist ebenfalls ein treibender Faktor

Für die gute Wirtschaftslage sorgt außerdem die boomende Landwirtschaft. Südafrika gehört zu den exportierenden Ländern. Die Nachfrage außerhalb ist hoch. Hauptsächlich werden Nahrungsmittel und Genussmittel produziert. Dieser Wirtschaftszweig macht 4,5 % des Bruttoinlandsprodukts aus.

Obst, Wein und Gemüse aus Western Cape werden in riesigen Mengen exportiert. Nur wenige Regionen sind für die Landwirtschaft geeignet. Daher konzentriert sich alles auf diese Gebiete. Das aber mit einer immensen Intensität.

Südafrikas Wirtschaftsboom durch die verarbeitende Industrie

Inzwischen spielt sogar die verarbeitende Industrie Südafrikas für das Bruttosozialprodukt eine wichtige Rolle. Vor allem die Industrie im Bereich Grundstoffe, Investitionsgüter und die Schwerindustrie gewannen in den letzten Jahren an Bedeutung für die Wirtschaft des Landes.

Die Automobilindustrie ist der zweitgrößte Industriesektor. Grund hierfür ist die Verlagerung großer Teile der Produktion von VW und BMW. Diese Tatsache hat der Wirtschaft in Südafrika ebenfalls auf die Sprünge geholfen. Derzeit sind ca. 600 deutsche Unternehmen in Südafrika vertreten und treiben den Wirtschaftsboom dort mit voran.

Für Anleger sendet diese Tatsache klare Signale, dass eine gezielte Investition in die oben genannten Sektoren durchaus lukrativ sein kann. Denn der Wirtschaftsboom in Südafrika scheint vorerst auf soliden Füßen zu stehen.

15. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.