MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Interviews mit zehn Nobelpreisträgern

In „Die Stimme der Ökonomen“ spricht Karen Ilse Horn mit 10 Wirtschaftsnobelpreisträgern und geht so dem Phänomen einer bahnbrechenden Idee nach.

Wie viele gute Ideen vergehen jeden Tag, ohne dass sie jemand wahrnimmt?

Die Weltwirtschaft scheint an jeder Ecke unter den unterschiedlichsten Problemen zu leiden und keiner scheint die Antwort zu kennen.

Vielleicht kennt doch jemand die Lösung, aber sie kann sich nicht durchsetzen. Wie schaffen es bahnbrechende Ideen sich durchzusetzen und wie entstehen sie überhaupt?

Diesen Fragen geht Karen Ilse Horn in ihrem Buch „Die Stimme der Ökonomen. Wirtschaftsnobelpreisträger im Gespräch“ auf den Grund.

Zu Besuch bei Nobelpreisträgern

Karen Ilse Horn hat für sich einen besonderen Weg gefunden, um ihre Frage nach der Entstehung von wichtigen Ideen zu beantworten. Sie hat zehn Männer besucht und interviewt.

Alle Männer haben eine Gemeinsamkeit: Sie haben den Nobelpreis für Ökonomie erhalten. Beispielsweise stellt sich Paul A. Samuelson den Fragen der Autorin.

Er hatte die Bedeutung der Mathematik in den Wirtschaftswissenschaften wie kein anderer verstärkt und somit die Methodik des Fachs grundlegend verändert und dafür den Nobelpreis bekommen.

Die Autorin hat bei der Auswahl ihrer Interviewpartner darauf geachtet, eine Gruppe zusammenzustellen, die sowohl in ihrer politischen Ausrichtung, als auch in ihrem wissenschaftlichen Standpunkt möglichst unterschiedlich sind.

Erst die Geschichte, dann die Idee

Bevor die Interviews allerdings präsentiert werden, meldet sich die Autorin in einer ausführlichen Einleitung zu Wort.

Darin beschreibt sie ihre Motivation zum Buch und legt offen, nach welchen Kriterien die Nobelpreisträger wurden. Daraufhin erklärt sie, was der Wirtschaftsnobelpreis ist und nach welchen Kriterien er vergeben wird.

Auf die Einleitung folgen die Interviews. Jedem Interview ist ein eigenes Kapitel gewidmet.  Die Kapitel dabei sind in zwei Teile aufgeteilt.

Zunächst folgt ein Aufsatz über den jeweiligen Interviewpartner: Hier wird dem Leser die Arbeit und der Lebensweg des Preisträgers vorgestellt.

Auch in den Interviews, die nach den Aufsätzen folgen, legt Karen Ilse Horn einen Schwerpunkt auf die Biographie der Preisträger, vor allem auf ihre Herkunft und Kindheit.

Generell interessiert sich die Autorin sehr für die verschiedenen Einflüsse, die die Interviewpartner zunächst zu den Wirtschaftswissenschaften und schließlich zu ihren bahnbrechenden Arbeiten geführt haben.

Karen Ilse Horn fragt nach Kollegen und Konkurrenten, nach Erfolgen und Misserfolgen, nach Problemen und Lösungen.

Die Antwort aller Fragen

„Die Stimmen der Ökonomen. Wirtschaftsnobelpreisträger im Gespräch“ von Karen Ilse Horn verdeutlicht, dass jede große Idee aus der Verflechtung der Einflüsse, die den Menschen umgibt, entsteht und sich auch nur so durchsetzen kann.

In der Gesprächsführung wird schnell deutlich, dass die Autorin bereits viel Erfahrung im Führen von Interviews gesammelt hat: Die Fragen zeugen von ausführlicher Recherche und durch die genauen Nachfragen bleiben auch beim Leser kaum Fragen offen.

Durch die ausführliche Biographie und die Vorstellung der Arbeit wird der Leser Zeuge der Entwicklung der Wirtschaftswissenschaften als Fach und der Entstehung von bahnbrechenden Ideen – und das ohne trockene Theorie.

Allerdings sollte eine gewisse Grundkenntnis des Faches bereits vorhanden sein. Die Autorin und ihre Interviewpartner versuchen zwar Phänomene der Ökonomie zu erklären, sie bleiben dabei jedoch auf einem sehr hohen Niveau, so dass Leser ohne wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund schnell nicht mehr mitkommen.

Im Großen und Ganzen ist dieses Buch interessant für diejenigen, die ihre Kenntnisse über die Wirtschaftswissenschaften vertiefen oder mehr über die Wissenschaftler selbst herausfinden wollen.

Über die Autorin:

Seit April 2012 ist Karen Ilse Horn zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Sachsenmilch AG Thomas Bachofer Geschäftsführerin der von Theo Müller gegründeten Wert der Freiheit GmbH.

Sie schreibt außerdem für verschiedene Zeitungen, darunter Standpoint und Schweizer Monat sowie gelegentlich für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Neue Zürcher Zeitung.

Das Buch ist im Carl Hanser Verlag erschienen und kostet 24,90€.

11. Oktober 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.